CTOUR on Tour: Die „Megastar“ – modernste Schnellfähre der Ostsee

Ihr Name ist Programm. Die „Megastar“ weist den Weg in die Zukunft des Fährschiffverkehrs in der Ostsee. Sie ist das neue Aushängeschild der Shuttle-Flotte des estnisch-finnischen Unternehmens Tallink Silja, der größten Reederei der Ostsee.

Die „Megastar“ – modernste Schnellfähre der Ostsee.

Seit zwei Monaten pendelt die hochmoderne Fähre zwischen Tallinn und Helsinki. Von Anfang an stand das Projekt „Megastar“ unter der Herausforderung, eine Fähre der nächsten Generation zu entwickeln und zu bauen, die den Wünschen der Kunden und den hohen Anforderungen der Umwelt gleichermaßen gerecht wird.
Die Meyer Werft Turku in Finnland, ein Tochterunternehmen der Papenburger Meyer Werft, übernahm diese anspruchsvolle Aufgabe. In enger, schöpferischer Zusammenarbeit mit Tallink Silja wurde in knapp zwei Jahren die „Megastar“ dem Schiffseigner Ende Januar planmäßig übergeben.
Viele Journalisten aus der ganzen Welt kamen zur internationale Pressekonferenz

Viele Journalisten aus der ganzen Welt kamen zur internationale Pressekonferenz.

Das war Anlass für eine internationale Pressekonferenz, auf der zahlreiche Journalisten des In- und Auslandes Informationen über die Vorzüge der neuen Fähre erhielten und sie besichtigen konnten. Das 230 Millionen Euro teure Schiff ist mit den gegenwärtig modernsten Techniken und Technologien ausgerüstet.

So ist die „Megastar“ die erste mit Flüssigerdgas betriebene Fähre der Ostsee. Ihr Betrieb ist umweltschonend, da keine Schwefel- oder Rußpartikel anfallen und die Stickstoff- und CO²- Emissionen gesenkt werden. Damit erfüllt sie die gegenwärtigen und zukünftigen hohen Emissionsvorschriften für die Ostsee. Durch eine neue verbesserte Form des Rumpfes werden außerdem deutliche Treibstoffeinsparungen erreicht und die Vibrationen des Schiffes spürbar gesenkt. Ihre Betriebsgeschwindigkeit beträgt 27 Knoten.

Die 212 Meter lange Fähre besitzt zwei Ladedecks, die bis zu 800 Autos, LKWs und Busse aufnehmen können. Die beiden Ein- und Ausfahrtwege können gleichzeitig zum Be- und Entladen des Schiffes genutzt werden, was diesen Prozess erheblich beschleunigt.

Neben den technischen Neuheiten fanden bei der Gestaltung der Innenräume die unterschiedlichen Wünsche und Bedürfnisse der Passagiere Berücksichtigung. Sie wurden bei einer großen Kundenumfrage ermittelt. Beauftragt wurde damit das renommierte finnische Innenarchitekturbüro von „Virtti Kivi“. Sein Anspruch war, vielfältige attraktive Erlebniswelten zu schaffen, die zu einer Besichtigungstour des Schiffes anregen. Das ist ihm mit seinem Team beeindruckend gelungen. Die Fähre hat Platz für 2800 Passagiere. Ihnen stehen sieben Restaurants und Cafés, dazu zahlreiche Bars, Pubs und Lounges zur Verfügung. Ihre Gestaltung war Schwerpunkt für die Innenarchitekten. Jede dieser zum großen Teil oasenartigen Räume bietet eine ganz individuelle Atmosphäre, entfernt von jeder Gleichförmigkeit.
Sieben Restaurants und Cafés, zahlreiche Bars, Pubs und Lounges stehen zur Verfügung

Sieben Restaurants und Cafés, zahlreiche Bars, Pubs und Lounges stehen zur Verfügung.

Erreicht wird das durch unterschiedliche Ausstattung, Farb- und Lichtgebung und passenden Accessoires. Die Inneneinrichtung ist der jeweiligen Funktion des Raumes angepasst. Sie reicht von edlen Materialien bis hin zu rustikalen Elementen. Von Raum zu Raum entdeckt der Gast immer wieder ein neues Ambiente, das eine intime Atmosphäre verbreitet und zum Verweilen und Genießen einlädt. So unterschiedlich die vielen gastronomischen Einrichtungen auch immer gestaltet sind, das moderne nordische Design und Flair ist dabei überall unverkennbar.
In den vielfältigen kulinarischen Erlebnisbereichen findet jeder das für ihn passende Speisen- und Getränkeangebot – ob für den kleinen oder großen Hunger, den kleinen oder großen Geldbeutel. Wer möchte kann à la Carte speisen oder sich am „Delight Buffet“ bedienen. Wer nur wenig Appetit hat, wird das „Fast Lane“ Restaurant mit offener Küche und schnellem Service bevorzugen oder einen frisch zubereiteten Burger im „Burger King“ Restaurant zu sich nehmen.

Manch einem genügt auch nur im „SeaPub“ ein Glas Sekt zu trinken und die Aussicht auf die Ostsee zu genießen. Wer keine Lust auf Essen und Trinken hat, sich während der Überfahrt nur entspannen will, der findet in der „Sitting Lounge“ die nötige Ruhe mit weitem Blick auf die See. Sie ist mit bequemen Sesseln ausgestattet, ähnlich der Business Class eines Flugzeuges.

Für alle, die besonderen Komfort und individuellen Service lieben, gibt es an Bord zwei Premium-Lounges. Es sind separate Bereiche, die extra gebucht werden müssen. Die „Comfort-Lounge“ bietet eine Auswahl an Snacks, alkoholfreien Getränken, TV und WiFi. Die „Business-Lounge“ ist besonders für Geschäftsreisende gedacht, die die Fahrt zum Arbeiten nutzen und sich dabei verwöhnen lassen wollen. Hier gibt es Premium WiFi Dienste und Konferenzräume. Außerdem werden kalte und warme Speisen und Getränke aller Art gereicht.

Videospiele und Geldspielautomaten sorgen für Unterhaltung.

Für Entertainment ist an Bord gesorgt, es stehen diverse Videospiele und Geldspielautomaten bereit.
Wer möchte, kann an Bord auch eine Kabine buchen. Sie sind für zwei bis vier Personen ausgelegt. Für körperlich Behinderte, Allergiker und Reisende mit Haustieren sind spezielle Kabinen vorhanden. Das Schiff ist weitgehend barrierefrei. Passagiere mit Rollstuhl sollten das allerdings bei der Buchung angeben. Beim Einchecken wird ihnen dann vom Schiffspersonal geholfen.

Das Kinderzimmer glänzt mit Videospielen und Klettergerüst.

Auch für Familien mit Kindern ist die „Megastar“ eingerichtet. In einem farbenfrohen, schmucken Kinderzimmer können die Kids nach Herzenslust spielen, Trickfilme anschauen oder sich mit der PlayStation vergnügen.
Viele Passagiere nutzen die Überfahrt auch zum zollfreien Einkauf. Die Fähre bietet dafür breiten Raum. Auf 2800 Quadratmetern dehnt sich über zwei Decks das Einkaufsparadies des „Traveller Superstore“ aus. In diesem riesigen Duty Free Shop gibt es vieles was das Herz begehrt – Spirituosen, Weine, Bier, Zigaretten, Süßigkeiten, Lebensmittel, Kosmetika, Parfums und vieles andere.

Auf 2800 Quadratmetern dehnt sich über zwei Decks das Einkaufsparadies des „Traveller Superstore“.

Wer die Absicht zum kleinen oder großen Einkauf hat, kann sein Auto auf der Garagenfläche parken, die direkt mit dem Supershop verbunden ist und auch während der Fahrt ständig zugänglich ist. Sie bietet Platz für 150 Autos. Das Geschäft ist von morgens vor der ersten Abfahrt bis zum Ende der letzten Überfahrt geöffnet – auch in den Liegezeiten im Hafen.

Ein klug durchdachtes Konzept, das den Wünschen vieler Reisender entgegenkommt, aber auch der Redeerei spürbaren Gewinn bringt.
Drei Kapitäne sind für den Fährverkehr des neuen Schiffes abwechselnd im Einsatz.Vahur Sõstra ist einer von ihnen, ein alter Hase der Passagierschifffahrt in der Ostsee. Seit 2001 ist er bei Tallink und hat bereits fünf ihrer Schiffe geführt, so zum Beispiel die „Baltic Queen“.

Es ist ein Vergnügen, an Bord der neuen, komfortablen Schnellfähre „Megastar“ zu gehen. Die Entwickler, Konstrukteure, Schiffbauer und Designer haben hervorragende Arbeit geleistet. Die Überfahrt zwischen Estland und Finnland dauert nur zwei Stunden. Viel zu wenig Zeit, um die vielen Highlights des Schiffes voll zu erschließen. So bleibt jedem Passagier nur die Entscheidung, ob er genießen, einkaufen, arbeiten oder sich nur entspannen will.

Mit der „Megastar“ hat die „Tallink-Gruppe“ ihre Vorherrschaft im Fährverkehr der Ostsee weiter gefestigt und neue Maßstäbe gesetzt.

Weitere Informationen bei:
Tallink Silja GmbH
Böckmannstr. 56
D- 20099 Hamburg
Email: international.sales@tallinksilja.com
Telefon: 040/547 541-222
Telefax Reservierung: + 372 611 8895

Fotos: Matthias Dikert
Bilder, gekennzeichnet mit (C) Tallink Silja GmbH, unterliegen dem Copyright der Tallink Silja GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.