CTOUR-Medientreff: Lockruf der Insel Taiwan

Für Asien war schon immer ein magischer Anziehungspunkt für Urlauber aus Europa. Sie lockt die Exotik, das geheimnisvolle Unbekannte, die Neugier, die Vielfalt der Kulturen einer jahrtausendealten Geschichte kennen zu lernen.Für die meisten Deutschen ist sie noch unentdeckt, doch sie bietet alles, was einen Urlaub unvergesslich macht – die Insel Taiwan im Westpazifik vor der Küste Chinas. Ein paradiesisches Kleinod, das zu entdecken lohnt.

Portugiesische Seefahrer schwärmten schon im 17. Jahrhundert von den Schönheiten des Eilands und gaben ihr den Namen „Ilha Formosa – Schöne Insel“.Das schöne Land, gerade mal so groß wie Baden-Württemberg, wird geprägt von einer spektakulären Gebirgslandschaft, die sich auf fast zwei Drittel der Insel erstreckt. Daneben gibt es flache, fruchtbare Ebenen, zerklüftete Küsten und lange weiße Sandstrände. Das Klima ist im Norden subtropisch, im Süden tropisch. Hier ist es das ganze Jahr warm, ideal für einen Badeurlaub. Von Frankfurt/ Main fliegt China Airlines im Direktflug nach Taipeh, der Hauptstadt von Taiwan.

Buddybär vor der Taipeh-Vertretung am Berliner Gendarmenmarkt

Taiwan-Tourismus, die Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland und CTOUR hatten am 22. Oktober 2018 zu einem Medientreff eingeladen, um das kleine Land als lohnenswertes Reiseziel vorzustellen. Der Repräsentant der Vertretung Prof. Dr. Jhy-Wey-Shieh vermittelte in seiner Eröffnungsrede erste Eindrücke von den Schönheiten seines Landes, der Vielfalt des Lebens zwischen Tradition und Moderne. Er erinnerte auch, dass Taiwan fast hundert Jahre unter japanischer Fremdherrschaft und im Ausnahmezustand gelebt hat. Das hat die eigenständige Entwicklung des Landes unterdrückt und gebremst. So konnte erst in den 90er Jahren der Tourismus auf der Insel Einzug halten. Prof. Shieh betonte, alle Arten des Tourismus sind auf Taiwan möglich, einem der letzten Paradiese Asiens.

Prof. Dr. Shieh mit den CTOURisten Wieland Scharf (n-tv-Reise), Frank Grafenstein (Agentur neusta Grafenstein GmbH) und Autor Manfred Vieweg (v. r. n. l.)
Prof. Dr. Shieh mit den CTOURisten Wieland Scharf (n-tv-Reise), Frank Grafenstein (Agentur neusta Grafenstein GmbH) und Autor Manfred Vieweg (v. r. n. l.)

Was macht diese Insel so paradiesisch und anziehenswert? Was gibt es für Sehenswürdigkeiten zu bestaunen? Anschauliche Eindrücke vermittelte uns Medienvertretern eine Präsentation der von Frank Grafenstein geführten Berliner Agentur neusta Grafenstein mit Fotos und Video. Es war ein Kaleidoskop anregender Bilder von Landschaften, Leuten und Kulturen, die Sehnsüchte weckten.
Da ist Taipeh, die geschäftige pulsierende Hauptstadt, überragt vom 508 Meter hohen Wolkenkratzer, der bis 2009 der höchste der Welt war. Neben dem modernen Zentrum findet man hier einige Ecken weiter das traditionelle Taipeh mit alten Häusern, Märkten, und Tempeln. Da kann man im Nationalen Palastmuseum die größte Sammlung chinesischer Kunst bewundern.

Impressionen aus der Präsentation der Hauptstadt Taipeh

Unbedingt besuchen sollte man die berühmten Nachtmärkte in der Hauptstadt. Sie sind Bestandteil einer alten Kultur. Hier können Touristen das Alltagsleben der Taiwaner am besten erspüren.
Die Atmosphäre dieser Märkte ist berauschend mit den übervollen Angeboten der dicht an dicht gereihten Stände und den Gerüchen der vielen Garküchen, die Spezialitäten taiwanischer Speisen anbieten. Wer ein Souvenir sucht, hat die Qual der Wahl, aus der Fülle der traditionellen Handwerkskunst, Malerei, Porzellan, Schmuck, Kleidung, Tee und Gewürzen, sich für sein Mitbringsel zu entscheiden. Allemal ist ein Bummel über den Nachtmarkt ein nachhaltiges Erlebnis.

Wir erfahren weiter, acht Nationalparks gibt es auf Taiwan – alle in ihrer Art unterschiedlich und einzigartig. Ein Highlight ist der Taroko Nationalpark mit seinem Herzstück die Taroko-Mamorschlucht. Der türkisfarbene Fluss Liwu hat sich über zig Millionen Jahre bis zu 600 Meter tief in die grandiose Felsenwelt eingeschnitten. Ein einmaliges Naturschauspiel. Außerdem gibt es im Nationalpark zahlreiche Wasserfälle an den steilen grünen Berghängen, Hängebrücken über das Wasser, Pagoden und Schreine. Ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger.
Im tropischen Süden der Insel lockt der Kenting Nationalpark die Touristen an. Sie zieht es zu den schönen Buchten mit ihren Traumstränden. Ein Ort, perfekt zum Surfen und Baden im 25° Celsius warmen Wasser. Aber auch Taucher kommen hier auf ihre Kosten und können die Korallenriffe rund um die Halbinsel Hengchun bewundern. Für Verliebte und Jungvermählte, so war zu hören, ist der romantische Sonne-Mond-See, umgeben von einer faszinierenden Bergkulisse ein beliebter Anziehungspunkt. Idyllische Bambuswälder und Teeplantagen erstrecken sich an seinen Ufern. Wer Gutes für seinen Körper tun will, kann das in den vielen heißen Quellen, die überall auf der Insel verteilt aus den Tiefen sprudeln. Taiwan bietet auch die Möglichkeit, Tai Chi, Quigong, Yoga und eine Vielzahl von Spa-Behandlungen zu erleben, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.
Sehens- und erlebenswert ist auch ein Dorfbesuch bei den Ureinwohnern der Insel, die mit ihren farbenfrohen Kostümen, Gesängen und Tänzen Einblick geben in ihre alten Traditionen und Bräuche.

Die Präsentation über Taiwan konnte bei diesem Medienabend in ihrer Vielfalt nur erste Eindrücke vermitteln, was Reisende auf dieser „Schönen Insel“ erkunden und bestaunen können.
Fest steht, es gibt hier alles was einen Urlaub zum Erlebnis macht: Baden, Biken, Rafting, Golf, Wassersport, Shopping, Kulturschätze, moderne und alte Architektur sowie eine genussreiche Küche.

Taiwan-Repräsentant Prof. Dr. Shieh (M.) und der Director des Taipei Tourism Office in Frankfurt/Main Arthur Xie (r.) mit CTOUR-Vorstandssprecher Hans-Peter Gaul

Wofür auch immer das Urlauberherz schlägt, die gut ausgebaute Infrastruktur macht das Reisen durchs Land bequem und leicht – ob mit dem Auto, Bus oder der Hochgeschwindigkeitsbahn, die mit 300 km/h den Norden mit dem Süden verbindet.
Wo immer man dieses Land entdeckt, überall empfängt die Besucher die aufgeschlossene, herzliche Gastfreundschaft der Taiwaner.
Wir erlebten sie auch nach der Präsentation bei der Verkostung einiger Spezialitäten. Es war nur ein ganz kleiner Vorgeschmack, was die taiwanische Küche zu bieten hat. An diesem Abend haben wir ihn vernommen, den Lockruf der Insel Taiwan.
www.taiwantourismus.de

Fotos: Hans-Peter Gaul (3), VolkerT Neef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.