BALLON FAHREN UND ENGEL BESUCHEN

Die litauische Hauptstadt Vilnius präsentiert in ihrem Tourismus-Programm zwei Glanzlichter

von Ronald Keusch

In guten Zeiten mit hohen Touristenzahlen samt Gedränge kann die Stadt Vilnius mit einem eleganten Vorschlag für etwas Entspannung sorgen. Sie gehört in Europa zu den städtischen Metropolen, die für ihre Besucher zahlreiche Möglichkeiten bieten, mit dem Heißluftballon in die Luft zu steigen. Das kann auf der Erde ein klein wenig mehr Platz schaffen.  Da die Ballone wegen der notwendigen Thermik allerdings nur in den frühen Morgenstunden zwischen 5 und 9 Uhr oder am frühen Abend in die Luft steigen, ist diese Variante des Auflösens von zu viel Gedränge wohl eher aus der Luft gegriffen.

BALLON FAHREN UND ENGEL BESUCHEN weiterlesen

„WEN INTERESSIERT ES, OB ES FAKE IST?“

von Margrit Manz

Für Kopien gibt es in China sogar einen eigenen Begriff: Shanzhai 山寨. Daraus hat sich eine ganze Kultur der Fakes oder „unlizensierten Produkte“ herausgebildet. Der Shanzhaiismus oder Shanzhai-Geist hat inzwischen alle Lebensbereiche erfasst, von Uhren bis zur Markenkleidung, gefälscht werden darf alles. Hauptsache es sieht echt aus und bringt Geld ein. Jetzt gilt Shanzhai sogar für eine ganze Region: Im chinesischen Kreis Xiapu in der Provinz Fujian wurde ein Fake weiterentwickelt und clever vermarktet.

„WEN INTERESSIERT ES, OB ES FAKE IST?“ weiterlesen

DER HISTORISCHE HAFEN BERLIN IN MALEREI UND GRAFIK 1778-2004

Von Hans-Peter Gaul

Der Historische Hafen Berlin zwischen Mühlendamm-Schleuse und Märkischem Museum gehört zweifellos zu den touristischen Highlights unserer Hauptstadt. Eine Urkunde vom 7. Mai 1298 verbrieft an der Furt der Spree, wo die Schwesterstädte Berlin und Cölln zusammenkamen, bereits einen Hafen. Wasserstraßen waren immer schon wichtige Transportwege. So kamen z. B. Kohle aus der Lausitz und Ziegel aus Brandenburg nach Berlin. Es entstand der Spruch „Berlin wird aus dem Kahn gebaut“. Längst gehört der Historische Hafen zu den wichtigsten Schauplätzen der Industriekultur Berlins, steht für die industrielle Entwicklung der Stadt. Das zu Beginn des 17. Jahrhunderts entstandene Netz der Märkischen Wasserstraßen ist übrigens das älteste Wasserstraßennetz Deutschlands. Weniger bekannt ist aber, dass der Hafen neben dem Schloss, dem Brandenburger Tor und dem Dom zu den meist gemalten Orten Berlins gehört.

DER HISTORISCHE HAFEN BERLIN IN MALEREI UND GRAFIK 1778-2004 weiterlesen

DIE ANGST VOR DEM KRIEG REIST MIT

Die Grenze zu Russland und der Krieg in der Ukraine sind nahe. Wer in diesem Sommer das Baltikum bereist, nimmt die Anspannung in den drei nordischen Ostsee-Ländern als zusätzliches Urlaubserlebnis mit. 

Von Hubert Kemper

Hinter Kaunas, Litauens zweitgrößter Stadt, verlassen wir die Autobahn und folgen der Landstraße 141 nach Westen entlang der Memel. Kleine Dörfer wechseln ab mit Birkenalleen, Feldern und Wiesen. Ein Storch steuert im Tiefflug sein Nest auf einem Masten in den Flussauen an. Der Regionalpark Panemuniai entspricht in seiner Schönheit dem baltischen Klischee einer intakten Natur mit dichten Wäldern und Reichtum an Gewässern, dazu einer für Mitteleuropäer ungewöhnlichen Ruhe.

DIE ANGST VOR DEM KRIEG REIST MIT weiterlesen

URLAUB IN FERIENHÄUSERN MIT PRIVAT- SPA – NACHHALTIG UND UMWELTSCHONEND

Als grünes Investment noch kein Programm war: Die österreichische Firma Almdorfbau baut schon seit 1985 Massivhäuser aus unbehandeltem Holz für Touristen. Bis heute sind es 821 Objekte. Investoren stehen Schlange, Urlauber sind beeindruckt.

von Fred Hafner

Exklusive Ferienanlagen, großzügige Apartments, luxuriöse Traumchalets – was mancherorts plumpe Werbesprache ist, ist für einen Familienbetrieb in den österreichischen Alpen schon seit 1985 Programm. Denn seit mehr als 37 Jahren hat die Firma Almdorfbau über 800 Ferienobjekte (Stand 31. Dezember 2021: exakt 821) errichtet. Der Clou: Sie sind ausschließlich nachhaltig und aus unbehandeltem Massivholz gebaut.

URLAUB IN FERIENHÄUSERN MIT PRIVAT- SPA – NACHHALTIG UND UMWELTSCHONEND weiterlesen

WO DER KING EINST KAISER FRANZ-JOSEPH UND DIE MIZZI TRAF 

Falkensteiner bietet Luxus, Wellness und royales Golf in Marienbad 

Ein Bericht von Wolfgang Weber

Das erste Mal, im Sommer 1897, soll ihn die Frau Mama geschickt haben. Die hieß Victoria, war britische Königin und machte sich ernsthafte Sorgen um ihren Erstgeborenen und Thronfolger. Ob mehr wegen dessen Stoffwechselstörungen, für deren Behandlung es schon damals europaweit keinen besseren Ort gab als die kleine, überaus feine Kurstadt Marienbad in Westböhmen, oder ob die Queen ihren als unsteten Dandy und Bonvivant berüchtigten Sohnemann wegen dessen diverser weiterer Schwächen gerne mal für einige Zeit aus London mit seinen mannigfachen Versuchungen weghaben wollte, wird sich wohl nicht mehr klären lassen.

WO DER KING EINST KAISER FRANZ-JOSEPH UND DIE MIZZI TRAF  weiterlesen

CTOUR-OSTSEETAG – HOCHSEEFÄHRE MIT SEGEL UND WASSERSTOFFPROJEKT FÜR HAFEN

oder: Warum ich um Rostock lange einen Bogen machte und mich vor langer Zeit
entschied, doch nicht Kapitän zu werden

Ein Bericht von Michael Müller

Meer, Hafen, Schiffe, hinzu ein bisschen interessante Geschichte und ein paar ebensolche Gesichter – das kann eine Stadt kulturell wie touristisch anziehend machen. Für Rostock traf und trifft das  eigentlich zu, doch ich selbst konnte das eine Zeit lang nicht so sehen. Nämlich seit August vor 30 Jahren. In Rostock-Lichtenhagen hatte damals ein täglich anschwellender Rassisten-Mob Ausländer gejagt und drangsaliert. Unter dem Beifall Abertausender städtischer und angereister Claqueure. Ekelhaft.
Deshalb tat ich mir die Stadt danach lange nur ungern an.

CTOUR-OSTSEETAG – HOCHSEEFÄHRE MIT SEGEL UND WASSERSTOFFPROJEKT FÜR HAFEN weiterlesen

DAS TRIHOTEL ROSTOCK – EIN MODERNES HOTEL MIT ALTER TRADITION

Ein Bericht von Peter Marquardt

Etwa zweieinhalb Stunden von Berlin entfernt befindet sich kurz nach der Autobahnausfahrt Rostock in der Tessiner Straße 103 das Wellness-, Tagungs- und Romantik TRIHOTEL Rostock. In dem Lifestyle-Hotel findet man einen erholsamen Aufenthalt bei urgemütlichen Zimmern, wohliger Entspannung, erlebnisreicher Schlemmerei und guter Unterhaltung. Es lohnt sich, in eine kleine Welt für Genussmenschen, Wellnessenthusiasten, Frisch- oder Langzeitverliebte, und alle die sich etwas gönnen möchten, abzutauchen.

DAS TRIHOTEL ROSTOCK – EIN MODERNES HOTEL MIT ALTER TRADITION weiterlesen

SCHÖNSTES DORF ITALIENS

Warum die Provinz Piacenza als „Tor zum Schlaraffenland“ gilt

Ein Bericht von Fred Hafner

Bobbio, in der Provinz Piacenza, ist zum schönsten Dorf Italiens gewählt worden. Die kleine Stadt in der norditalienischen Region Emilia-Romagna gewann den von Rai Tre organisierten Wettbewerb „Borgo dei borghi“. Rai 3 ist das dritte italienische Fernsehprogramm. Es gehört zum öffentlich-rechtlichen Radiotelevisione Italiana.

Die Jurymitglieder im Studio und das Publikum kürten Bobbio zum Sieger. Das Dorf liegt im Zentrum von Valtrebbia, am Fuße des 272 Meter hohen Monte Penice, und hat etwas mehr als 3.500 Einwohner.

SCHÖNSTES DORF ITALIENS weiterlesen

ENTLANG DER SEIDENSTRASSE UND ZU SCHNEEBEDECKTEN GIPFELN

Die Tourismusbranche will die Reiseländer Usbekistan und Tadshikistan bekannter machen   

Ein Bericht von Ronald Keusch

Die Region in Zentral-Asien ist derzeit den meisten Touristen wie auch vielen Reiseveranstaltern nur wenig bekannt. Doch das ist unbegründet. Eine Gruppe von Tourismus-Managern aus Europa, viele von ihnen aus Deutschland, und einige Reisejournalisten machten sich Mitte Mai 2022 auf den Weg, um für ihre Kunden und Leser Abhilfe zu schaffen. Gerade Usbekistan mit seinen exotischen Prachtbauten und das Nachbarland Tadshikistan mit seinen Naturschönheiten der Superlative bieten sich per se als Reiseland an.

ENTLANG DER SEIDENSTRASSE UND ZU SCHNEEBEDECKTEN GIPFELN weiterlesen