CTOUR im Gespräch: Andreas Schmidt Leipzig Region-Tourismus im Aufwind

Seit 23 Jahren ist der gebürtige Leipziger Andreas Schmidt Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) in seiner Heimatstadt. Neben Leipzig gehört auch das touristisch erfolgreiche Sächsische Burgen- und Heideland zu seinem Aufgabengebiet. Zwischen einem informativen Stadtrundgang und dem stimmungsvollen Bundesliga-Spiel Hertha BSC vs. RB Leipzig (30. 3. 2019) in der ausverkauften Red Bull-Arena auf Einladung von LTM hatten wir Gelegenheit zum Gespräch mit Andreas Schmidt, einem langjährigen bewährten Partner unserer Reisejournalisten-Vereinigung. Im Herbst wird sein siebtes Buch („Leipzig schönste Seiten. Ereignisse und Orte“) erscheinen.

CTOUR: Seit Jahren sind Leipzig und die Region mit vielfältigen touristischen Angeboten erfolgreich. Was sind eure Erfolgsrezepte?

Andreas Schmidt

Unser Erfolgsrezept basiert u.a. auf der engen Zusammenarbeit mit vielen Partnern und Multiplikatoren sowie auf intelligenter Kommunikation. Von ausgereiften PR-Maßnahmen, die von den touristischen Stärken- und Zukunftschancen der Leipzig Region berichten, bis hin zur Schaffung zielgruppenspezifischer Reiseangebote, haben sich unsere komplexen Marketingaktivitäten über die Jahre bewährt. Eine hohe nationale und internationale Aufmerksamkeit haben wir in den vergangenen Jahren auch durch die Werbung für den „Leipziger Jubiläumsreigen“, unseren thematischen Kommunikationsschwerpunkten, erreicht.

CTOUR: Leipziger Lebensgefühl kann man sicher besonders im „verborgenen Leipzig“ kennenlernen. Welche Tipps hast Du abseits bekannter Wege?

Die Leipziger Innenstadt beherbergt natürlich viele kulturelle Eckpfeiler der Stadt, etwas abseits gibt es jedoch mindestens genau so viel zu sehen! Wer Leipzig besucht, dem empfehle ich einen Ausflug ins Waldstraßenviertel mit vielen Villen aus der Gründerzeit und über 500 denkmalgeschützten Gebäuden. Etwas außerhalb im Osten bietet sich z.B. für Familien der Besuch des Leipziger Kletterwalds an. Das „Café Maître“ im Süden ist ideal für Freunde des Jugendstils und der Kaffeehauskultur. Aber auch das „Deutsche Kleingärtnermuseum“ in Deutschlands ältester Schrebergartenanlage ist zu empfehlen. Es ist einmalig und beleuchtet die authentische Entwicklung der Schreber- und Kleingärtnerbewegung.

Blick aus dem LTM-Büro von Andreas Schmidt im Panorama-Tower auf das Stadtzentrum mit Hauptbahnhof und Opernhaus

CTOUR: Naturbelassene Fließgewässer verbinden die Kulturstadt Leipzig mit Neuseenland. Was bietet die „Wasserstadt“ den Touristen?

In erster Linie verfügt das Leipziger Neuseenland über viele Seen sowie gut ausgebaute Rad- und Wanderwege. Vom Leipziger Stadthafen aus kann man z.B. Paddel- und Kanutouren unternehmen. Wer die „Wasserstadt“ kennenlernen will, sollte unbedingt zum jährlichen „Leipziger Wasserfest“ kommen. Es findet in diesem Jahr vom 16. bis 18. August an und auf den Seen und Fließgewässern statt.

Städtische Industriekultur kann man in Leipzig-Plagwitz vom Boot aus erleben

CTOUR: Neben dem traditionellen Bachfest gibt es in diesem Jahr auch eine Festwoche 200 Jahre Clara Schumann. Wie bewahrt die Stadt das Erbe ihrer großen Persönlichkeiten?

Gern besucht wird das Paulineum (Aula und Universitätskirche St. Pauli) am Augustusplatz

Leipzig verfügt über ein reiches musikalisches Erbe, denn in den vergangenen Jahrhunderten lebten und arbeiteten hier über 500 Komponisten, darunter Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner und natürlich das Ehepaar Robert und Clara Schumann. Institutionen wie das Gewandhausorchester, die Oper, der Thomanerchor und die Komponistenhäuser bewahren als Wirkungsstätten der berühmtesten Musiker die Traditionen und setzen neue Impulse. Eine einzigartige Attraktion ist auch die „Leipziger Notenspur“. Der 5 km lange Rundweg verbindet 27 bedeutende Wohn- und Wirkungsstätten von Komponisten. In diesem Jahr wird Clara Schumanns 200. Geburtstag mit einem Jubiläumsjahr und über 170 Veranstaltungen geehrt, darunter die „Schumann-Festwochen“ vom 12. bis 29. September 2019.

CTOUR: Im „Zeitgeschichtlichen Forum“ thematisiert die neue Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Diktatur und Demokratie nach 1945“ Erfolge, aber auch Probleme im Vereinigungsprozess. Wie wird in der Stadt der Friedlichen Revolution das 30jährige Jubiläum im Herbst 2019 begangen?

Unter dem Motto „Herbst ’89 – Aufbruch zur Demokratie“ erinnert die Stadt jährlich an die Ereignisse rund um die Friedliche Revolution. Am 9. Oktober, dem städtischen Gedenktag, sind das Friedensgebet, die Rede zur Demokratie und das Lichtfest besondere Höhepunkte. In diesem Jahr wird z.B. die Wiener Künstlerin Victoria Coeln über einen Zeitraum von fünf Wochen Lichträume innerhalb der Stadt schaffen. Das Highlight wird am 9. Oktober 2019 ein Lichtweg sein, der das Fortschreiten der Ereignisse ’89 kunstvoll, aber auch emotional widerspiegelt.

CTOUR: Leipzig kann auf 150 Jahre Turn- und Sportgeschichte zurückblicken. 1900 wurde hier der Deutsche Fußball Bund gegründet. Was erwartet den sportinteressierten Besucher der Stadt?

Blick in die ausverkaufte Red Bull-Arena beim Spiel Hertha BSC vs RB Leipzig

Leipzig und Sport gehören auf jeden Fall zusammen – und das schon seit Jahrhunderten! Wir verfügen über 400 Sportvereine mit knapp 100.000 Sporttreibenden. Gemessen an den gewonnenen Goldmedaillen zu Olympischen Spielen, ist der 1954 gegründete SC DHfK Leipzig e.V. weltweit einer der erfolgreichsten Klubs in der Sportgeschichte. Wir sind auch Olympiastützpunkt. Sportinteressierten Besuchern empfehle ich einen Besuch der Arena Leipzig, in der viele wichtige Sportveranstaltungen stattfinden. Natürlich sollte auch der Besuch eines Bundesligaspiels von RB Leipzig in der Red Bull Arena (ehem. Zentralstadion) nicht fehlen. Der Fußballverein setzt nach seinem Aufstieg in die Bundesliga auch für den Tourismus viele Impulse und trägt zur internationalen Bekanntheit Leipzigs bei.

CTOUR: Die städtische Industriekultur zählt ebenso wie das Völkerschlachtdenkmal und der traditionsreiche Zoo zu den Touristenmagneten. Welche Entdeckertouren – auch in die Region – werden angeboten?

Das Völkerschlachtdenkmal (mit dem Forum 1813) – größtes Denkmal Europas – gehört zu den touristischen Sehenswürdigkeiten

Das Jahr 2020 steht in Sachsen ganz im Zeichen der Industriekultur. Speziell in der Leipzig Region bieten sich Ausflugsziele wie die Ziegelei Erbs in Pegau, der Bergbau-Technik-Park in Großpösna oder eine Fahrt mit der Döllnitzbahn von Mügeln nach Oschatz an. Geschichtsinteressierte Besucher können am Völkerschlachtdenkmal sowohl den Panoramablick über Leipzig genießen, als auch das integrierte Museum „FORUM 1813“ besichtigen. Für Familien wiederum ist der Zoo Leipzig eine Entdeckertour für sich, da es über 900 Tierarten und die Tropenerlebniswelt „Gondwanaland“ zu bewundern gibt.

CTOUR: Die traditionsreiche Messestadt ist auch Deutschlands Kabarett-Hauptstadt. Kleinkunst wird in Leipzig, dessen Einwohnerzahl noch in diesem Jahr auf 600.000 steigen soll, großgeschrieben. Welche Tipps hast Du für die Besucher an den Abenden?

Andreas Schmidt (Mitte) begleitete die CTOUR-Mitglieder Bernd Siegmund (r.) und Hans-Peter Gaul durch seine Heimatstadt. Auf dem Markt vor dem Alten Rathaus (Renaissancebau von Hieronymus Lotter) findet vom 17. bis 22. April die Historische Leipziger Ostermesse statt

Am Abend wird Leipzig besonders im Sommer quicklebendig. Nach dem Besuch eines der namhaften Leipziger Kabaretts oder des Krystallpalast Varietés lohnt sich ein Bummel entlang der Restaurantmeilen Barfußgässchen, Gottschedstraße oder Karl-Liebknecht-Straße (KarLi). Ob traditionsreiche Restaurants wie Barthels Hof, gemütliche Pubs oder trendige Bars – in Leipzig dürfte jeder Nachtschwärmer glücklich werden.

CTOUR: Unter dem Motto „BurgenLandKlänge“ laden 2019 einzigartige Orte der Region zu mittelalterlichen Klängen, klassischen Konzerten, Musiktheater oder Folk ein. Was sind Deine Favoriten?

Für mich persönlich ist das Besondere neben den einzigartigen Klangerlebnissen, dass die Veranstaltungen an außergewöhnlichen Orten, wie historischen Burgen, Schlössern, Kirchen und Klosterruinen oder in faszinierenden Naturkulissen stattfinden. Mich interessieren u.a. die Konzerte im Schloss Colditz, welches international als Kriegsgefangenenlager für alliierte Offiziere aus dem Zweiten Weltkrieg bekannt ist. Eine Übersicht der Höhepunkte und Veranstalter bietet unsere Broschüre „BurgenLandKlänge 2019“, die auch im Internet zum Download bereitsteht.

CTOUR: Neben den vielfältigen touristischen Attraktionen wollen natürlich auch Hotels und Restaurants mit ihren Angeboten gute Gastgeber sein. Zudem gibt es die bewährten Welcome-Cards. Welche Tipps hast Du für künftige Leipzig-Touristen?

Andreas Schmidt (r.) mit Karl Detlef Mai auf der Phönix-Bergbautour in der Region

In Leipzig gibt es zum einen die „Leipzig Card“, mit der die Besucher bequem und vorteilhaft die Stadt erschließen können. Zum anderen bieten wir die „Leipzig Regio Card“ an, die zusätzlich zur Erkundung der Leipzig Region geeignet ist. Egal ob als Gruppe oder Einzelperson, mit unseren Welcome-Cards genießen die Gäste mehr als 100 Angebote wie freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr, freie Eintritte oder diverse Ermäßigungen bis zu 50% – das lohnt sich vor allem auch für Familien!

CTOUR: Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH weitere Erfolge und freuen uns auf unsere nächsten Besuche.

(Das Gespräch führte CTOUR-Vorstandssprecher Hans-Peter Gaul).

www.leipzig.travel

www.region.leipzig.travel


Fotos: Hans-Peter Gaul


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.