CTOUR-Sommerfest am böhmischen Barockwunder in Neuzelle

Beim CTOUR-Sommerfest 2017 im damals zehnjährigen USE-Modellpark Berlin/Brandenburg in der Berliner Wuhlheide war am 1:25-Modell der Touristenattraktion Kloster Neuzelle die Idee entstanden, das diesjährige Sommerfest der Reisejournalisten-Vereinigung im Festjahr zum 750jährigen Bestehen des Barockklosters in Neuzelle zu veranstalten.

Und so konnten sich die Gastgeber Stefan Fritsche (Geschäftsführer der Neuzeller Klosterbrauerei) sowie Hans-Peter Gaul (CTOUR-Vorstandssprecher) am 18. 8. 2018 bei prächtigem Sommerwetter über annähernd 80 Reisejournalisten sowie Gäste vor allem aus der Touristik- und Medienbranche freuen.

Herzlich begrüßte Ehrengäste waren die Botschafterin der Republik Lettland, Inga Skujina sowie Mario Köpers, Direktor Unternehmens-kommunikation der TUI Deutschland.

Mit dem „Schwarzem Abt“ zum CTOUR-Sommerfest 2018: Stefan Fritsche, Botschafterin Inga Skujina, Drehorgel-Rolf, Mario Köpers, Hans-Peter Gaul und Eberhard Schollmeier (v. r.)

Zu den Gästen im Hof der traditionsreichen Klosterbrauerei gehörten auch Robert Schaddach, Vorstandsvorsitzender des Tourismusvereins Berlin Treptow-Köpenick und Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses sowie Flugkapitän Heinz-Dieter Kallbach, der im Oktober 1989 die spektakuläre Landung einer ausrangierten IL 62 als Geschenk der INTERFLUG im brandenburgischen Stölln (wo einst Otto Lilienthal seine ersten Flugversuche machte) erfolgreich meisterte.

Zisterziensermönche besiedeln das Kloster im Jubiläumsjahr neu

Viele Ah‘s und Oh‘s gab’s beim Besuch der prunkvollen katholischen Stiftskirche St. Marien, dem böhmischen Barockwunder in Ostbrandenburg. Pfarrer Ansgar Florian verstand es meisterhaft, seine Gäste aus nah und fern mit den Besonderheiten des nunmehr 750jährigen Juwels im Land Brandenburg bekannt zu machen.

Pfarrer Ansgar Florian in der Stiftskirche St. Marien

Das 1268 von Markgraf Heinrich von Meißen gestiftete Kloster gehörte u. a. zum Königreich Böhmen. So hatten vor allem Mönche aus Böhmen im 17. und 18. Jahrhundert die barocke Umgestaltung der Anlage veranlasst.

Seit 1997 wurde die zum Eigentum der staatlichen Stiftung Stift Neuzelle gehörende Klosteranlage für 55 Millionen Euro saniert.

CTOURisten und Gäste im Barockkloster Neuzelle

Mit der Gründung eines Priorats am 2. September 2018 zur Wallfahrt des Bistums Görlitz werden erstmals wieder seit mehr als 200 Jahren zunächst sechs Zisterziensermönche aus dem Stift Heiligenkreuz bei Wien in eine der wenigen komplett erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen Europas in Neuzelle einziehen.

Damit beginnt ein neuer Abschnitt in der ereignisreichen Geschichte dieses Klosters, das in diesem Jahr unter dem Motto „Dem Himmel nahe“ sein 750jähriges Bestehen mit einem Festjahr und zahlreichen Veranstaltungen begeht.

Neuzeller Panorama mit KlosterblickHöhepunkt ist die Festwoche vom 7. bis 14. Oktober (www.750jahre-klosterneuzelle.de). Am 8. September lädt das Amt Neuzelle zum 15. Brandenburger Dorf- und Erntefest ein. Neben einem großen Festumzug und dem Erntekronenwettbewerb wird es dann auch die Wahl der neuen Landesernte-Königin geben.

Während der sachkundigen Führungen von Tilman Schladebach und Walter Ederer von der Stiftung Stift Neuzelle gab es zudem für die Reisejournalisten und Gäste viel Interessantes und Neues rund um das Kloster zu entdecken.

Führung im Kloster

So können Besucher im Jubiläumsjahr das Klostermuseum mit digitalen Medienstationen ganz neu erleben. Imposant der restaurierte mittelalterliche Kreuzgang und die Klausur mit ihren repräsentativen Kreuzrippengewölben und Malereien aus dem Mittel- und Spätmittelalter.

Europaweit einmalig sind die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab, die im „Himmlischen Theater“ am Stiftsplatz zu bewundern sind. Die beiden Szenen Judaskuss und Kreuztragung sind hier erstmals seit mehr als 150 Jahren wieder vollständig in der Öffentlichkeit zu sehen. Imposant auch die Klostergärten mit der Orangerie – die einzige barocke Parkanlage Brandenburgs mit ursprünglichen Strukturen.

Neuzelle zieht Touristen an

Der staatlich anerkannte Erholungsort Neuzelle (etwa 2200 Einwohner) liegt an dem beliebten 630 km langen Oder-Neiße-Radweg, der von der Quelle der Neiße zur Ostsee führt. Das nahegelegene Schlaubetal ist zudem ein beliebtes Wander- und Wasserparadies.

Mit dem „Schwarzem Abt“ zum CTOUR-Sommerfest 2018: Stefan Fritsche,

Unter dem Motto „…himmlisch gut seit 1589“ empfängt die Klosterbrauerei in Sichtweite vom Kloster die zahlreichen in- und ausländischen Besucher. Stefan Fritsche, CTOUR-Mitglied und Chef der traditionsreichen Klosterbrauerei, ließ es sich zum Sommerfest nicht nehmen, die Gäste durch die Brauerei zu führen. „Unsere bekannteste Spezialität ist der ‚Schwarze Abt‘, um dessen Bezeichnung es ja sogar in den 90er Jahren einen mehrjährigen ‚Bierkrieg‘ gab, den wir gewonnen haben“, so Stefan Fritsche.

Derzeit haben wir 43 Sorten im Angebot, die vor allem über den Online-Bierversand weltweit vertrieben werden.“ In dem 1997 eröffneten „Kummerower Hof“ fand übrigens das weltweit erste Bierbad als Wellnessangebot statt.

Sommerfest im Hof der Klosterbrauerei vor der Kulisse des Neuzeller Klosters

Zum CTOUR-Sommerfest im Hof der letzten produzierenden Klosterbrauerei im Land Brandenburg fühlten sich unsere Mitglieder und Gäste u. a. bei frisch gezapftem „Schwarzen Abt“ sowie Original Thüringer Grillspezialitäten vom Holzkohlegrill besonders wohl.

Jörg Lacher, „Der Thüringer aus Apolda“ am Bratwurstrost

Wirt Jörg Lacher und Gattin vom Berliner Restaurant „Der Thüringer aus Apolda“ (www.der-thueringer.berlin) brutzelten bei tropischen Temperaturen leckere Rostbratwürste und Rostbrät’l aus dem thüringischen Apolda.

Dazu gab’s hausgemachte Salate. Das rundum gelungene Catering des Thüringer Wirts an einem besonderen Ort sorgte ebenso für gute Stimmung wie der Berliner Bierkönig Gambrinus (Eberhard Schollmeier).

Drehorgel-Rolf mit dem Berliner Bierkönig Gambrinus in Aktion

Sein alljährlicher Medien-VIP-Rundgang zur Eröffnung der im Guinnessbuch der Rekorde stehenden längsten Biermeile der Welt hat längst Kultstatus. Er ist die Symbolfigur des von der PRÄSENTA Berlin organisierten weltgrößten Internationalen Berliner Bierfestival jeweils am ersten Augustwochenende.

Zum CTOUR-Sommerfest hatte Gambrinus eine Laudatio geschrieben und dafür viel Beifall geerntet. Gleich 12mal steht der legendäre Trabi-Drehorgel-Rolf (Rolf Becker) im Guinnessbuch.

Während sich viele über ein Wiedersehen mit dem Hallenser Weltenbummler, einem langjährigen Partner von CTOUR, freuten, lud Drehorgel-Rolf (www.d-rolf.de) einige VIPs des Sommerfestes zum Signieren auf einer künstlerisch gestalteten Original Trabi-Haube ein.

Faksimiles für den guten Zweck: Botschafterin Inga Skujina, Rolf Becker und Mario Köpers (v. r.)

Mit den Faksimiles der lettischen Botschafterin Inga Skujina und vom Unternehmenskommunikationschef der TUI Deutschland, Mario Köpers sowie weiteren Gästen des CTOUR-Sommerfestes wird die Trabi-Haube demnächst bei einem weiteren hochkarätigen Event für einen guten Zweck versteigert.

Matthias Janott (LV Niedersachsen), Berliner Bierkönig Gambrinus, Mario Köpers und Hans-Peter Gaul (v. l.) auf dem Stiftsplatz

Nachdem die Sonne längst untergegangen war und das nahe Kloster vom Scheinwerferlicht magisch angestrahlt wurde, ging das diesjährige Sommerfest von CTOUR Berlin Network stimmungsvoll zu Ende. Der Vorstand möchte auch auf diesem Weg nochmals allen danken, die mit zum Erfolg dieses besonderen Tags in Neuzelle beigetragen haben.

Neben dem Medienecho u. a. in der „Märkischen Oderzeitung“ und per Video im Oder-Spree-Fernsehen (OSF-TV) gab’s auch ein vielfältiges, freundliches Feedback unserer Gäste.

So schrieb Holger Kretzschmar vom Trescher-Verlag: „Großes Dankeschön für das CTOUR-Sommerfest. Wir hatten interessante Einblicke in das Leben und die Geschichte in Neuzelle sowie viele Kontaktmöglichkeiten“.

Jürgen Eberhardt und Graciela Pirri (Weltweit-Werbung Berlin): „Das Sommerfest in Neuzelle war eine sehr schöne und interessante Veranstaltung – Gratulation den Initiatoren und Gastgebern. Wir bleiben gern mit CTOUR in Kontakt“.

Und Bloggerin Janice von den „Cruise-sisters.de“ aus Berlin teilte uns mit: „Neuzelle hat mich richtig verzaubert. Meine 17 Instagram-Stories vom CTOUR-Sommerfest hatten bis zu 649 Views in 24 Stunden. Alle fanden das Kloster toll. Auch die Brauerei-Besichtigung hat sehr gute Resonanz bekommen. Besonders beliebt war der ‚Schwarze Abt‘“.

So berichtete die „Märkische Oderzeitung“ vom CTOUR-Sommerfest

Robert Schaddach vom Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick, mit dem derzeit eine weitere interessante CTOUR-Veranstaltung im Gespräch ist, übermittelte uns seinen Dank „für eine wieder sehr gelungene Veranstaltung“.

OSF-TV-Reporter Gerd Priwisch mit Drehorgel-Rolf am Klostereingang

Bleibt uns nur der Tipp, nochmals in das Video vom Sommerfest unseres Online-Magazins hineinzuschauen, das uns das Oder-Spree-Fernsehen freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Ctour Sommerfest 2018 VIDEO

www.kloster-neuzelle.de
www.klosterbrauerei.com

Fotos: Hans-Peter Gaul (10), Stiftung Stift Neuzelle/Bernd Geller,
Wolf-Georg Kirst (FOTAC), Helmuth Graf von Schlieffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.