schiff,gäste,cruises,restaurants,kabinen

CTOUR porträtiert: MS MEIN SCHIFF 2

„Große Freiheit – du bist ein Kind der See und die Welt liegt dir zu Füßen“, intoniert die Gruppe „Unheilig“ jedes Mal, wenn der dunkelblau-weiße Riese ausläuft. Damit werden die Gäste eingestimmt auf ein ganz besonderes Reiseerlebnis.

CTOUR porträtiert: MS MEIN SCHIFF 2 3

Stichworte dazu geben die Bordwände. In hellblauer geschwungener Schreibschrift werden alle Attribute suggeriert, die man allgemein mit einer gelungenen Kreuzfahrt assoziiert: Genuss, Fernweh, Meeresrauschen, Horizonte, Gelassenheit, Sternenhimmel, Sonnenaufgang, Wohlfühlen, Meerblick, Gastfreundschaft, Erlebnisse, Sommernachtstraum, Seeluft, Ruhe. Zusammengefasst ein „Wohlfühlschiff“.
Wir haben an Bord mit dem General Manager Axel Sorger gesprochen, der uns die wichtigsten Kriterien genannt hat.

Für fast alles verantwortlich: der MEIN SCHIFF 2-General Manager

Axel Sorger verantwortet als General Manager den Hotel- und Dienstleistungsbetrieb der Mein Schiff 2. Dazu gehören fast 956 Kabinen, acht Restaurants und Bistros, zehn Bars und Lounges, diverse Küchen, der Kids-Club, der Bereich SPA & Sport, die Ausflugsorganisation, das Theater, die Geschäfte an Bord sowie die Rezeption. Mit seinem Team aus ca. 650 Crew-Mitgliedern sorgt er für gleichbleibende Qualität und zufriedene Gäste.

Axel Sorger verantwortet als General Manager den Hotel- und Dienstleistungsbetrieb der Mein Schiff 2. Dazu gehören fast 956 Kabinen, acht Restaurants und Bistros, zehn Bars und Lounges, diverse Küchen, der Kids-Club, der Bereich SPA & Sport, die Ausflugsorganisation, das Theater, die Geschäfte an Bord sowie die Rezeption. Mit seinem Team aus ca. 650 Crew-Mitgliedern sorgt er für gleichbleibende Qualität und zufriedene Gäste.

Der in Nordenham (Niedersachsen) geborene Axel Sorger ist gelernter Hotelfachmann und war einige Zeit im Hotelgewerbe tätig, bevor es ihn auf das Meer hinaus zog. Seit den 90er Jahren ist er auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs und mittlerweile ein Spezialist für alles was schwimmt. Unter anderem war der Kreuzfahrtexperte als Hotelmanager auf der MS Arkona für die Deutsche Seereederei an Bord. Danach folgten längere Stationen bei den Reedereien AIDA Cruises und A-ROSA, jeweils in den Positionen des Hotelmanagers, Club Directors und General Managers. Im Jahr 2009 übernahm Sorger mit Indienststellung der Mein Schiff 1 die Position des General Managers an Bord und wechselte 2011 schließlich auf die Mein Schiff 2. Damit gehört Axel Sorger nach dem Kapitän zur ersten Führungsreihe der Mein Schiff 2.

Innovationen und Highlights
Unternehmen und Crew tun alles, um diese Versprechen einzulösen. Schwerpunkte werden gelegt auf „grenzenloses Verwöhnen, entspanntes Entdecken und zeitgemäßes Reisen“. Neben bewährten Vorteilen, die die Gäste bereits auf der MEINSCHIFF 1 finden, können die Gäste von vielen weiteren Highlights profitieren: Der Bereich „Meerleben“ auf Deck 6 zum Beispiel ist eine Neuentwicklung auf MEIN SCHIFF 2. In diesem Lounge-Bereich stehen Wissen, Spiel und Spaß im Mittelpunkt sowie ein überdimensionaler Globus, der anschaulich die Unterwassergeografie der Weltmeere darstellt.
Außerdem finden die Gäste hier das „Bordmaler-Atelier“ sowie eine Bibliothek, in der man Bücher, aber auch iPads ausleihen kann.
Eine weitere Neuerung auf MEIN SCHIFF 2 ist das Thalasso-Zentrum im „SPA & Meer“ auf Deck 11. Bei der Thalasso-Anwendung nutzen die SPA-Mitarbeiter original Meerwasser, das extra für die entspannenden und kräftigenden Anwendungen an Bord aufbereitet wird.
Das 2.200 Quadratmeter große Pooldeck lädt zum Verweilen und Entspannen ein. In der „Sturmfrei-Teenslounge“ auf Deck 12 haben junge Gäste die Möglichkeit, sich ganz ohne ihre Eltern zu amüsieren. Der Bereich ist unter anderem mit der neuesten Generation von Xbox- Kinect-Spielkonsolen ausgestattet, bei der mehrere Akteure zeitgleich an bewegungsgesteuerten Sportsimulationen agieren können.
MEIN SCHIFF 2 verfügt über 956 Kabinen, davon haben knapp die Hälfte einen Balkon oder eine Veranda. Ein Highlight sind auch die zwei exklusiven Themensuiten. Eine davon wurde von der Taufpatin von MEIN SCHIFF 1, der bekannten NDR-Fernsehmoderatorin und Musik-Kabarettistin Ina Müller, gestaltet. Die zweite Themensuite ist in einem modernen Bauhausstil eingerichtet.

Angebot und Service
Beim gastronomischen Angebot legt TUI Cruises Wert auf Individualität und Service.
Unterschiedliche Restaurants und Bistros laden ein: neun auf MS MEIN SCHIFF 1 und MEIN SCHIFF 2. Vorgeschriebene Essenssitzungen, auf die man sich zu Beginn der Reise festlegen muss, gibt es nicht. Stattdessen können die Gäste zu jeder Zeit zwischen zahlreichen Restaurants mit Service am Platz wählen. Das ist äußerst angenehm und kommt individuellen Wünschen und Zeitplanungen sehr entgegen.

MEIN SCHIFF 2 vor der Oper in Oslo
MEIN SCHIFF 2 vor der Oper in Oslo. Foto: Dr. Peer Schmidt-Walther

Rund 780 Besatzungsmitglieder aus 50 Nationen sorgen auf beiden Schiffen sorgt jederzeit dafür, dass es den Gästen an nichts fehlt. Ob in den Restaurants, in den Bars, im SPABereich oder auf den Kabinen. Service wird bei TUI Cruises ohne Übertreibung großgeschrieben. In den Restaurants gibt es mehrheitlich Service am Platz und die sogenannten Gastgeber geleiten die Gäste auf Wunsch zum Platz. Sie fungieren außerdem als erste Ansprechpartner für Anliegen, Wünsche und Fragen der Gäste.
Die Gastgeber sind immer dort, wo sich Passagiere aufhalten und organisieren, das Wohlbefinden der Gäste immer im Blick, die Kreuzfahrt. Der Kabinenservice zum Beispiel, die Begleitung der Landausflüge durch deutschsprachige Tourguides und Personal Trainer im Sportbereich sorgen dafür, dass sich die Gäste auf allen 13 Decks und während der Landgänge stets persönlich betreut fühlen.

Premium Alles Inklusive-Konzept – was heißt das?
TUI Cruises bietet seinen Gästen ein Premium Alles-Inklusive-Konzept. Das Unternehmen ist der erste deutsche Anbieter seines Segments, der ein solches Konzept im Programm hat. Von den italienischen Gerichten im Bistro „La Vela“, über die Spezialitäten im Fischhaus „Gosch Sylt“ bis hin zum Cocktail in der TUI Bar sind nahezu alle Getränke und Speisen in den meisten Restaurants, Bars und Bistros im Reisepreis enthalten. Ohne sich um die Urlaubskasse Gedanken machen zu müssen, können die Gäste sich ganz entspannt auf die ihnen wichtigen Dinge konzentrieren.
„Unser Premium Alles-Inklusive-Konzept ist konsequent auf die Gästebedürfnisse ausgerichtet“, so Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. „Mit der noch besseren Kalkulierbarkeit der Kreuzfahrt geben wir den Gästen das, was sie bei uns an Bord am meisten suchen: Entspannung und Wohlgefühl.“
Ausgenommen vom Alles-Inklusive-Konzept sind das Steakhouse „Surf & Turf“, das Restaurant „Richards Feines Essen“, die „Blaue Welt Bar Sushi“. In den genannten Spezialitätenrestaurants zahlen die Gäste einen geringen Aufpreis.
Landausflüge, Angebote der Geschäfte an Bord und SPA-Anwendungen müssen natürlich bezahlt werden.
Fast alles inklusive, müsste es eigentlich heißen, aber das Gratis-Angebot ist so groß, dass jeder auch so bekommt, was er möchte.

Aussichten mit Nachhaltigkeit
Nach erfolgreicher Markteinführung von MEIN SCHIFF 1 und 2 folgt nun die konsequente Erweiterung der Flotte um einen Neubau, der im Jahr 2014 ausgeliefert wird.
Dazu hat TUI Cruises einen Vertrag mit der Werft STX Finnland Oy in Turku abgeschlossen. Das neue „Wohlfühlschiff“ wird eine Länge von ca. 294 Metern und eine Größe von ca. 97.000 BRZ haben. 1.250 Kabinen mit 2.500 Betten verteilen sich auf 15 Decks.
Von den Kabinen werden auf dem neuen Schiff 90 Prozent Außen- und 82 Prozent Balkonkabinen sein. Mit dem Neubau wird TUI Cruises auch in Sachen Umweltfreundlichkeit neue Standards setzen. Eine bestmögliche Treibstoff-Effizienz ist zentrales Thema der Nachhaltigkeitsbemühungen.

MS MEIN SCHIFF 2 im Überblick

Unternehmen: TUI Cruises GmbH, Hamburg (ein Joint Venture
der deutschen TUI AG und der US-amerikanischen
Reederei Royal Caribbean Cruises Ltd.)
Werft: Meyer Werft GmbH, Papenburg 1997; Umbau Lloyd
Werft Bremerhaven GmbH, Bremerhaven 2011
Schwesterschiff: MEIN SCHIFF 1 (gebaut 1996, Umbau Lloyd
Werft Bremerhaven GmbH, Bremerhaven 2009)
Länge: 262,5 m, Breite: 32,2 m, Tiefgang: 8,5 m
Besatzung: ca. 780 aus ca. 50 verschiedenen Nationen
Passagiere: max. 1.912
Kabinen: 956: 652 Außenkabinen (427 mit Balkon oder
Veranda, inkl. 12 Suiten (davon 2 Themensuiten)
und 39 Junior Suiten sowie 7 barrierefreie
Kabinen); 304 Innenkabinen
Restaurants: 8 Restaurants und Bistros auf 4.700
Quadratmetern; zusätzlich 10 Bars und Lounges
Premium Alles Inklusive: Nahezu alle Getränke und Speisen in den meisten Restaurants und Bistros sind im Reisepreis
enthalten
Sonnendeck: 12.000 Quadratmeter Sonnendeckfläche,
2.200 Quadratmeter Pooldeckfläche,
Pools: 2 Außen-Swimmingpools (ca. 61 und 45
Quadratmeter), 3 Außen-Whirlpools
Kinderprogramme: Sturmfrei – Teenslounge; Kids-Club „Insel der
Seeräuber“ mit 4 Gruppen von 3 bis 17 Jahren,
Maskottchen Capt‘n Sharky, eigenes
Kinderausflugsprogramm
Sport & Gesundheit: SPA & Sport: Thalasso-Anwendungen, Beauty,
Massage, Schönheitsklinik, Friseur, Sportprogramm,
Outdoor-Sportbereich mit Basketballspielfeld und
Joggingpfad, Personal Fitness Trainer
Shops: „Wein & Wahrheit Vinothek“, „Neuer Wall“ mit
Mode/Textilien, Accessoires, Schmuck, Uhren,
Swarovski Shop, Parfümerie, Fotogeschäft, Floristik
Entertainment: Premium-Entertainment mit eigenem TUI Cruises
Ensemble, Theater, Varieté, Kabarett, Comedy,
Klassik, Tanz, Gesang, Akrobatik, Jazz, Meerleben

Was uns sonst noch aufgefallen ist:
Im Büffet-Restaurant kommt es manchmal zu Staus kommen, weil an der Warmtheke (dort kann man sich seine Essenswünsche selbst zusammenstellen, die von Köchen zubereitet werden) in nicht ausreichender Zahl Nummern ausgegeben werden (Folge: längere Wartezeiten). Das überaus große Angebot wird gern missbraucht. Folge: halbvoll stehen gelassene Gläser und Teller. Das ist nicht gerade eine Wertschätzung des gut gemeinten hochwertigen Angebots.
Freier Getränkeausschank rund um die Uhr kann dazu führen, dass manch einer sein „Fassungsvermögen“ und seine Trinkfestigkeit überschätzt mit den entsprechenden Folgen.
Auf den Balkons findet man nicht unbedingt immer die Ruhe, die man sich wünscht. Über die nach oben offenen Trennwände breitet sich der nachbarliche Schall (z.B. in Folge von Stühlescharren oder lauten Gesprächen) über mehrere Balkons aus. Auf die Ruhebedürftigkeit der anderen Gäste sollte verstärkt hingewiesen werden.
Empfehlenswert für die in ihrer Platzzahl beschränkten Bezahl-Restaurants: rechtzeitiges Reservieren, möglichst schon gleich zu Beginn der Reise, z.B. im „Gosch Sylt“.
Das Angebot an Landausflügen ist nicht nur sehr einfallsreich (z.B. per Kajak durch die Kanäle Kopenhagens oder eine Oslo-Wanderung abseits der Touristenpfade), sondern auch angemessen in den Preisen.
Die innenarchitektonische Gestaltung kann man als insgesamt kreativ, aber dennoch unaufdringlich bezeichnen. Ebenso das auf „Meer erleben“ abgestimmte Farbkonzept.
Hard- und Software verdienen glatte vier Sterne.
Auf den Neubau aus Finnland darf man schon mal sehr gespannt sein!

Und last but not least: Immer wieder klingt er nach, der Refrain des Auslauf-Songs: „Oh große Freiheit, ich hab mich nach dir gesehnt, du hast dich in mein Herz gedrängt, es ist so schön, dich wieder zu sehen“.