Der Hauptmann von Köpenick Dieter Reetz führte CTOURisten und Gäste zum Jubiläum durch den imposanten ModellPark

CTOUR –Sommerfest im ModellPark Berlin- Brandenburg

Mit Wetterglück ging das Sommerfest unserer Reisejournalisten-Vereinigung zwischen zwei Unwetterfronten am 22. Juni im Modellpark Berlin-Brandenburg stimmungsvoll über die Bühne. Bei Original Thüringer Rostbratwürsten vom Grill und Bierspezialitäten aus der Klosterbrauerei Neuzelle feierten am Vorabend des 10jährigen Jubiläums des einzigartigen Miniaturparks in Berlin-Wuhlheide CTOUR-Mitglieder und Partner aus der Tourismusbranche gemeinsam mit Vertretern der Union Sozialer Einrichtungen (USE).

Am Modell der Klosterkirche Neuzelle: Stefan Fritsche (M.) von der Klosterbrauerei Neuzelle mit USE-Chef Wolfgang Grasnick (l.) und dem Leiter des ModellParks Marcus Sydow.
Am Modell der Klosterkirche Neuzelle: Stefan Fritsche (M.) von
der Klosterbrauerei Neuzelle mit USE-Chef Wolfgang Grasnick
(l.) und dem Leiter des ModellParks Marcus Sydow.

Gemeinsam mit dem Fachgebietsleiter ModellPark Marcus Sydow führte Dieter Reetz, der Hauptmann von Köpenick, durch das Parkgelände. Jedes einzelne Bauwerk kann hier eine eigene Geschichte erzählen. QR-Code gestützte Tonbeiträge ermöglichen einen Einblick in die interessante Geschichte der Bauwerke, per Knopfdruck setzen sich ICE-Züge, der Touristenballon vom Berliner Zentrum oder die Spreewaldbahn in Bewegung bzw. ertönen die Glocken der Gedächtniskirche und das Orgelspiel der Klosterkirche Neuzelle.

Der Hauptmann von Köpenick Dieter Reetz vor dem Modell des Rathauses Berlin-Köpenick
Der Hauptmann von Köpenick Dieter Reetz vor dem Modell des
Rathauses Berlin-Köpenick

USE-Geschäftsführer Wolfgang Grasnick, ein langjähriger Partner von CTOUR, begrüßte die Gäste zum Sommerfest am Festplatz neben dem Modell der Klosterkirche Neuzelle. Ein guter Anlass für unser Mitglied Stefan Fritsche, Geschäftsführer der traditionsreichen Klosterbrauerei, den Wunsch für ein mögliches Modell seiner Brauerei von 1589 zu äußern.

ModellPark-Panorama
ModellPark-Panorama

Was einst nach dem Vorbild des niederländischen Miniaturenparks Madurodam mit 45 Modellen begann, hat sich inzwischen auf drei Hektar zu einem einzigartigen Miniaturpark und touristischem Highlight der Hauptstadt entwickelt.

Reichstaggebäude
Reichstaggebäude

Zu den mehr als 80 originalgetreuen Modellen bekannter Berliner und Brandenburger Sehenswürdigkeiten im Maßstab 1: 25 gehören u. a. das Schloss Rheinsberg, der Uhrenturm Wittenberge, das Fortuna-Portal Potsdam, die Wittstocker Altstadt, die Klosterkirche Neuzelle sowie der Berliner Reichstag, die Glienicker Brücke mit der Pfaueninsel, die Spreewaldbahn und das Brandenburger Tor.

Glienicker Brücke und Pfaueninsel mit Fahrgastschiff
Glienicker Brücke und Pfaueninsel mit Fahrgastschiff

Das Projekt ModellPark Berlin-Brandenburg wurde 2000 von der BUS (Bildung, Umschulung, Soziales) gGmbH mithilfe der Arbeitsagentur Berlin-Mitte ins Leben gerufen, um Langzeitarbeitslosen eine sinnvolle Tätigkeit anbieten zu können. Die Union Sozialer Einrichtungen (USE) gGmbH hat als Betreiber des Parks 2015 eine eigene Modellbauwerkstatt auf dem Parkgelände errichtet. Dort wird nun täglich mit viel Fingerspitzengefühl an neuen Attraktionen für den Park gearbeitet.

Schloss Rheinsberg
Schloss Rheinsberg

Zur Festveranstaltung des ModellParks am Freitag hatte der Bürgermeister des Stadtbezirks Treptow-Köpenick Oliver Igel die herzlichsten Grüße überbracht und dabei auf die gute Perspektive des Parks als einem der touristischen Leuchttürme des Bezirks verwiesen. Dem schloss sich auch der Geschäftsführer des Tourismusvereins Berlin Treptow-Köpenick Mathis Richter an und verwies dabei zugleich auf die notwendige bessere Erreichbarkeit des Areals. Wolfgang Grasnick: „Unser ModellPark könnte noch viel mehr zu einem Anziehungspunkt für in- und ausländische Besucher werden, wenn es die schon länger gewünschten Anbindungen für Reisebusse und auch einen barrierefreien Zugang gäbe“.

Hochhäuser am Frankfurter Tor
Hochhäuser am Frankfurter Tor

Unter dem Motto „Kleine Bauten – große Wirkung“ hatte der ModellPark am 24./25. Juni 2017 sein Jubiläum gefeiert. Besonders gefragt waren dabei die Führungen des Hauptmanns von Köpenick, das gemeinsame Basteln im Kreativzelt sowie eine Hüpfburg für Kinder. Der ModellPark Berlin-Brandenburg ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet (Eintritt: 2,50 bis 4,50 Euro, Kinder bis sechs Jahre Eintritt frei). Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Miniaturenland am besten über den S-und RegionalBahnhof Berlin-Karlshorst und von dort mit zwei Tram-Stationen der Linien 17, 27 und 37 bis Hegemeisterweg erreichbar. Von dort sind es noch etwa 500 m Fußweg.

Spreewaldbahn
Spreewaldbahn

Weiter Infos: www.modellparkberlin.de

Alle Fotos: Hans-Peter Gaul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.