CTOUR vor Ort: Impressionen von der 52. ITB Berlin

„Die ITB Berlin hat sich auch in diesem Jahr als die Plattform präsentiert, auf der ausnahmslos wesentliche Trends und aktuelle Fragen nach der künftigen Ausrichtung der Branche diskutiert wurden“, sagte Messechef Dr. Christian Göke zum Abschluss der weltgrößten Reisemesse unterm Funkturm.

Mit 189 Ländern, mehr als 10 000 Ausstellern und 170 000 Besuchern hat die 52. ITB ihre Bedeutung als zuverlässiges Konjunkturbarometer und richtungsweisender Kompass erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Angesichts der lt. IPK International 2017 weltweit um 6,5 % gestiegenen Zahl von Auslandsreisen (fast 1,2 Milliarden internationale Reisen) und dem für 2018 erwarteten weiteren Anstieg um 5 % bewährte sich die weiter profilierte ITB einmal mehr als internationale Leitmesse der boomenden Branche. Das wusste auch Deutschlands Tourismusland Nr. 1, Mecklenburg-Vorpommern, als attraktives Partnerland geschickt zu nutzen.

Strandkörbe des Partnerlands MV vor dem Eingang Messe Süd

Dutzende Strandkörbe im gesamten Messegelände machten auf die unterschiedlichsten Aktivitäten der engagierten Touristiker und die touristischen Sehenswürdigkeiten aus dem Norden aufmerksam. So bleibt zu hoffen, dass auch internationale Besucher künftig verstärkt nicht nur die touristischen „Leuchttürme“ dieser Region besuchen …

Eröffnungs-Pressekonferenz mit ITB-Chef David Ruetz, Messe Berlin-Chef Christian Göke, BTW-Präsident Michael Frenzel, MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und DRV-Präsident Norbert Fiebig (v. r. n. l.)

TUI Holly verliehen
Noch vor Beginn der ITB hatte die TUI zum zweiten Mal zur Verleihung der begehrten TUI Hollys in Berlin eingeladen. Während des glamourösen Events im kultigen „Umspannwerk“ am Berliner Alexanderplatz konnte TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak bereits zum 25. Mal zahlreiche internationale Hoteliers und Geschäftspartner begrüßen.

TUI Holly-Verleihung im „Umspannwerk“ am Berliner Alexanderplatz

Zu den auf der Grundlage der Kundenzufriedenheit ausgezeichneten 100 besten TUI-Ferienhotels gehörten in diesem Jahr allein 39 aus Spanien. Auch 21 Hoteliers aus der Türkei konnten sich über Hollys freuen. In der Kategorie Autoreisen ging der Award an das Hotel Christiane in Deutschland. Besonders erfolgreich war das Grand Hotel Residencia auf Gran Canaria. Es wurde erneut als bestes TUI-Hotel sowie als TUI Umwelt Champion ausgezeichnet.

UNESCO Global Geoparks
Unmittelbar nach der Eröffnungs-Pk startete mit der von Gunther Träger, Gf C & C Contact & Creation GmbH, geleiteten Pressekonferenz der UNESCO Global Geoparks der Reigen der Pressetreffs. Was 2004 in Peking mit 17 Mitgliedern des europäischen Geopark Netzwerks begann, hat sich inzwischen zu dem mit dem UNESCO-Gütesiegel ausgezeichneten Global Geoparks Network mit 127 Mitgliedern in 35 Ländern entwickelt.Mit dem Geopark-Konzept sollen geologische Stätten und Landschaften von internationaler geowissenschaftlicher Bedeutung bewahrt, deren Bekanntheitsgrad erhöht und für die nachhaltige Entwicklung nutzbar gemacht werden. Zu den 20 auf der ITB vertretenen Geoparks gehörten u. a. die Vulkaneifel und der Naturpark Bergstrasse Odenwald aus Deutschland, Troodos (Zypern), die Azoren (Portugal) und Funiushan (China).

alltours: Frühbuchen voll im Trend
„Sowohl der Frühbucher-Trend wie auch das Wiedererstarken der klassischen Pauschalreisen finden in unserem robusten Wachstum ihren Niederschlag“, so Markus Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung von alltours flugreisen beim nun schon traditionellen Pressegespräch am ersten Messetag. Besonders gefragt sind derzeit neben der Türkei und Griechenland auch Bulgarien, Ägypten und Tunesien. Im Vergleich zu 2017 hat sich z. B. die Zahl der Ägypten-Urlauber bei alltours fast verdoppelt. Auf Mallorca und den Kanaren punktet der Düsseldorfer Veranstalter insbesondere mit seinen exklusiv angebotenen Hotels, die sich durch hohe Qualität zum günstigen Preis auszeichnen. „Für den Sommer 2018 ist die klassische Pauschalreise so stark nachgefragt wie noch nie“, so alltours-Chef Daldrup. „Die Insolvenz einiger Fluggesellschaften und Naturgewalten wie die Hurrikane in der Karibik hätten entscheidend dazu beigetragen, dass Verbraucher die Vorzüge einer Pauschalreise wiederentdeckten“. Im Touristikjahr 2017/18 wollen die Reiseveranstalter der alltours-Gruppe ihr Wachstum in allen Quellmärkten und über alle Zielgebiete fortsetzten. Geplant ist eine Umsatzsteigerung von fünf Prozent und ein Gästeplus von drei Prozent.

Kreuzfahrtboom geht weiter
Bereits zum fünften Mal wurde die Studie zum deutschen Kreuzfahrtmarkt von CLIA und dem DRV vorgestellt. „Kreuzfahrten sind Wachstumstreiber des deutschen Reisemarkts“, so DRV-Präsident Nobert Fiebig. Reisebüros sind der wichtigste Vertriebskanal für Reisen auf dem Wasser, erzielen lt. Gfk 13 Prozent des Umsatzes mit Kreuzfahrten. Karl J. Pojer, Chairmann von CLIA Deutschland, präsentierte die auf der Grundlage von 38 nationalen und internationalen Kreuzfahrtanbietern erstellte aktuelle Studie.

Daniel Buchmüller, Karl J. Pojer, Norbert Fiebig und DRV-Pressesprecherin Dr. Ellen Madeker (v. l.) während der Vorstellung der aktuellen CLIA-Kreuzfahrtstudie

Mit 2,19 Millionen hat sich 2017 die Zahl der Hochseepassagiere aus Deutschland gegenüber dem Vorjahr um 8,4 Prozent wiederum erhöht. Nordeuropa und das Mittelmeer, gefolgt von der Karibik, den Bahamas und Bermudas, liegen an der Spitze der beliebtesten Fahrtgebiete. Am meisten werden 7 Tage-Touren gebucht. Der Altersdurchschnitt liegt bei 49,6 Jahren (13 % der Passagiere sind über 70). Nach den USA und China belegt Deutschland den dritten Platz bei Hochseekreuzfahrten. Ähnlich positiv verläuft die Entwicklung bei den Fluss-Kreuzfahrten. Wie Daniel Buchmüller, Präsident der IG River Cruise, ausführte konnte im deutschen Quellmarkt ein Wachstum von 8 Prozent erzielt werden. 2017 waren 470 318 Passagiere unterwegs. Am beliebtesten sind Kreuzfahrten auf der Donau und dem Rhein. Mit deutlichem Abstand folgen Elbe, Oder und Havel. Die durchschnittliche Reisedauer beträgt 6,8 Nächte. In diesem Jahr kommen 14 Neubauten, davon 9 auf europäischen Flüssen, auf den Markt. Die Altersgruppe der über 66jährigen macht die Hälfte der deutschen Passagiere aus, die 2017 auf den Flüssen unterwegs waren.

Dresden Elbland mit attraktiven Angeboten
Getreu dem Motto „Dresden Elbland. Lebendige Traditionen“ wollen die Stadt Dresden und die Region Elbland die 2017 begonnene erfolgreiche gemeinsame Vermarktung fortsetzen. „Unser Veranstaltungskalender 2018/19 punktet mit einer guten Mischung aus neuen Besuchermagneten und erfolgreichen Klassikern“, so Kai Schulz, Geschäftsführer der Dresden Marketing GmbH. So stehen die Dresden Harley Days und die Neuen Burgfestspiele Meißen ebenso auf dem Programm wie die Dresdner Musikfestspiele, die Karl-May-Festtage Radebeul und das Dresdner Stadtfest CANALETTO. 2019 können sich die Besucher nach langjähriger Generalsanierung auf die Neueröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister und der Skulpturensammlung am Dresdner Zwinger freuen. Mit einer Festwoche wird zudem der 50. Geburtstag des Dresdner Kulturpalastes begangen. Beim 44. Germany Travel Mart vom 6. bis 8. Mai 2018 in Dresden werden sich führende Touristiker aus aller Welt von den attraktiven Angeboten in Dresden Elbland überzeugen können.

Flandern lockt mit Rubens und Liquid City
Beim Medientreff in der Culture-Lounge stellte VisitFlandern-Chef Lothar Peters wiederum eine große Zahl unterschiedlichster Veranstaltungen in Flandern vor. Im Mittelpunkt dabei die Flämischen Meister und die Triennale für zeitgenössische Kunst in Brügge.
Unter dem Titel „Flämische Meister 2018–2020“ widmet sich Flandern in drei aufeinander folgenden Themenjahren dem Leben und künstlerischen Vermächtnis von Jan van Eyck, Pieter Bruegel und Peter Paul Rubens – tätig im 15., 16. und 17. Jahrhundert – sowie vielen anderen Künstlern dieser Zeit. Die Themenjahre sind dabei keineswegs auf die Darstellung des Werkes dreier herausragender Künstler begrenzt. Vielmehr möchten die Organisatoren die unterschiedlichen Epochen umfangreich abbilden. In ganz Flandern wird ein Programm mit hochklassigen Veranstaltungen und Ausstellungen mit internationaler Strahlkraft organisiert.
Den Auftakt der Themenjahre macht 2018 die Epoche des Barock mit ihrem wohl einflussreichsten flämischen Künstler: Peter Paul Rubens. Im Jahr 2019 erinnert Flandern anlässlich des 450. Todestages an Pieter Bruegels Leben und Zeit. Eine beeindruckende Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen zeigt, welch außergewöhnlicher Künstler Bruegel war – und wie einflussreich zu Lebzeiten. Ab dem Frühjahr ist Bruegel in Brüssel allgegenwärtig, denn die Metropole ehrt ihren einstigen Mitbürger mit mehreren erlesenen Ausstellungen und einem stadtweiten Veranstaltungsprogramm.
2020 bildet den Abschluss der drei Themenjahre. Dann werden alle Augen auf Jan van Eyck (1390–1444) und dessen Genter Altar gerichtet sein, der Ende des Jahres nach umfangreicher Restaurierung an seinen angestammten Platz in der St. Bavo-Kathedrale zurückkehrt.
Vor drei Jahren machte Brügge mit ungewöhnlichen Installationen wie den Baumhäusern im Beginenhof oder dem Kanal-Schwimmer-Club von sich reden. Die diesjährige Ausgabe der Triennale für zeitgenössische Kunst verspricht wieder einen ungewöhnlichen und spannenden Kunstparcours: Wasser, das Brügge einst weltberühmt machte und das die Stadt buchstäblich durchquert und umgibt, spielt dabei eine besondere Rolle. Unter dem Motto „Liquid City“ ließen sich Künstler und Architekten von Wasser inspirieren und schufen fünfzehn Kunstwerke und Installationen, die vom 5. Mai bis 16. September 2018 im historischen Herzen Brügges zu sehen sind.

Walflüsterer und Merengue-Rhythmen
Mit rhythmischer Merengue-Musik begrüßte Petra Cruz, Europa-Direktorin des TouristBoards der Dominikanischen Republik, die Medienvertreter zum Presse-Empfang am Stand in der Messehalle 22. Die neue touristische Image-Kampagne, der Besucherrekord von 6,2 Millionen internationalen Gästen, die erfolgreiche Walflüsterer-Aktion und neue touristische Angebote standen im Mittelpunkt des Gesprächs.

Europa-Direktorin Petra Cruz und C & C-Geschäftsführer Gunther Träger während des Presse-Empfangs am Stand der Dominikanischen Republik

Derzeit stehen etwa 80 000 Hotelzimmer auf der Insel zur Verfügung, deren erster „Tourist“ einst Columbus war. Der Bau weiterer 15 000 moderner Quartiere in den attraktivsten Gegenden ist bereits genehmigt. Gratulation an die 40jährige Bloggerin Marlene Rybka aus Sachsen. Sie hatte nach Jury-Entscheid den begehrten Job als Walflüsterin für 2018 in der Bucht von Samana erhalten. Etwa 600 Gäste aus Deutschland werden im April zur „Nacht des deutschen Schlagers“ zugunsten der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP in der beliebten Urlaubsregion Punta Cana erwartet.

19. Forum Reisen und Gesundheit
Seit der Gründung des Centrums für Reisemedizin (CRM) vor nunmehr 30 Jahren hat die Reisemedizin weiter an Bedeutung gewonnen und steht vor neuen Herausforderungen. Das vom CRM veranstaltete und bereits zum festen Bestandteil der ITB gehörende Forum Reisen und Gesundheit hatte in diesem Jahr das Motto „Gesund auf großer Fahrt“ gewählt. Interessante Fachvorträge beschäftigten sich mit dem breitgefächerten Thema rund um die boomende Kreuzschifffahrt. Die Deutschen reisen nach wie vor gern und viel, darunter auch zunehmend ältere und chronisch kranke Reisende. Zudem nehmen Infektionskrankheiten weltweit zu und treten in Regionen auf, in denen sie früher unbekannt waren. So hat z. B. der Erreger des Dengue-Fiebers inzwischen Mitteleuropa erreicht „Auch hier ist das CRM erster Ansprechpartner“, so Prof. Dr. Tomas Jelinek, wiss. Leiter des Centrums für Reisemedizin Düsseldorf.

Jamaica bei deutschen Touristen beliebt

Frank Grafenstein, Gf neusta grafenstein Berlin, mit Tourismusminister Edmund Bartlett am Stand von Jamaica

Hochbetrieb auch in der Karibikhalle, wo es nach den verheerenden Hurrikans im vergangenen Herbst viele gute Nachrichten gab. Gut besucht war auch der Jamaica-Stand. Die Insel punktet bei den Touristen mit viel Natur, aber auch mit Kultur und Traditionen. „2017 kamen fast 30 000 deutsche Touristen, eine Steigerung um 43 Prozent“, freut sich CTOUR-Mitglied Frank Grafenstein, dessen Agentur neusta grafenstein Berlin das Tourismusbüro Jamaicas in Deutschland vertritt. In Kingston soll der Flughafen weiter ausgebaut und ein schwimmendes Terminal für Kreuzfahrtschiffe errichtet werden. Noch in diesem Sommer bietet Eurowings einen weiteren Direktflug ab München an. Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Kreuzfahrttouristen, die in Montego Bay, Falmouth oder in Ocho Rios an Land gehen.

Vom 6. – 10. März 2019 wird die 53. ITB wiederum nach Berlin einladen. Partnerland ist dann Malaysia.

Fotos: Hans-Peter Gaul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.