CTOUR-NEWS: Little Big City ab Sommer – Berlin Dungeon auf schaurig-schöner Erlebnistour

2017 wird Berlin 780 Jahre alt / Zwei touristische Attraktionen mit unterhaltsamen stadtgeschichtlichen Angeboten vorgestellt


Neue Attraktion am Fernsehturm
Eine erste exklusive Vorschau auf das neue Berliner Touristen-Angebot “Little Big City” gab Merlin Entertainment am 10. Januar vor zahlreichen Journalisten und Fotografen.

Ausstellungsleiterin Anja Nitsch stellte die zur Zeit noch in Arbeit befindliche “Little Big City” vor. Hinten das farbenprächtige Foto-Grafik-Panorama für den Eingangsbereich der Geschichtsschau

Im Sockelgebäude des Fernsehturms am Alexanderplatz entsteht als fünfte Attraktion der Merlin-Gruppe  in Berlin eine Dauerausstellung zur inzwischen 780-jährigen Geschichte der deutschen Metropole. In der spektakulären Miniaturwelt auf einer Fläche von 1 500 Quadratmetern können die Besucher in knapp einer Stunde – wie General Managerin Anja Nitsch betonte – “die prägendsten Ereignisse, die Berlin zu dem machten, was es heute ist, auf eine ganz neue Art erleben.”

Die zur Zeit der Berliner Mauer wirkenden Fluchthelfer Burkhart Veigel (78) und Karl-Heinz Richter (70) traten als Zeitzeugen bei der Präsentation auf.

Besonders beeindruckend: 3D-Modelle im Maßstab 1:24 sowie viele Spezialeffekte und Projektionen. Die Eröffnung ist für Sommer 2017 vorgesehen.
www.littleBIGcityBerlin.de

Shows an Originalschauplätzen
Der bereits seit Jahren in der Spandauer Straße, Berlin-Mitte, etablierte Besuchermagnet “Berlin Dungeon” (Erlebniswelt mit Thrill & Humor) präsentierte sein schaurig-schönes Showangebot zu fast 800 Jahren Stadtgeschichte am Abend des 12. Januar auf einer für Medienvertreter erstmals veranstalteten originellen Bustour zu einigen Originalschauplätzen der Shows.

Gruseliges und Lustiges verkörpern diese beiden Darsteller: Sie erinnert an die Folterkammer im alten Stadtschloss gegenüber vom Dom; er ist der Hofnarr und eine Art Maitre de plaisier im Berlin Dungeon.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den Stufen des Berliner Domes kommt es zur Begegnung mit der gespenstischen Weißen Frau, die in der dortigen Gruft der Hohenzollern gespukt haben soll.

 

 

 

 

 

 

 

Schauspieler der ebenfalls zu Merlin gehörenden Grusellocation improvisierten gekonnt kurze Gigs u. a. am Grauen Kloster in der Klosterstraße, an der Mühlendammschleuse, am Medizinhistorischen Museum der Charité, am Berliner Dom, vor dem ehemals Schlesischen Bahnhof (heute Ostbahnhof) und an der JVA Berlin-Moabit. Ein ziemlich neuer Thrill im Dungeon ist Exitus – Berlins höchster Indoor Freifall-Turm.
www.thedungeons.com/Berlin

Fotos: Manfred Weghenkel