CTOUR vor Ort: TUI wächst erneut stärker als der Markt

Neue Schiffe  und Hotels, Familienoffensive gestartet
Zur Präsentation der aktuellen Sommerprogramme 2018 vor Medienvertretern in der TUI Deutschland-Zentrale in Hannover am 10. November gab’s viele zufriedene Gesichter. „Wir wachsen bereits im zweiten Jahr in Folge deutlich stärker als der Markt“, freute sich TUI Deutschland-Chef Marek Andryszak.

„Trotz Hurrikan Irma und der Air Berlin-Insolvenz sind wir sehr gut durch den Sommer gekommen und verzeichnen derzeit eine starke Nachfrage für den Winter“, so der Vorsitzende der TUI Deutschland Geschäftsführung. Deutlich verbessert hat sich auch die Gästezufriedenheit. An der Spitze des TUI-internen Qualitäts-Ranking stehen die Malediven, während die Türkei den Spitzenplatz unter allen Mittelmeerzielen erreichte. Erfreulich auch der Zuwachs bei TUIeigen Hotels und Kreuzfahrtschiffen. So werden im Sommer 2018 sieben neue TUI-Hotels, darunter vier der Marke TUI Blue sowie in den kommenden zwei Jahren sowohl zwei neue Wohlfühlschiffe bei TUI Cruises und auch zwei moderne Expeditionsschiffe bei Hapag-Lloyd-Cruises im Angebot sein.

Während der TUI-Sommerpräsentation: Stefan Baumert (Touristik-Chef), Marek Andryszak (TUI Deutschland-Chef) und Mario Köpers (Unternehmenskommuni-kation) v. l. n. r.

Qualitätssiegel für Familienhotels
„Mit dem größten Familienangebot aller Zeiten und sehr attraktiven Kinderfestpreisen starten wir eine Familienoffensive“, so Touristik-Chef Stefan Baumert. Damit soll die Marktführerschaft weiter ausgebaut werden. Bei Buchung bis zum 30. November werden Kinderfestpreise von 149 Euro offeriert. Während es Kinderclubs in über 20 000 Häusern gibt, werden in über 12 000 Hotels spezielle Familienzimmer angeboten. Rund ums Mittelmeer und auf den Kanaren sind die Bootstouren „Pirates of TUI“ beliebt. Neben rund 300 Familientouren sind auch ein Family Day in Portugal sowie ein Tauchkurs für acht- bis zehnjährige Kinder auf Zypern im Programm. Neu ist ein Qualitätssiegel für Familienhotels, das nur Häuser mit Bestnoten der Gäste erhalten. Mit innovativen Vermarktungsaktionen u. a. per Smartphone will TUI künftig auch jüngere Gäste gezielt ansprechen. Schnelles WLAN und Trendsportarten sind bei den jungen Leuten von besonderer Bedeutung. Chillige Beach-Clubs sowie günstige Hostels und Camps werden im Sommer 2018 ebenso zum Angebot der Generation der heute Mitte Zwanzig- bis Mitte Dreißigjährigen gehören wie Übernachtungsmöglichkeiten in Farmen.

Beim Workshop im TUI-Krisenzentrum: Ulrich Heuer, Leiter Krisenmanagement bei TUI Deutschland.

Zu den Trend- und Wachstumszielen zählen 2018 Spanien, Griechenland (u. a. neue Hotels des TUI Familienkonzepts Best Family), Kroatien (Angebot um zehn Prozent ausgebaut und neue Rundreisen), Tunesien (Hotel- und Flugangebot deutlich erweitert) und Bulgarien (u. a. neues RIU Hotel Astoria am Goldstrand ab Juni 2018). Die USA sind im Sommer das meistgebuchte Überseeziel. Hier wird vor allem das Angebot in den Südstaaten weiter ausgebaut.
Immer beliebter bei TUI werden Kombinationen aus Städtereisen mit Badeaufenthalt sowie ostdeutsche Städte wie Jena, Weimar, Halle (Saale) und Cottbus.

Beschäftigte das TUI-Krisenzentrum: Hurrikan „Irma“ im September 2017 in der Karibik.

Bewährtes TUI-Krisenmanagement
Während TUI Cars besonders auf der Fernstrecke gefragt sind, startet TUI Camper mit rund 50 Partnern in 20 Ländern in sein zehntes Jubiläumsjahr. Neben den Klassikern USA und Australien sind nun auch Chile und Botswana buchbar.
Um neue, interessante Angebote des Marktführers in der boomenden Trenddestination deutscher Urlauber Kroatien (TUI ist hier mit rund 450 Hotels vertreten) ging‘s in einem Workshop. Im modernen Krisenzentrum konnten sich die Medienvertreter u. a. anhand verschiedener Dokumente und Filme über die Aktivitäten des TUI-Krisenstabs während der jüngsten Hurrikane in der Karibik informieren. Dabei wurden einmal mehr die Vorteile einer Veranstalterreise in Zeiten von Krisen und Naturkatastrophen deutlich. Ulrich Heuer, Leiter Krisenmanagement, berichtete von 331 Ereignissen unterschiedlichen Schweregrads bis Ende Oktober. Neben Erdbeben in Urlaubsgebieten auf Kos und in Mexiko sowie Unwetter auf Madeira waren dabei die außergewöhnlich starken Hurrikans Irma und Maria besondere Ereignisse. TUI Deutschland betreibt bereits seit über 20 Jahren professionelles Krisenmanagement. Rund 520 Konzern-Mitarbeiter der Central-Region engagieren sich freiwillig, zusammengeschlossen in Teams, um in möglichen Notsituationen den TUI-Urlaubern oder deren Angehörigen zur Seite zu stehen. So kommt z. B. das Emergency Care Team der TUI Deutschland vor allem in den Urlaubsgebieten zum Einsatz.

Trendziel Kroatien: Dubrovnik gehört zu den Touristen-Highlights an der Adriaküste.

Gute Nachrichten hatte TUI-Fernreisechefin Katharina Schirmbeck: 98 % der von TUI angebotenen Karibikziele sind bereits wieder im Normalbetrieb. Für aktuelle Buchungen gibt es z. T. Preisnachlässe.
Bei der Kundenansprache geht TUI neue Wege. „Die Frage, wie gut es gelingt, per Smartphone digitale Kanäle mit traditionellen Vertriebskanälen zu verknüpfen, ist für unsere weitere Entwicklung von entscheidender Bedeutung“, erklärte Marek Andryszak in Hannover. Angesichts annähernd stabiler Reisepreise und der anhaltend hohen Konsumbereitschaft blickt TUI Deutschland, eine 100prozentige Tochter der TUI Group, des weltweit führenden Touristikkonzerns, erfolgreich in den Sommer 2018.

Weitere Infos:
www.tui.com
www.tuicars.com
www.tuicamper.com

Fotos: Hans-Peter Gaul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.