CTOUR vor Ort: Mit der Seilbahn zum internationalen Gartenfestival in Berlin

„Gärten der Welt“ feiern auf der IGA Berlin ihren 30. Geburtstag

Seit dem 13. April lädt die IGA Berlin 2017 vor der Kulisse einer der größten Plattenbausiedlungen Europas zu einem Festival der internationalen Gartenkunst ein.  Bei einer geführten IGA-Tour konnten sich dieser Tage etliche CTOUR-Mitglieder selbst davon überzeugen, wie sich die Internationale Gartenausstellung unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ den in- und ausländischen Besuchern präsentiert.

Bereits 2013 hatte CTOUR gemeinsam mit der IGA Berlin-Geschäftsführung zu einem ersten Gespräch in den Saal der Empfänge in den Orientalischen Gärten eingeladen. Seitdem gehörten unsere Reisejournalisten zu den Stammgästen auf der riesigen Baustelle rund um den Kienberg.

Blumenpracht am Haupteingang Gärten der Welt am Blumberger Damm

Nunmehr kann man auf dem rund 100 Hektar großen Ausstellungsgelände in der neu entstandenen Parklandschaft im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf nicht nur farbenprächtige Blumenbeete und traditionelle Gartenkunst erleben, sondern auch vielfältige Anregungen für den eigenen Garten und eine grüne Lebenskultur erhalten. So haben z. B. renommierte Landschaftsarchitekten/innen aus fünf Kontinenten interessante Gartenkabinette entwickelt, die zeitgenössische Tendenzen in der Gartenkunst zeigen. Herzstück der IGA Berlin 2017 sind die „Gärten der Welt“, für die am 9. Mai 1987 im Rahmen der 750-Jahr-Feier Berlins der Grundstein gelegt worden war. Mit einem Festprogramm in der neu erbauten IGA-Arena wird das am 9. Mai zünftig gefeiert. Zu den nunmehr flächenmäßig verdoppelten und international bereits gut bekannten „Gärten der Welt“ gehören u. a. der Orientalische Garten sowie der Japan- und China-Garten.

Neu sind ein englischer Landschaftsgarten, Wassergärten sowie eine Tropenhalle mit Balinesischem Garten am Eingang Eisenacher Straße. Zu den Besucher-Anziehungspunkten zählt natürlich auch die imposante Blumenhalle mit ihren ständig wechselnden Ausstellungen.  An den verschiedenen IGA-Spielorten, darunter die IGA-Arena mit bis zu 5000 Plätzen, stehen während der 186 Festival-Tage insgesamt rund 8000 Veranstaltungen auf dem Programm.

Vom ersten Tag an gern genutzt und sehr beliebt ist die von der Leitner AG gebaute moderne Kabinen-Seilbahn. Auf einer Strecke von 1,5 km können mit den insgesamt 64 Kabinen, darunter einige mit Glasboden, bis zu 3000 Gäste pro Stunde über das IGA-Gelände schweben.  „Ein tolles Erlebnis“, so Familie Werner aus Erfurt nach der Fahrt mit Panoramasicht aus der Vogelperspektive. „Für unsere Kinder war dies eine ganz besondere Premiere – Seilbahnfahrt in der Hauptstadt“.

Aussichtsterrasse WOLKENHAIN auf dem Kienberg

In unmittelbarer Nähe der beiden Haupteingänge Kienbergpark und Gärten der Welt am Blumberger Damm starten die bereits im IGA-Ticket inkludierten Seilbahnfahrten mit einer Zwischenstation auf dem Kienberg. Hier erwartet die Besucher eine weitere Attraktion – die einer riesigen Wolke nachempfundene Aussichtsterrasse „WOLKENHAIN“. Vom höchsten Punkt Berlins kann man einen prächtigen Panoramablick über die Neubausiedlungen der Umgebung bis zum Berliner Fernsehturm und ins Land Brandenburg genießen. Zur IGA-Anreise empfiehlt sich die U-Bahnlinie U 5. Vom Berliner Alexanderplatz bis zur Station Kienberg/Gärten der Welt sind es nur eine knappe halbe Fahrstunde.

Farbenmeer auf der IGA Berlin 2017

CTOUR wird auf diesem Portal weiter über die Internationale Gartenausstellung in Berlin berichten.

 

 

Weitere Infos:
www.iga-berlin-2017.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.