EUROPASPIELE 2019: CTOUR ON TOUR IN MINSK

Minsk ist mit 2 Mill. Einwohnern die Hauptstadt von Weißrussland. Sie ist eine saubere von Monumentalbauten aus der Stalinzeit geprägte und dennoch moderne Stadt. Entlang des Unabhängigkeitsprospektes, einer breiten, 15 km langen Magistrale hin zum großen Leninplatz mit dem Gouvernment House und der Leninbüste befinden sich zahlreiche Museen, Galerien, Kirchen, Theater und kulturelle Einrichtungen.
Vom 21. Juni bis 30. Juni 2019 finden hier die 2. Europaspiele statt.

Mehrere Gebäude der Ministerien sowie auch die markante KGB-Zentrale säumen am Rande die Straße.
Das Bild des Leninplatzes wird

von der neuromanischen Kirche des Heiligen Simon und der Heiligen Helena, der „Roten Kirche“, bestimmt.

Im Hintergrund erhebt sich die belorussische Staatsuniversität, die den Studierenden eine möglichst gute Ausbildung zukommen lässt.

Das weithin sichtbare “Victory Monument“ ist eine bekannte Sehenswürdigkeit auf dem Siegesplatz, die mit einem

40 m hohen Obelisk an die Gefallenen des 2. Weltkrieges erinnert.
Während des Vaterländischen Krieges wurde sehr viel zerstört und es wurden viele Menschen und Juden umgebracht.

Die neue größte Gedenkstätte „Memorial Kompleks Trostenez“ befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Konzentrationslagers und

wurde gerade  eingeweiht.
Dort soll an Hunderttausende von NS-Opfern gedacht werden, die aus den Sowjet-Republiken, Österreich, Deutschland, der Tschechoslowakei und Polen ermordet wurden.

Minsk hat auch eine gute Küche, deren Gerichte von der baltischen, slawischen, jüdischen und deutschen Küche beeinflusst werden. Beliebte Speisen sind die berühmten „draniki“ (gebackene Kartoffelpuffer mit Fleischeinlage) und ein erfrischendes Getränk „Kefir“ (ein fermentiertes Milchprodukt) oder „Kwas“, das aus Roggenbrot, Hefe oder Beeren hergestellt wird.

Es gibt auch etliche Sportstätten in der weißrussischen Hauptstadt. Die „Minsk Arena“ und das „Dinamo Stadion“ werden in der Regel von den Bewohnern der Stadt genutzt, um sich fit zu halten. Ende Juni dieses Jahres kommen Sportler aus aller Welt zusammen, um eine Woche lang in 15 Sportarten, darunter Bogenschießen, Wrestling, Judo, Karate, Leichtathletik, Schießen, Radfahren, Beach Soccer, Basketball, Sambo, Tischtennis, Boxen und Kanusport ihr Bestes zu geben.

Das Maskottchen  ist „Lesik“, eine Geschichte über den kleinen Prinzen und dem Fuchs, der ihm die Bedeutung der Freundschaft erklärt. Eines Tages hört er die Story der legendären Farnblüte, die angeblich Träume wahr werden lässt. Lesik begibt sich auf eine lange Reise nach Belarus, um die Blume und wieder Freunde zu finden.

Im Minsker Dinamo Stadion finden am 21.Juni 2019 die Eröffnung und das Abschlussfest der 2. Europäischen Spiele am 30.Juni statt.

MEGOC ist das Organisationskomitee der 2. Europäischen Spiele in Minsk 2019. Der Generalsekretär des belorussischen NOC ist George Katulin, und vier Stellvertreter des CEO leiten die Organisation und arbeiten mit dem EOK zusammen.
Ein Vertreter ist Anatol Kotau, der mir einige Fragen beantwortet.

Interview mit Anatol Kotau


Während der Besichtigungstour durch die Stadt haben wir auch eine Uhrenfabrik, Kunstausstellungen in der Belgazprombank, ein Werk für Computerspiele und die größte China Industrial und Logistik Park-Anlage „Great Stone“ im Rahmen der Vereinbarungen zwischen China und Belarus, nahe des Minsker Flughafens besucht. Auf einer Fläche von 112 Quadratkilometern soll in den nächsten 30 Jahren eine moderne internationale Öko-Stadt mit hoch technischer Industrie sowie ein Wohn- und -Erholungsgebiet für viele Menschen entstehen.

Fotos: Peter Marquard (12), https://minsk2019.by/en (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.