Neuzeller Dunkel und Kirsch-Aronia-Bier

Neuzeller Dunkel und Kirsch-Aronia-Bier werden erstmalig auf der Internationalen Grünen Woche vorgestellt

In diesem Jahr präsentiert die Klosterbrauerei Neuzelle zwei Produktneuheiten auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

So werden auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau erstmalig Neuzeller Dunkel und Kirsch-Aronia-Bier vorgestellt.

Neuzeller Dunkel und Kirsch-Aronia-Bier
Neuzeller Dunkel und Kirsch-Aronia-Bier

Das Neuzeller Dunkel, auch als das wahre Schwarze bezeichnet, ist ein volles, rundes Schwarzbier nach traditioneller handwerklicher Brauart – etwas herber als der Schwarze Abt und besonders aromatisch. Ein Produkt, das die bereits bemerkenswert große Produktvielfalt der Brauerei passgenau erweitert.

So wurde eine neue Rezeptur entwickelt, für ein Schwarzbier, dessen Maßstab vor allem der ausgezeichnete Geschmack ist. Doch auch die tiefdunkle Farbe und die cremige Schaumkrone zeichnen die neue Bierspezialität aus. Die Vermarktung des Neuzeller Dunkel beginnt unmittelbar nach der Grünen Woche.

Das Kirsch-Aronia-Bier ergänzt seit Kurzem das Neuzeller Sortiment, ist bereits zu erwerben und in Zusammenarbeit mit der GIRKA-aroniateam GbR aus Guben entstanden. Nach dem alkoholfreien Aronia-Apfel-Bier 0,0 ist es schon das zweite gemeinsame Produkt des Aroniateams und der Klosterbrauerei.

“Wir freuen uns sehr über diese, nun schon länger bestehende, überaus erfolgreiche Zusammenarbeit auf regionaler Ebene.”, so der Geschäftsführer Herr Fritsche. Beim Kirsch-Aronia-Bier handelt es sich um ein handwerklich gebrautes, helles Bier veredelt mit natürlichem Fruchtsaft. Die Aroniabeeren verleihen dem Bier eine schöne, tiefrote Farbe und einen ganz eigenständigen, fruchtig feinherben Geschmack.

Wer nun neugierig geworden ist und die beiden Biere einmal verkosten möchte, hat dazu auf der Grünen Woche vom 20.-29. Januar die Möglichkeit.

Zu finden ist der Stand der Klosterbrauerei, wie schon im letzten Jahr, mit der Standnummer 135 in der Brandenburghalle (21).