Archiv der Kategorie: Reiseberichte

IM REICH DER SALZIGEN, HEILENDEN AEROSOLE

Bad Reichenhall

Wer denkt, der rechte Zeitpunkt für eine Kur entstehe erst, wenn Botox das Faltenaufkommen nicht mehr bewältige, der irrt. Und auch über Lungenflügel im Allgemeinen, und unsere eigenen im Besonderen, sollten wir nachdenken. Es ist ja möglich, dass die schon längst resistent sind gegen frischen Sauerstoff. – Das wäre schlimm. Aber auch ein überzeugender Grund, sich endlich einer Kur hinzugeben. – Bad Reichenhall ist dafür genau der richtige Ort.

IM REICH DER SALZIGEN, HEILENDEN AEROSOLE weiterlesen

MIT DER MSC SEAVIEW ZU DEN METROPOLEN DER OSTSEE

Kiel, 3. Juli Ankunft gegen 14.00 im Kieler Hafen

Meine erste größere Kreuzfahrt nach dem weltweiten Kreuzfahrt-Stopp kann beginnen.
Mit der MSC Seaview steige ich auf eines der innovativsten und modernsten Schiffe des Unternehmens auf. Mit dem voll ausgestatteten Terminal und dem dazugehörigen Liegeplatz im Ostuferhafen haben die Gäste von Kreuzfahrtreisen einen perfekten Start in einen sicheren und entspannten Kreuzfahrturlaub.

MIT DER MSC SEAVIEW ZU DEN METROPOLEN DER OSTSEE weiterlesen

SCHAUT EUCH MOSKAU MIT EIGENEN AUGEN AN

Impressionen von der Weltmetropole an der Moskwa

Eine Reise nach Russland in diesen Corona-Zeiten ist eine Reise zurück in das normale Leben. Manche Besucher aus Deutschland empfinden es sogar als Reisen in eine andere, freiere Welt. Natürlich gibt es in der 12-Millionen-Einwohner-Stadt Moskau eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr, auch beim Besuch von Ausstellungen, Museen und Theatern.
Restaurants und Cafes sind geöffnet, man kann preiswert in ausgezeichneten und gut besuchten Restaurants wie dem georgischen Dshonsholi oder in einem russischen Pub einkehren.
Ganz offensichtlich haben die Russen gelernt, entspannt mit dem Virus umzugehen. Überall stehen kleine Apparate zur Desinfektion, es wird Fieber mit mobilen Thermometern gemessen. Und in Opern- und Konzerthäusern werden nur einige Plätze freigehalten, um Abstände zu wahren.

SCHAUT EUCH MOSKAU MIT EIGENEN AUGEN AN weiterlesen

WELTWUNDER NR. 7 – IN EPHESOS EINST ZU HAUSE

Es lässt sich das Wort „Wunder“ schnell daher sagen, manchmal steht das ausgesprochene Wort auch nur für die Begriffe „verwundert sein“ oder „erstaunt sein“. Anders verhält es sich bei dem Wort Weltwunder. Der griechische Geschichtsschreiber, Geograph und Ethnologe Herodot, der um 490 vor Christi Geburt zur Welt gekommen und um 430 vor Christi Geburt verstorben ist, machte die Menschheit mit Weltwundern in der Antike vertraut. Eines der sieben Weltwunder, der Tempel der Artemis, der Göttin der Jagd, des Waldes und die Hüterin und Beschützerin von Frauen und Kindern, befand sich in der Stadt Ephesos. Sie gehört heute zur Türkei.

WELTWUNDER NR. 7 – IN EPHESOS EINST ZU HAUSE weiterlesen

Urlaub, wo die Glücklichen wohnen

Jüngste Clubanlage von Aldiana lockt wieder nach Kalabrien im Süden Italiens

Kalabrien ist besonders. Kalabrien ist ein Stück Italien und doch ganz anders. Kalabrien liegt tief im Süden des Landes und teilt sich den italienischen Stiefel mit der Basilikata und Apulien. Mit rund 320 Sonnentagen gehört Kalabrien zu den sonnigsten europäischen Regionen überhaupt. Ein Reiseziel also wie geschaffen für touristische Unternehmungen. Und gerade nach diesen Corona-Zeiten macht es Sinn und (Vor-)Freude, sich mit künftigen Reisezielen zu beschäftigen. Urlaub, wo die Glücklichen wohnen weiterlesen

MALLORCA IM HALBSCHLAF

Noble Fincas öffnen ihre Tore, feine Stadthotels bekochen wieder die lieben Hausgäste, und die lange Schlange am Mietwagen-Counter lässt darauf schließen, dass der touristische Stillstand seinem Ende entgegengeht.

Die große „Mallorca-Sause“ ist noch nicht in Sicht. Für Naturliebhaber aber, die auf der Suche nach Ruhe und Beschaulichkeit sind, ist die „Noch-Ausnahmesituation“ eine einzigartige Gelegenheit.

MALLORCA IM HALBSCHLAF weiterlesen

STETTIN – JUWEL IM HERZEN POMMERNS

Touristische Stippvisite beim polnischen Nachbarn an der Oder

Nicht nur wenn es Strippen gießt, auch bei Sonnenschein quillt unsere Stralsunder Innenstadt regelrecht über – vor Touristen und Blech. Das ist gut fürs Geschäft, keine Frage, aber als Einheimischer gerät man da schnell zur Minderheit und verkriecht sich in die vier Wände. An die Strände zu fliehen wie früher, das erscheint zu Corona-Zeiten schier aussichtslos: Autolawinen, Parkplatznöte, Kurtaxe, Menschenmassen. Da fragt man sich, ob es nicht noch Alternativen gibt. Ja, die gibt´s, zwar im Ausland, aber doch ganz „dichte bi“ und wesentlich preiswerter. Wie wär´s da zum Beispiel mit der ehemaligen pommerschen Landeshauptstadt Stettin? Die ist gerade mal gut zwei Stunden Autofahrt  – entgegen dem allgemeinen Strom zur Küste – oder ein bisschen mehr per Bahn entfernt. Man verhält sich damit quasi antizyklisch. Klar, da pilgern auch Touristen auf ihren Sightseeing-Pfaden, aber in der Fast-Halbmillionenstadt verlaufen die sich auf angenehme Art.

STETTIN – JUWEL IM HERZEN POMMERNS weiterlesen

VON DER “STEINERNEN CHRONIK THÜRINGENS” ZUM “THÜRINGER MEER”

Immer mehr Deutsche entdecken während der Coronakrise ihr Heimatland wieder neu und wollen, wenn es ihnen gefallen hat, im kommenden Jahr wiederkommen. So kann auch die als „Steinerne Chronik Thüringens“ bekannte Ostthüringer Kreisstadt Saalfeld mitten in Deutschland optimistisch in die Zukunft blicken.

VON DER “STEINERNEN CHRONIK THÜRINGENS” ZUM “THÜRINGER MEER” weiterlesen