CTOUR-Medientreff: Usbekistan – 1001-Nacht-Romantik hautnah erleben

Großer Bahnhof in Berlin-Moabit. Etwa 60 CTOURisten, Gäste sowie Partner unserer Reisejournalisten-Vereinigung erlebten beim Medientreff in der Botschaft des Landes an einem wunderschönen Sommerabend die sprichwörtliche usbekische Gastfreundschaft einmal ganz persönlich. Botschafter SE Nabijon Kasimov freute sich über das große Interesse an seinem Heimatland und begrüßte die Teilnehmer im Repräsentationsaal der Botschaft ganz herzlich. „Unsere seit über 25 Jahren unabhängige zentralasiatische Republik verfügt über zahlreiche touristische Attraktionen, die bisher in Europa leider noch nicht so bekannt sind“, so der Botschafter. „Den Usbeken liegen Geselligkeit und Gastfreundschaft seit zwei Jahrtausenden im Blut, als Fremde aus aller Welt mit Kamelkarawanen auf der legendären Seidenstraße Städte wie Chiwa, Buchara und Samarkand zu Umschlagplätzen für edle und gefragte Waren machten und damit zur Blüte verhalfen“. Und Tourismus-Attache Shokhrukh Gulomov ergänzte: „Die Zeit der Karawanen, die oft viele Monate oder gar Jahre unterwegs waren, ist längst vorüber. Doch noch immer wähnt man sich bei einem Besuch des Landes in eine Welt versetzt, in der man 1001-Nacht-Romantik hautnah erleben kann.“

SE Botschafter Nabijon Kasimov begrüßt die Teilnehmer des CTOUR-Medientreffs

CTOUR-Vorstandssprecher Hans-Peter Gaul bedankte sich mit seinen Grußworten bei seiner Exzellenz Botschafter Nabijon Kasimov für die Gastfreundschaft und betonte die Bedeutung des Tourismus als Brückenbauer zwischen den Völkern. „CTOUR freut sich auf die weitere Zusammenarbeit in Sachen Tourismus mit dieser zentralasiatischen Republik.“

Mit Botschafter Nabijon Kasimov (Mitte) im Botschaftsgarten: Michael Juhran, Hans-Peter Gaul, Thomas Reichardt (ZDF-Büro Peking) und Michael Wenkel (MDR-TV Thüringen) v. r. n. l.

Die anschließende Präsentation zeigte eindrucksvoll das große touristische Potential Usbekistans u. a. mit den einzigartigen UNESCO-Weltkulturerbestätten und machte auch mit der geplanten weiteren zügigen Verbesserung der touristischen Infrastruktur bekannt. So erleichtern schon jetzt Hochgeschwindigkeitszüge das Reisen in dem 449 000 Quadratkilometer großen Land mit seinen 32 Millionen Einwohnern. Von der Hauptstadt Taschkent (Berlin ist eine Partnerstadt) sind z. B. berühmte Städte wie Buchara und Samarkand in wenigen Fahrstunden bequem zu erreichen. Auch neue Hotels sind in Bau.

Präsentation touristischer Highlights aus Usbekistan in der Botschaft der Republik

Vom 3. bis 5. Oktober findet in Taschkent bereits zum 24. Mal die große internationale Reisemesse des Landes statt. Auch hier wird es neue Impulse für den Tourismus geben.
Wer sich für Architektur und Geschichte interessiert, findet in Usbekistan prächtige mittelalterliche Moscheen, Karawansereien und Medresen sowie Zeitzeugnisse mathematischer, astronomischer und medizinischer Pioniere. Auf Aktivtouristen warten riesige Berglandschaften, glasklare Seen und Wildwasserflüsse. Und vor allem begegnet man einem Volk mit großer Seele und Gastfreundschaft.
„Aktuell arbeitet die Regierung an mehreren Projekten, um weitere Reiseerleichterungen zu schaffen“, informierte Botschafter Nabijon Kasimov bei einem geselligen Miteinander im Garten der Botschaft. So erhalten ausländische Investoren beim Bau neuer Hotels Steuervergünstigungen und ein elektronisches Visum soll künftig den Weg ins Konsulat ersparen.

Usbekistan in Berlin – Teehaus im Botschaftsgarten

Bei leckeren usbekischen Speisen und Getränken gab’s rund um das traditionelle usbekische Teehaus im geräumigen Botschaftsgarten zum Medientreff viele interessante Gespräche und Kontakte mit Presseattache Makhmud Bobonazarov, dem 1. Sekretär Ilkhom Ochilov und dem Tourismus-Attache Shokhrukh Gulomov sowie anderen Mitarbeitern der Botschaft.

So konnte Dr. Uwe Krist vom SAT.1-Frühstücksfernsehen über einen geplanten Beitrag aus der Botschaft sprechen und Wieland Scharf, Geschäftsführer von blueplanet.tv Anregungen für eine mögliche Reportagefahrt in das Land von 1001-Nacht finden. CTOURisten und Mitarbeiter der Botschaft waren bei diesem stimmungsvollen Medientreff auch mit Mitarbeitern von China Tours Berlin/Hamburg sowie vom Jamaica Tourist Board in Deutschland im Gespräch.

Zu den Gästen des Abends zählten ebenfalls der Leiter des ZDF-Büros Peking, Thomas Reichardt sowie das Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und Vorsitzender des Tourismusvereins Berlin Treptow-Köpenick, Robert Schaddach.

Networking beim Medientreff am Teehaus im Botschaftsgarten

Bei einem Usbekistan-Quiz von und mit unserem Mitglied Volker T. Neef gab’s Präsente aus dem Gastgeberland zu gewinnen.
Und auch das war ein Ergebnis dieses informativen Abends: für Anfang Oktober ist eine Pressereise in die Republik Usbekistan geplant. In Kürze werden wir auf dieser Seite das Video unseres Medienpartners travelcam.tv Berlin mit Impressionen vom CTOUR-Medientreff Usbekistan veröffentlichen.
www.uzbekistan.de

Fotos: Wolf-Georg Kirst – FOTAC (4), Botschaft Usbekistan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.