CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 1

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019

Mit 160 000 in- und ausländischen Besuchern hat sich die ITB 2019 in Berlin wiederum als weltweit führende Reisemesse bewährt. Auch CTOURisten nutzten vom 6. bis zum 10. März den einzigartigen Marktplatz der Reisebranche mit Ausstellern aus 181 Ländern und Regionen zum Networking.

ITB India startet 2020

2018 hatten 55 Millionen Deutsche Urlaubsreisen unternommen und dabei insgesamt über 71 Milliarden Euro ausgegeben. Laut FUR-Reiseanalyse sind acht Prozent aller Urlaubsreisen Fernreisen. Mecklenburg-Vorpommern ist bereits zum dritten Mal das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Wie der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) Dr. Michael Frenzel ausführte war statistisch gesehen 2018 jeder Deutsche mehr als 20 Tage im Jahr unterwegs. Es gab 477 Millionen Übernachtungen (fünf Prozent Wachstum aus dem Ausland) und 244 Millionen Passagiere auf deutschen Flughäfen. Für 2019 erwartet die Branche ein moderates Wachstum von 1,5 bis 2 Prozent.

Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV), freute sich, dass etwa 53 Prozent aller Reisen über Veranstalter organisiert werden und dabei die Bedeutung der Pauschalreise weiter zunimmt. Obwohl zunehmend online gebucht wird, wissen die Bundesbürger die Beratungsqualität in den etwa 11 000 Reisebüros zu schätzen. Besonders bei Urlaubern beliebt ist das Mittelmeer mit Reisezielen in Spanien, Griechenland und in der Türkei. „Die ITB Berlin verdeutlicht einmal mehr, dass analoge Messeformate im digitalen Zeitalter erfolgreicher denn je sein können“, so Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. „Wir spüren frühzeitig die Trends der Branche auf und entwickeln unsre Formate weiter“. So gab es erstmals in diesem Jahr das Segment Technology, Tours & Activities. Nach den erfolgreich agierenden ITB Asia in Singapur und der ITB China in Shanghai wird es vom 15. – 17. April 2020 auch erstmals die ITB India in Mumbai geben.

Immer wieder leidenschaftlich diskutiert wurde in den unterschiedlichsten Foren auf dem ITB-Kongress und in Gesprächen auf den Gängen die Zukunft des Reisens. Dabei ging es um Nachhaltigkeit, Overtourism-Konflikte, Klimawandel, Umweltschutz, den Brexit, Verkehrssysteme im Umbruch, das Flugchaos in Europa, den Wandel von Kundenansprüchen, Medical Tourism und smarte Mobilitätskonzepte.

www.itb-berlin.de

www.itb-kongress.de

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 2

Zur Eröffnungs-PK von Tänzerinnen des diesjährigen ITB-Partnerlands Malaysia umrahmt: Dr. Michael Frenzel (BTW), Dr. Christian Göke (Messe Berlin) und Norbert Fiebig (DRV) v. l.

Global Geoparks Netzwerk

Zu einer schönen Tradition hat sich die von der Frankfurter Agentur C & C Contact & Creation unmittelbar nach der Eröffnungs-Pk organisierte Präsentation der nunmehr 19 UNESCO Global Geoparks entwickelt. C & C-Geschäftsführerin Marianne Salentin-Träger war in diesem Jahr mit dem Präsidenten des Netzwerks Prof. Dr. Nickolas Zouros aus Griechenland, mit Schatzmeisterin Dr. Kristin Rangnes aus Norwegen und mit Dr. Marie-Luise Frey, Geschäftsführerin UNESCO Welterbe Grube Messel nach Berlin gekommen. Aktuell sind in dem nunmehr 15jährigen Netzwerk 140 Global Geoparks aus 38 Nationen vertreten. Die UNESCO Global Geoparks arbeiten nach der 2015 verabschiedeten Resolution der UN-Generalversammlung “Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“. Zu den deutschen Mitgliedern des Netzwerks gehören u. a. Bergstraße-Odenwald, Harz-Braunschweiger Land und die Vulkaneifel.

www.globalgeopark.org

www.cc-pr.com

Studierte Weltenbummler

Reger Betrieb auch in diesem Jahr am Stand „Studierte Weltenbummler“ in Halle 11.1. Dort hatten Studenten des Fachbereichs Tourismus an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) u. a. zu einer Podiumsdiskussion „Berufsperspektiven nach dem Bachelor of Arts im Tourismus“ eingeladen. Mit dabei auch der langjährige TUI Deutschland-Kommunikationschef und CTOUR-Ehrenmitglied Mario Köpers. Er hatte die Patenschaft der Tourismusstudenten zur ITB übernommen.

www.hwr-berlin.de

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 3

Mario Köpers (2. v. r.) mit dem Fachleiter Tourismus an der HWR Prof. Dr. Dr. Jörg Soller und „Studierten Weltenbummlern“.

Qatar Airways mit neuem Economy-Erlebnis

CEO Akbar Al Baker stellte die erweiterte passagierfreundliche Economy-Class seiner erfolgreichen Airline sowie sieben neue Ziele vor. So wird die mehrfach preisgekrönte Airline, die seit Jahren erfolgreich Berlin mit Doha verbindet, nunmehr u. a. auch Lissabon, Malta und Izmir anfliegen. Die neue Economy-Class von Qatar Airways zeichnet sich durch einen Sitz mit einem innovativen Neigungssystem von 19 Grad, zusätzlicher Beinfreiheit, zweifacher Ablagen, 13,3-Zoll-4-K-Breitbildschirmen und einem schnell ladenden USB-Port vom Typ C aus. Das neue Flugerlebnis „Quisine” definiert den Economy-Class-Service der Airline neu. Es bietet neues Geschirr im Einzelhandel-Stil und eine breitere Menüauswahl.
Ein besonderes Augenmerk legt die „Quisine“ auf Umweltbewusstsein. So sieht der neue Service in der Economy-Class einen deutlichen Anstieg an biologisch abbaubaren und recycelbaren Produkten sowie eine Reduzierung der Einwegkunststoffe vor. Fluggäste profitieren zudem von optimierter Konnektivität, darunter bis zu zehnmal schnellerem Breitband sowie bis zu 4.000 Unterhaltungsoptionen über das Entertainment-System Oryx One von Qatar Airways.

www.qatarairways.com

Tadschikistan-Treff

Nach dem erfolgreichen CTOUR-Medientreff in der Botschaft von Tadschikistan hatte S. E. Botschafter Sohibnazar Gayratsho CTOURisten zum Gespräch mit Amonzoda Shirin Shodi vom Tourismus-Komitee der Republik Tadschikistan an den Messestand in Halle 3.1 eingeladen. Dabei gab’s aktuelle Informationen zum aufstrebenden Tourismus in dem zentralasiatischen Land. 2018 besuchten etwa 3700 Deutsche das überaus gastfreundliche Land der Superlative. Neben kulturhistorischen Stätten ziehen hier die Hochgebirgsregionen mit Gipfeln über 7000 Metern, aber auch heiße Quellen oder Kameltouren entlang der alten Seidenstraße immer mehr Touristen an.

www.botschaft-tadschikistan.de

www.detage.de

www.traveltajikistan.tj

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 4

CTOURisten am ITB-Stand des Tadschikistan-Tourismus mit Amonzoda Shirin Shodi und Botschafter Sohibnazar Gayratsho (Mitte)

Rom & Sardinien-Abend

Die Agentur comitelpartners des einstigen ENIT-Deutschland-Direktors Piorgiorgio Togni hatte am Vorabend der ITB Reisebüromitarbeiter und Medienvertreter ins Bristol Kempinski eingeladen. Die aus Rom angereisten Touristikexperten freuten sich über 37 Millionen Besucher 2018. Während Deutschland an dritter Stelle der Gästeliste steht, erhöhte sich im vergangenen Jahr die Zahl der Touristen aus China um 7 Prozent. Dank der verbesserten Verkehrsanbindung des Hafens Civitavecchia besuchten auch 2,3 Millionen Kreuzfahrtpassagiere die italienische Metropole mit ihren 200 Museen sowie 900 Kirchen und Basiliken.

Mit durchschnittlich 278 Sonnentagen im Jahr und zahlreichen Blauen Flaggen punktet Sardinien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Spuren der Antike findet man auf der gesamten Insel, die zur Hälfte mit Wäldern bedeckt ist. Auf Sardinien werden die unterschiedlichsten Traditionen in fast allen Orten noch „gelebt“. Auch die interessante Kulturlandschaft Bergbau lebt derzeit wieder auf. Die Costa Smeralda im Nordosten gehört zu den begehrtesten Touristenzielen der Welt. In der mit der Bauern- und Hirtenkultur verknüpften sardischen Gastronomietradition spielt Fleisch eine wichtige Rolle. In der Gemeinde Gairo befindet sich ein besonderes Naturmonument – der mit 1293 Meter ü. d. M. höchste der typischen Kalksteinfelsen der Ogliastra.

www.turismoroma.it

www.sardegnaturismo.it

www.comitelpartners.it

Kreuzfahrtboom hält an

Seit 1995 haben sich die Passagierzahlen auf Schiffen fast verzehnfacht. „Die Kreuzfahrt bleibt einer der Wachstumstreiber der Reisewirtschaft“, so DRV-Präsident Norbert Fiebig zur traditionellen Kreuzfahrt-Pk im City Cube. „Reisebüros agieren hier als kompetente Lotsen durch das immer vielfältiger werdende Angebot der Kreuzfahrt“.

Wie Karl J. Pojer, Chairman CLIA Deutschland, informierte, unternahmen 2018 etwa 2,26 Millionen Gäste aus dem deutschen Quellmarkt eine Hochsee-Kreuzfahrt. Das entspricht einem Wachstum von 3,5 %. Erstmals lag die Zahl der Übernachtungen über 20 Millionen. 2019 sollen weitere 25 Schiffe mit rund 43 000 Betten auf den Markt kommen. Mit einem höheren Anteil an alternativen Treibstoffen wollen die Reedereien den CO2-Ausstoß über die gesamte Flotte bis 2030 um 40 % gegenüber dem Referenzjahr senken. Bereits 111 von 253 Kreuzfahrtschiffen verfügen über Abgasnachbehandlungssysteme, weitere werden nachgerüstet. 2018 wurde das erste Schiff mit dem umweltfreundlichen Flüssigerdgas (LNG) in Betrieb genommen. Bis 2027 werden 25 weitere Schiffe mit LNG-Antrieb auf den Weltmeeren unterwegs sein.

Über annähernd 500 000 Passagiere 2018 (5,5 % mehr als im Vorjahr) auf Flussschiffen konnte sich Alexander Nothegger, Vizepräsident der IG River Cruise freuen. Die wichtigsten Fahrtgebiete sind die Donau und der Rhein mit ihren Nebenflüssen. Zugelegt haben auch Seine, Rhone, Saone, Garonne und Loire sowie Elbe, Oder und Havel. Am beliebtesten sind Kreuzfahrten mit 5- 7 Nächten. 2019 wird es 21 neue Schiffe, darunter 18 für den deutschen Markt geben. Im Trend liegen der Premium- und Luxusbereich, Reisen zur Entschleunigung und ein jüngeres Publikum.

www.clia-deutschland.de

www.igrivercruise.com

www.drv.de

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 5

Haben die Studie zum Hochsee- und Fluss-Kreuzfahrtmarkt präsentiert: Karl J. Pojer, Norbert Fiebig und Alexander Nothegger) v. l. 

alltours auf Wachstumskurs

Beim nun schon traditionellen Pressefrühstück am ersten Messetag konnte Willi Verhuven, Vorsitzender der Geschäftsführung des größten konzernunabhängigen Reiseveranstalters, erneut eine positive Bilanz ziehen.

alltours ist seit 45 Jahren auf Wachstumskurs. Mit über 1,7 Millionen Gästen in 2017/2018 zählt das Unternehmen zu den fünf größten Reiseanbietern Deutschlands. Wie schon im letzten Jahr bei Air Berlin/Flyniki, hat auch das Germania-Aus den Verbrauchern erneut die Vorteile einer abgesicherten, professionell organisierten und bequemen Veranstalterreise vor Augen geführt. So stiegen die Sommerbuchungen bei alltours nach der Insolvenz der Fluglinie merklich an.

Neben der Türkei setzt sich auch in Ägypten und Tunesien die positive Entwicklung fort. Uneinheitlich verläuft derzeit die Buchungsnachfrage für Spanien. Während Mallorca u. a. wegen der alltours eigenen Hotelkette allsun und den von alltours angebotenen Exklusivhotels gut nachgefragt wird, bleiben die Kanarischen Inseln (vor allem Fuerteventura) bislang hinter den Erwartungen zurück. Griechenland hat in den zurückliegenden sechs Jahren jeweils mit einem zweistelligen Gästeplus zum Erfolg bei alltours beigetragen und knüpft auch in diesem Sommer an das hohe Niveau an. Beliebt sind hier vor allem die Inseln Rhodos und Kos. Kreta und Korfu haben die hohen Vorjahreszahlen noch nicht vollständig erreicht.

Bei den Fernreisen gut nachgefragt sind Mauritius und die Malediven im Indischen Ozean sowie Curaçao in der Karibik. Reisen mit individueller Anreise per Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug stehen bei den Urlaubern auch im kommenden Sommer hoch im Kurs. Neu im Programm sind Panoramazugreisen mit dem Bernina-, Gotthard- und dem Glacier-Express auf den schönsten Bahnstrecken der Schweiz. Der Online-Verkauf (2018 noch bei 30 %) steigt weiter an.

www.alltours.de

Toskana-Inseln mit Abenteuern

Bei dem von Italien-Expertin Anette Rietz (destination lifestyle communication) im renommierten italienischen Restaurant „Bocca di Bacco“ in der Berliner Friedrichstrasse perfekt in Szene gesetzten Toskana-Abend stand das neue Urlaubskonzept der Region im Mittelpunkt. 12 touristische Gebiete laden zum Entdecken ein. Mit dabei: die sieben Perlen des Toskanischen Archipels: die Inseln Elba, Giglio, Capraia, Montecristo, Pianosa, Giannutri und Gorgona. Stefano Ciuoffo, Landesminister für Tourismus der Region Toskana sowie Francesco Palumbo, Direktor der Agentur Toskana sind überzeugt, dass die Schönheit und die bisher noch unentdeckten Kulturschätze in den toskanischen Küstengebieten die in- und ausländischen Touristen begeistern werden und selbst für Kenner ein 360-Grad-Erlebnis bereithalten.

Wer den Mix zwischen Erholung und Abenteuer sucht, den erwartet die Toskana als eines der faszinierendsten Freiluft-Fitnessstudios der Welt. Das Projekt „Tuscany Adventure Times“ umfasst das gesamte Outdoor-Angebot der Region und bietet neue Urlaubsmöglichkeiten für diejenigen, die die Toskana schon gut kennen oder besondere Abenteuer und Outdoor-Erlebnisse erfahren möchten. In der Toskana kann diese Art von Urlaub perfekt mit hochrangigen Kultur-, Gastronomie- und Naturerlebnissen verbunden werden.

www.visittuscany.com

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 6

Toskana-Stand in der Italien-Halle 1.2

NCL – Frea at Sea

Beim kommunikativen Cocktailtreff am NCL-Stand informierte Kevin Bubolz, Managing Director Europe, über das neue Upgrade-Modell der Reederei. Entsprechend der Freestyle-Philosophie von NCL-Kreuzfahrten können sich die Passagiere ab 2. April für 99 Euro zwei Inklusiv-Pakete aus fünf möglichen Angeboten wählen. So will die Reederei, die Ende Oktober ihr neustes in Papenburg gebautes Schiff, die „Norwegian Encore“ in Dienst stellt, ihr Marken-Versprechen von maximaler Freiheit und Flexibilität auf See erfüllen. Im maritimen Branchengetümmel auch die Bloggerinnen und CTOUR-Mitglieder Janice und Juliet Altmeyer (www.cruise-sisters.de), die während der Premierenfahrt mit der „Norwegian Bliss“ im Herbst 2018 Bekanntschaft mit unserer Reisejournalisten-Vereinigung gemacht hatten. Unter dem Hashtag#cruisingpillow kann man ihre Storys auf Instagram sehen. Das aktuelle Kreuzfahrt-Magazin „Crucero“ (Nr. 17) hat die beiden Schwestern vorgestellt.

www.ncl.de

Japan-Night

Erinnerungen an unseren erfolgreichen Medientreff Ende Januar in der Residenz des Botschafters von Japan wurden bei der stimmungsvollen Japan-Night zur ITB wach. Nach der Begrüßung durch den Botschafter S. E. Takeshi YAGI gab es auf dem gutbesuchten Forum zur Förderung des Japan-Tourismus in der Residenz der Botschaft interessante Präsentationen mit Frau Yoko TAKANO, Direktorin der Japanischen Fremdenverkehrszentrale JNTO Frankfurt/Main und Herrn Akito TADOKORO, Director, Tourist Promotion Dept., Tokyo Convention & Visitors Bureau. Franciska ACS, Studentin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und „Miss International Germany 2018“ sprach über ihre Erlebnisse in Japan. Tohoku (Nordost) und Sake stellte Herr Yasunari NAKAJIMA, Leiter der Repräsentanz der East Japan Railway Company (JR-East) in Paris vor. Bevor es zum Meinungsaustausch bei regionalen Spezialitäten und Getränken aus Japan ging referierte Herr Walter Britz, Umami Japan Advisory, über den Zauber der japanischen Küche. Frohes Wiedersehen auch mit dem Gesandten Yasushi Misawa, dessen Statement zum CTOUR-Medientreff noch in guter Erinnerung ist.

www.de.emb-japan.go.jp

www.jnto.de

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 7

Botschafter S. E. Takeshi Yagi, Frau Yoko Takano (Jnto) und Akito Tadokoro (Tokyo-Tourismus) v. l.

Ibiza lädt zum Entdecken ein

Die Gastgeber hatten zum Entdecken bisher wenig bekannter Seiten dieser Balearen-Insel eingeladen. Dazu waren Vicent Torres Guasch, Präsident und Minister für Tourismus Ibizas sowie Vicent Torres Ferrer, Direktor des Ibiza Tourism Board nach Berlin gekommen. Bei leckeren Spezialitäten gab’s mehr über Kultur, Events und die Gastronomie der auch bei Kreuzfahrtpassagieren beliebten Mittelmeer-Insel zu erfahren.

Die im Nordosten von Ibiza gelegene Gemeinde Santa Eulària des Riu ist für einige der schönsten Buchten und Strände Ibizas bekannt. Santa Eulària präsentiert sich dieses Jahr mit seinem neuen Claim „Natural Diversity“ und setzt auf Authentizität, Nachhaltigkeit und Ruhe. Während sich Teilnehmer aus aller Welt am 6. April beim dritten Ibiza Marathon treffen, wechseln die geführten Wanderrouten monatlich ihre Schwerpunkte.

So beginnt im April die dreistündige Küstenroute, die aufgrund ihres geringen Schweregrads für Erwachsene und Kinder geeignet ist, im Hafen von Santa Eulària. An der Küstenlinie entlang geht es bis zu den Überresten des römischen Aquädukts von S’Argamassa. Santa Eulària in der eigenen Geschwindigkeit kennenlernen, das bietet die Kulturroute der Gemeinde, die sowohl mit dem Auto, dem Motorrad und als auch mit dem Fahrrad erkundet werden kann. 14 repräsentative Stationen bringen Kulturinteressierten die ibizenkische Architektur und historische Landschaften näher. Kirchen, Mühlen und Legenden sind entlang der Route zu entdecken, die in ein bis zwei Tagen abgefahren werden kann. In inseltypischen Restaurants werden traditionelle Köstlichkeiten serviert. Zwei Wochen lang feiern die Einwohner Santa Eulàrias zusammen mit Touristen die Maifeiertage. Ein Programm aus Kultur, Folklore, Sport und Familienaktivitäten wird dabei eigens von den Stadtbewohnern organisiert.

www.ibiza.travel

20. Forum Reisen & Gesundheit

Bereits zum 20. Mal hatte in diesem Jahr auf der ITB das Centrum für Reisemedizin Düsseldorf (CRM) zum Forum Reisen & Gesundheit eingeladen. Prof. Dr. Tomas Jelinek, wiss. Leiter des CRM und medizinischer Leiter des Berliner Centrums für Reise- und Tropenmedizin (BCRT), freute sich, dass namhafte Medizin-Experten wie Prof. Dr. Robert Steffen vom Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich und Dr. Stefan Eßer, Ärztlicher Direktor der International SOS GmbH sowie Vorstand Deutsche Fachgesellschaft für Reisemedizin e. V. zugesagt hatten. Der Vortrag des deutschen ESA-Astronauten Hans Schlegel hat die Teilnehmer des Forums einen Platz am Fenster der ISS einnehmen lassen und dabei fantastische visuelle Eindrücke der Astronauten aus dem Low Earth Orbit vermittelt. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen aus seiner 30jährigen Astronautenlaufbahn mit zwei eigenen Shuttle-Flügen und der langjährigen Unterstützung von Langzeitaufenthalten von anderen ESA- und NASA-Astronauten auf der ISS hatte Hans Schlegel anschaulich über die besonderen Bedingungen des Lebens und Arbeitens in der Schwerelosigkeit berichtet. Gefragt war auch die Travel Risk Map 2019 der International SOS GmbH. Sie gibt einen umfassenden Überblick über die medizinischen Sicherheits- und Verkehrssicherheits-Risiken weltweit. Immer wieder wurde auf diesem Forum deutlich wie wichtig eine fachkundige und rechtzeitige Beratung der Touristen z. B. bei einem Tropenmediziner vor der Reise in ein fernes Land sind.

www.crm.de

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 8

Reisemedizin-Experte Prof. Dr. Tomas Jelinek während einer Tagungspause des Forums Reisen & Gesundheit

Abend der Insel Hvar

Das kroatische Restaurant „Spalato“ in Berlin-Steglitz war an einem ITB-Abend der touristische Hotspot Kroatiens. Gefeiert wurde die neu gegründete Vereinigte Touristische Gemeinschaft der Insel Hvar. Die Städte Hvar und Stari Grad bieten nunmehr gemeinsam mit den Insel-Gemeinden Jelsa und Sucuraj ihre interessanten touristischen Angebote für in- und ausländische Gäste an. So wird es nach der Wiedereröffnung des historischen Theaters von Hvar Anfang Mai die 46. Hvarer Theaterfesttage und am 28./29. Juni das 11. Lavendelfest geben. Jelsa lädt Mitte Mai zum ersten internationalen Folklorefestival und Anfang Juni zum Klapa Concert im Rahmen des immateriellen Kulturerbes der UNESCO ein. In Stari Grad lockt vom 20. – 23. Juli das Wein & Jazz-Festival sowie im September das Festival der Schiffe, Matrosen und des Meeres. „Nachdem wir 2018 das Jubiläum 150 Jahre organisierter Tourismus auf Hvar feiern konnten, wollen wir nun die vielfältigen touristischen Angebote unserer Insel noch besser gemeinsam vermarkten“, so Georges Buj vom Hvar Tourist Board. Die längste Insel Kroatiens zählt mit durchschnittlich 2726 Sonnenstunden im Jahr zu den sonnenreichsten Gebieten des Mittelmeers. 1612 wurde in Hvar das erste öffentliche Theaterhaus in Europa eröffnet. Seit 2400 Jahren wird ununterbrochen Wein angebaut. Plavac-Weine zählen ebenso wie die berühmten Lebkuchen von Stari Grad zu den Spezialitäten der Lavendel-Insel. Zum immateriellen UNESCO-Kulturgut gehören neben der mediterranen Küche der Insel auch der traditionelle dalmatinische Gesang Klapa. Beides konnten die Gäste des stimmungsvollen ITB-Abends der Insel Hvar in Berlin erleben, darunter auch der Botschafter der Republik Kroatien Dr. Gordan Grlic Radman sowie der Deutschland-Direktor der Kroatischen Zentrale für Tourismus, Romeo Draghicchio.

www.tzhvar.hr

www.kroatien.hr

Berlin-Brandenburg-Tourismus

Traditionell in Halle 12 präsentierten VisitBerlin und Tourismus Marketing Brandenburg (TMB) ihre aktuellen touristischen Angebote. Erfreulich die weiter positive Entwicklung. So kamen 2018 13 Millionen Gäste (4,1 % mehr als im Vorjahr) nach Berlin und sorgten für 33 Millionen Übernachtungen (ein Plus von 5,5 %). Dicht umlagert der Stand des künftigen Humboldt-Forums im Berliner Schloss. Im Herbst werden Teile des Humboldt-Forums als neuer Ort des Erlebens, des Lernens und der Begegnung im Zentrum der Hauptstadt öffnen.

Mit 13,5 Millionen Übernachtungen 2018, darunter mehr als eine Million aus dem Ausland, konnte das Reiseland Brandenburg einen neuen Rekord aufstellen. 28 Aussteller waren mit interessanten Angeboten zum Radtourismus, zu Wandermöglichkeiten, für Wassersportler und natürlich auch zu den vielfältigen kulturgeschichtlichen Events vertreten. Im Mittelpunkt dabei das Themenjahr „fontane.200“ mit mehr als 450 Angeboten, die man erwandern, mit dem Rad oder vom Wasser aus entdecken kann. Ebenso im Fokus der Besucher die Landesgartenschau Wittstock/Dosse auf sowie die angekündigte Sonderausstellung zum 75. Jahrestag der Potsdamer Konferenz.

www.visitberlin.de

www.reiseland-brandenburg.de

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 9

Blick in die Berlin-Brandenburg-Halle

RIU-Event

Bereits zum vierten Mal hatte die renommierte spanische Hotelkette RIU in ihr attraktives Stadthotel RIU Plaza Berlin zu einem ITB-Event eingeladen. Dabei konnten die etwa 400 in- und ausländischen Gäste bereits das RIU Plaza Espana kennenlernen, das im Frühjahr in Madrid öffnen wird. Das 1953 von der Familie RIU auf Mallorca gegründete erfolgreiche Hotelunternehmen verfügt derzeit über 93 Hotels in 19 Ländern. Annähernd 30 000 Mitarbeiter sorgen dafür, dass sich jährlich etwa 4,5 Millionen Gäste wohlfühlen. Zwei neue Hotels werden noch in diesem Jahr auf den Malediven eröffnet.

www.riu.com

Fürstentum Liechtenstein feiert Jubiläum

Bei einem Geburtstagsempfang am Liechtenstein-Stand in Halle 17 begrüßten Botschafterin Isabel Frommelt-Gottschald und Dr. Daniel Risch, Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister die Gäste. „Wir machen uns mit den Erfahrungen von gestern gemeinsam auf den Weg in die Zukunft“ lautet der Leitgedanke des Jubiläumsjahres 300 Jahre Fürstentum. Grußworte der Bundesregierung überbrachte Tourismus-Staatssekretär Thomas Bareiß. Am 26. Mai wird der Liechtenstein-Weg eröffnet. Er führt über 75 km durch alle elf Gemeinden des Fürstentums (ca. 38 000 Einwohner) und erzählt gleichzeitig mit der neuen App LIstory die Geschichte des Fürstentums. Zu empfehlen ist es, den Weg während fünf Tagesetappen zu erwandern. Teilstrecken sind auch für Personen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Parallel zur Eröffnung des Liechtenstein-Wegs findet das Heerlager zu Schellenberg statt. Der Staatsfeiertag am 15. August bildet mit dem traditionellen Staatsakt, der großen Jubiläumsfeier in Vaduz und dem Feuerwerk den Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten.

www.liechtenstein-marketing.li

www.liechtensteinweg.li

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 10

Wirtschaftsminister Dr. Daniel Risch, Botschafterin Isabel Frommelt-Gottschald und Staatssekretär Thomas Bareiß am Liechtenstein-Stand

Waldbaden in Bayern

Unter dem Motto „Bayern – traditionell anders“ hatte die Bayern Tourismus Marketing GmbH zum Pressegespräch eingeladen. Im Mittelpunkt dabei der Wald – ein Stück bayerischer Identität, den wir als Lebensraum, als Abenteuerspielplatz zum Entdecken oder auch zum Waldbaden nutzen. Originell der Sprout-Bleistift, mit dem man schreiben und dann nach dem Einpflanzen und gießen ein Stück Waldgeflüster erleben kann. Sprout-Bleistifte sind zu 100 % nachhaltig, ungiftig und enthalten keine gentechnisch veränderten Organismen. Vor dem Einpflanzen sollte der Stift maximal ein Jahr bei Raumtemperatur lagern. Japanische Ärzte hatten bereits in den 70er Jahren die positiven Wirkungen eines langsamen Gehens im Wald in der besonderen Atmosphäre des vor allem auf Stadtbewohner einwirkenden Grüns entdeckt. Waldbaden hilft, gesünder zu leben. In Japan ist es längst eine anerkannte Therapie. Auch an der Uni München hat man herausgefunden, dass viele Stressbeschwerden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselprobleme und Autoimmunerkrankungen durch das Waldbaden reduziert werden können.

www.bayern.by

Touristik Medien 2019

Seit über 20 Jahren publiziert die Touristik PR und Medien Verlags GbR mit Fabian von Poser, Sabine Metzger und Hans-Werner Rodrian in Wolfratshausen zwei gefragte Nachschlagwerke: „Touristik Medien“ und „Touristik PR“. Und so hatte der aktuelle Band „Touristik Medien 2019“ am ITB-Stand des Sponsors Department of Culture and Tourism Abu Dhabi seine Premiere. Fast 80 Reisejournalisten, von denen viele auch in den Jurys mitgearbeitet haben, waren die ersten, die einen Blick in das meistgenutzte Nachschlagwerk der Touristik werfen konnten. CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 11Die 21. Ausgabe Touristik Medien enthält die Daten von mehr als 640 Reiseredaktionen, 280 freien Journalisten und etwa 200 Reiseblogs. Mit besonderer Spannung wurden die veröffentlichten Ergebnisse der Wahlen zu den wichtigsten Reiseredaktionen, Reisejournalisten und Reiseblogs erwartet. Unter den zehn besten Reisejournalisten sind auch unsere ehemaligen CTOUR-Mitglieder Rasso Knoller und Oliver Gerhard.

www.touristikmedien.de

nicko cruises mit neuen Schiffen und Routen

Das Stuttgarter Kreuzfahrt-Unternehmen, das sich vom Flussreise-Spezialisten zu einer Kreuzfahrtmarke weiterentwickelt, konnte auf der ITB mit zahlreichen interessanten Neuerungen aufwarten. So wird die Kapazität auf der Donau sowie dem Rhein mit seinen Nebenflüssen weiter ausgebaut. Für 2020 sind fünf neue Routen ab/an Frankfurt/Main in Planung. Während 2018 nickoVISION als Flussschiff des Jahres ausgezeichnet wurde plant nicko cruises mit der nickoSPIRIT einen weiteren innovativen Neubau.

Das Boutique-Schiff MS Frederic Chopin wird auf Elbe und Havel zwischen Kiel und Berlin kreuzen und dabei u. a. Hamburg und Wolfsburg ansteuern. Mit WORLD EXPLORER (200 Passagiere) steigt die Marke nicko cruises in das Hochseekreuzfahrt-Geschäft ein. Das Expeditionsschiff bereist ab 2019 sechs Fahrgebiete und 25 Länder auf 16 unterschiedlichen Touren. 2020 wird das Schwesterschiff WORLD VOYAGER folgen. Getreu dem Motto „Viel erleben.Bequem genießen“ stehen bei nicko cruises auf dem Fluss und auf der Hochsee der Komfort und das individuelle Reiseerlebnis der Passagiere an erster Stelle.

www.nicko-cruises.de

Flower Power im Keukenhof

Am 21. März öffnet der Keukenhof, größter Frühlingsgarten der Welt, zum 70. Mal seine Tore. Unter dem Motto „Flower Power“ wird dann wieder das einzigartige Tulpenparadies bei Lisse seine in- und ausländischen Gäste begrüßen. Sieben Millionen Blumenzwiebeln und 800 verschiedene Tulpensorten sowie zahlreiche Blumenshows erfreuen die Besucher. Besonders gefragt dabei die Ausstellung Tulpomanie im Juliana-Pavillon. Am 13. April findet der berühmte Blumencorso statt, der direkt am Keukenhof vorbeifährt. Anlässlich des Blumenpark-Jubiläums wird es am 24. April erstmals ein Konzert im Landgut (Schloss) Keukenhof geben. Am 19. Mai schließt der Keukenhof.

www.keukenhof.nl

CTOUR-News: Impressionen von der ITB 2019 12

Auf 32 Hektar präsentiert der weltberühmte Blumenpark Keukenhof seit nunmehr 70 Jahren einzigartige Blumenshows

ITB 2020 mit Partnerland Oman

Im Abschlussbericht der 53. ITB heißt es u. a.: Mit einer Steigerung der Fachbesucher um über drei Prozent gegenüber dem Vorjahr auf rund 113 500 Teilnehmer unterstreicht die ITB auch in Zeiten von zahlreichen geo- und wirtschaftspolitischen Unsicherheitsfaktoren wie dem Brexit und Handelskonflikten weiterhin ihre Position als Weltleitmesse der internationalen Tourismusindustrie.

DRV-Präsident Norbert Fiebig: „Auch in diesem Jahr war es toll zu sehen, wie Berlin zum zentralen internationalen, weltoffenen Treffpunkt der Tourismuswirtschaft wurde. Die deutsche Reisewirtschaft blickt optimistisch auf ein Jahr, das einige Herausforderungen für uns bereithält – aber die Deutschen sind in bester Reiselaune und die Branche ist gut aufgestellt. Auf der ITB haben wir uns über die großen Trends Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausgetauscht und Projekte in Sachen Entwicklungszusammenhalt nach vorne gebracht. Wir haben dabei viele internationale Kontakte geknüpft, alte Freunde wiedergetroffen und neue gewonnen.“

Vom 4. bis 8. März 2020 trifft sich die Reisewelt wieder unterm Berliner Funkturm – Partnerland wird dann der Oman sein.

Fotos: Hans-Peter Gaul (9), Frank Pfuhl