CTOUR auf der ITB: MV – Ungarn – GoAsiaAward – Flandern – Kreuzfahrten – Leipzig – Reisen & Gesundheit – Costa Rica und ITB-Fotoimpressionen (11)

Logo ITBDie Internationale Tourismusbörse Berlin ist nicht nur das größte Reisebüro der Welt und begehrter Treff der internationalen Reisebranche, sondern für Reisejournalisten vor allem auch eine einzigartige Quelle für aktuelle Informationen rund um das Reisen weltweit. Hier einige meiner ITB-Impressionen in Wort und Bild.
„MV tut gut“ heißt es beim Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern schon seit längerer Zeit. Und so startete dann auch der 4. Journalistische M/V-Saisonauftakt zwei Tage vor der ITB erfolgreich im Karlsson-Penthouse am Berliner Gendarmenmarkt. TVMV-Präsident Jürgen Seidel konnte über den Dächern Berlins nicht nur gute Zahlen (sieben Millionen Gäste brachten 28,2 Millionen Übernachtungen), sondern auch interessante Neuigkeiten präsentieren.

So werden am 14. September 2014 2500 Sportler aus über 30 Nationen bei der Ironman-Premiere auf Rügen dabei sein. Nach jahrelanger Sanierung öffnet auf einer Insel im Mirower See das Schloss Mirow. Im 240. Geburtsjahr des in Greifswald geborenen bedeutendsten Maler der Romantik Caspar David Friedrich wird zu romantischen Entdeckungen – von Malkursen und Fotosafaris bis zu besonderen Konzerten – eingeladen.

Hanse Sail Rostock-Warnemünde: ein Fest nicht nur für „Sehleute“ Foto: H.-P. Gaul
Hanse Sail Rostock-Warnemünde: ein Fest nicht nur für „Sehleute“
Foto: H.-P. Gaul

Unter dem Motto „Unerhörtes entdecken“ erwarten vom 20. Juni bis zum 21. September 2014 die Festspiele Mecklenburger-Vorpommern ihre Besucher zu 127 Veranstaltungen an 86 Spielstätten. „Nabucco“ bildet den Auftakt eines Verdi-Zyklus der Schlossfestspiele Schwerin. Zwischen Schloss und Staatstheater wird vom 27. Juni bis zum 3. August Open Air gespielt. Publikumsmagnete werden u. a. auch wieder die Störtebeker-Festspiele auf der Naturbühne Ralswiek und die 24. Hanse Sail vom 7. – 10. August in Rostock-Warnemünde sein. „Mehr denn je gefragt sind kulinarische Veranstaltungen mit regionalen Spezialitäten“, so Tobias Woitendorf, stellv. Geschäftsführer des Tourismusverbandes zum ITB-Auftakt in Berlin.
www.auf-nach-mv.de

Geschichte erwandern in Ungarn
Mehr als 550 000 deutsche Gäste haben das Land 2013 besucht“, sagte die Deutschland-Direktorin des Ungarn-Tourismus Csilla Mezösi. „Wir freuen uns, dass neben Budapest und der Balaton-Region auch die anderen Landschaften boomen. Ungarn ist überraschend anders“, so Gergely Horvath, stellv. Generaldirektor des Ungarischen Tourismusamts. Seit mehr als 30 Jahren zieht das Budapester Frühlingsfestival in- und ausländische Gäste in seinen Bann. Das größte Kulturfestival in Ungarn findet in diesem Jahr vom 21. März bis zum 6. April statt. Auf der Eiserne Vorhang-Route, die u. a. durch Sopron führt, kann man sich 25 Jahre nach der Grenzöffnung Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes „erwandern“.
Nach wie vor hoch im Kurs stehen Wellness- und Kururlaub im Land der Magyaren. Mit mehr als 1300 Thermalquellen (darunter der berühmte Thermal-Badesee in Bad Heviz), 83 qualifizierten Heilbädern und 16 anerkannten Kurorten ist Ungarn die Gesundheits-Destination Nr. 1. Immer mehr Touristen zieht es auch in die Puszta, wo das Besucherzentrum des Nationalparks Hortobagy viele interessante Informationen bereithält. Seit 1999 gehört der Nationalpark, in dem es Beobachtungstürme, Lehrpfade und eine Schmalspurbahn gibt, zum UNESCO Welterbe.
www.ungarn-tourismus.de
GoAsia-Award-Verleihung
Das ITB-Cinema in Halle 14.2 bot diesmal den repräsentativen Rahmen für die Verleihung der GoAsia-Awards am ersten Messetag. Zum 11. Mal wurden die begehrten Preise an die ausgezeichneten Fluggesellschaften, Hotels und Fremdenverkehrsämter Asiens und Arabiens vergeben. 17 CTOURisten hatten wiederum die Jury für den Sonderpreis „Innovativste Reise“ gebildet. Die „Wasserwelten Asiens“ von Enchanting Travel München belegten den 1. Preis. Der Spezialist für maßgeschneiderte Spezialreisen hatte vor nunmehr zehn Jahren mit Enchanting India erfolgreich begonnen, ein flexibles, qualitätsgeprüftes Netzwerk aufzubauen. Ein engagiertes, multikulturelles Team in München (100 Angestellte aus 13 Ländern) sorgt inzwischen mit Erfolg für authentische Reiseerlebnisse in hochinteressanten, aber schwierig zu bereisenden Weltgegenden. Geschäftsführer Alexander Metzler freute sich über die Auszeichnung mit dem begehrten Sonderpreis.

GoAsia-Award „Innovativste Reise“: GoAsia-Sprecher und asr-Präsident Norbert Pfefferlein, CTOUR-Sprecher Hans-Peter Gaul, Geschäftsführer Enchanting Travel, Alexander Metzler, Neha Gupta und Mudita Joshi v. r.) Foto: Go Asia
GoAsia-Award „Innovativste Reise“: GoAsia-Sprecher und asr-Präsident Norbert Pfefferlein, CTOUR-Sprecher Hans-Peter Gaul, Geschäftsführer Enchanting Travel, Alexander Metzler, Neha Gupta und Mudita Joshi v. r.)
Foto: Go Asia

nomad Reisen Gerolstein erhielten für ihre Reise „Wüsten des Iran“ den 2. Preis. Der Spezialveranstalter war zur ITB auch mit der „Goldenen Palme“ ausgezeichnet worden. Mit dem 3. Preis der Journalisten-Jury wurde Diamir Erlebnisreisen Dresden für „Die große Seidenstraße – 7 auf einen Streich“ geehrt. Vor Jahren war Diamir bereits Gewinner des GoAsia-Awards „Innovativste Reise“, ermittelt von Mitgliedern der Reiserjournalisten-Vereinigung Berlin/Brandenburg (CTOUR). Auch auf diesem Weg nochmals herzliche Glückwünsche allen diesjährigen Preisträgern! CTOUR wird mit den Prämiierten in Kontakt bleiben.
www.goasia-award.com

Rubensausstellung und Weltkriegsgedenken in Flandern
Unter dem Titel „100 Jahre erster Weltkrieg in Flandern“ hat die flämische Regierung ein vierjähriges Veranstaltungsprogramm gegen das Vergessen ausgearbeitet. Das Fremdenverkehrsamt Flandern- Brüssel stellte einige Veranstaltungen vor. So führt eine 45 km Fahrradroute rund um die besonders betroffene Stadt Ypern, die heute Ausgangspunkt für die Erkundung der Gedenkstätten des 1. Weltkriegs im Land ist. Eine Lichterkette wird am 17. Oktober von Nieuwport entlang der historischen Front 87,5 km landeinwärts führen, an neun Gedenkorten werden dann künstlerische Feuerinstallationen aufgestellt.
Kurator Nico Van Hout informierte auf der ITB über die am 25. September 2014 in Brüssel beginnende große Rubensausstellung. Mit über 150 Leihgaben u. a. aus der Neuen Pinakothek München, The Nation Gallery London, The Metropolitan Museum of Art New York und aus dem Amsterdam Museum Amsterdam beleuchtet die Ausstellung den Einfluss von Peter Paul Rubens auf die Malerei. Neben „Rubensspaziergängen“ in Antwerpen wird es im dortigen Rubenshaus vom 28. März – 28. Juni 2015 die Ausstellung „Rubens privat. Der Meister porträtiert seine Familie“ geben. Bierfestivals laden auch 2014 ein, einige der mehr als 700 Biere aus über 100 Brauereien des Landes kennen und lieben zu lernen. So zum Beispiel beim Belgischen Bierwochenende vom 5. – 7. September rund um den Grote Markt in Brüssel. Dort gibt es u. a. eine Bierstraße mit einer 50 m langen Theke. Während vom 18. April – 9. Mai wieder die Königlichen Gewächshäuser ihre Pforten öffnen, kann man von 14. – 17. August den 1800 m/2 großen Blumenteppich im Herzen der Brüsseler Altstadt bewundern. Im Sommer wird auch das neue Klöppel-Museum in Brügge eröffnen.
www.flandern.com
Kreuzfahrtboom hält weiter an
Auf dem ITB Kongress sprach die Präsidentin und CEO des globalen Kreuzfahrtverbandes Cruise Lines International Association (CLIA) über das anhaltende Wachstum der Kreuzfahrtbranche in Europa und weltweit. 2013 begrüßten die CLIA-Mitgliedsreedereien weltweit etwa 21,3 Millionen Passagiere – Tendenz steigend. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Boombranche einen Beitrag von 100 Milliarden Euro zur Weltwirtschaft leistet. 1,7 Millionen Deutsche buchten 2013 einen Kreuzfahrturlaub. Europa ist, gemessen an der Zahl der Kreuzfahrtpassagiere, inzwischen der zweitgrößte Markt weltweit. „Wie keine andere Branche engagieren wir uns für die Aufrechterhaltung einer intakten Umwelt – sowohl der Gewässer, die wir befahren, als auch der Destinationen, die wir besuchen“, betonte CLIA-Chefin Duffy in Berlin. Sie erinnerte auch an die Geschichte der europäischen Kreuzfahrtbranche, die 1844 begann als die britische Reederei Peninsular & Oriental die ersten Seereisen anbot und ihre Passagiere nach Gibraltar, Malta und Athen brachte.

Kreuzfahrten im Gespräch: CLIA-Vorsitzender Deutschland Michael Ungerer, DRV-Präsident Jürgen Büchy, DRV-Pressesprecherin Sibylle Zeuch, IG RiverCruise-Präsident Robert Straubhaar (v. l.) Foto: H.-P. Gaul
Kreuzfahrten im Gespräch: CLIA-Vorsitzender Deutschland Michael Ungerer, DRV-Präsident Jürgen Büchy, DRV-Pressesprecherin Sibylle Zeuch, IG RiverCruise-Präsident Robert Straubhaar (v. l.)
Foto: H.-P. Gaul

Auf der ersten gemeinsamen Pressekonferenz des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) mit CLIA Deutschland und der IG RiverCruises gab’s weitere interessante Zahlen und Informationen. „Durch die unglaubliche Vielfalt an Kreuzfahrtangeboten ist diese Form des Reisens für alle Urlaubstypen äußerst attraktiv“, so der AIDA-Chef Michael Ungerer, Vorsitzender von CLIA Deutschland. „Ziel der Kreuzfahrtbranche ist es, nachhaltig zu wachsen, um den Passagieren auch in Zukunft ein gelungenes Kreuzfahrterlebnis zu ermöglichen“. 2013 erwirtschaftete der deutsche Hochseekreuzfahrtenmarkt einen Umsatz in Höhe von 2,5 Milliarden Euro. 75 % der deutschen Passagiere bereisen vor allem europäische Fahrtgebiete. Hier gehören das Mittelmeer, Nordland, der Atlantik, die Kanarischen Inseln und die Ostsee zu den beliebtesten Fahrtgebieten. Bei den Flusskreuzfahrten haben sich 2013 Hochwasser, Streik der Schleusenwärter in Deutschland und politische Unruhen in Ägypten negativ auf die Buchungslage ausgewirkt. „Werden die drei genannten Ereignisse, die alle singulären Charakter und damit keinen strukturellen Einfluss haben, außer Acht gelassen, so zeigt sich, dass das Gesamtpassagieraufkommen aus Deutschland innerhalb des europäischen Fahrtgebietes auch 2013 gewachsen ist“, erklärte Robert Straubhaar, Präsident IG RiverCruise. Nach wie vor waren die Donau, der Rhein und der Nil die bei Deutschen beliebtesten Fahrtgebiete. Mehr als die Hälfte der 39 für 2014 geplanten Schiffsneubauten mit einer Bettenkapazität von 5665 wurden übrigens von US-Reiseveranstaltern und –Reedereien zum Einsatz im europäischen Fahrtgebiet ausschließlich für den amerikanischen Quellmarkt in Auftrag gegeben.

CEO TUI Cruises Richard J. Vogel (l.) im Gespräch mit Uwe Bahn beim 4. Hamburger Kreuzfahrttag Foto: H.-P. Gaul
CEO TUI Cruises Richard J. Vogel (l.) im Gespräch mit Uwe Bahn beim 4. Hamburger Kreuzfahrttag
Foto: H.-P. Gaul

Großer Andrang auch beim 4. Hamburger Kreuzfahrttag. Die Hansestadt rechnet in diesem Jahr mit über 600 000 Kreuzfahrtpassagieren und feiert vom 9. – 11. Mai 825 Jahre Hamburger Hafen – die vermutlich größte Geburtstagsfeier in der Kreuzfahrtgeschichte. Während der Hamburg Cruise Days vom 1. – 3. August werden sieben Kreuzfahrtschiffe erwartet. Die Licht-Inszenierung „Blue Port“ sorgt dann wieder dafür, dass etwa 100 Objekte – vom Michel bis zur Köhlbrandbrücke und auch zahlreiche Barkassen – ganz in blau erstrahlen. CEO TUI Cruises Richard J. Vogel, gerade als Hamburger Kreuzfahrtpersönlichkeit des Jahres geehrt, informierte beim Kreuzfahrttag am Hamburg-Stand, dass Schlagerstar Helene Fischer die Taufpatin des neuen Wohlfühlschiffs „Mein Schiff 3“ am 12. Juni in Hamburg sein wird.

www.drv.de
www.clia-deutschland.de
www.igrivercruise.com
www.hamburg-tourismus.de/maritim

Wir sind die Stadt: 1000 Jahre Leipzig
Mit einem wahren Feuerwerk an Informationen und Attraktionen wartete die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH in ihrem Pressegespräch am vorletzten ITB-Tag auf. So konnte die Kultur- und Messestadt mit 2,7 Millionen Übernachtungen 2013 nicht nur einen neuen Gästerekord aufstellen, sondern sich auch beim Übernachtungszuwachs der deutschen Großstädte mit 8,7 % hinter Spitzenreiter Hamburg plazieren. LTM-Geschäftsführer Volker Bremer ist optimistisch, dass Leipzig weiter wächst und bis 2015 drei Millionen Übernachtungsgäste erreicht. Am 15./16. April findet der erste Social Travel Summit in Leipzig statt. Empfehlungsmarketing über soziale Netzwerke spielt für die Reiseplanung eine zunehmend große Rolle. „Ich freue mich daher, dass es uns gelungen ist, eine so wegweisende Veranstaltung wie den Social Travel Summit nach Deutschland zu holen“, sagte Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Zentrale für Tourismus e. V. (DZT).

Während des Gipfeltreffens haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den 50 Top-Reise-Bloggern der Welt auszutauschen und spannende Einblicke in die Zukunft der sozialen Netzwerke und ihrer Einsatzmöglichkeiten im weltweiten Marketing zu gewinnen. Zu den Leipzig-Höhepunkten 2014 zählen u. a. die Auto Mobil International (31. 5. – 8. 6.), die Eröffnung des Lutherweges in Sachsen (4. 6.) sowie das Jubiläum 25 Jahre Friedliche Revolution 89 mit dem Lichtfest als touristischem Höhepunkt (9. Oktober). Unter dem Motto „Wir sind die Stadt“ feiert Leipzig 2015 das Jubiläum 1000 Jahre Ersterwähnung mit einem Festjahr, das die Stadt mit tausend Facetten zeigt. Ein Höhepunkt wird sicher das vom Theater Titanick inszenierte Stadtfestspiel „Lipsias Löwen“ sein. Die 1000jährige Geschichte soll dabei an verschiedenen Plätzen in der Stadt lebendig werden. Zum Saisonstart im April 2014 gibt’s erstmals die Leipzig Regio Card. Die neue Gästekarte gilt im gesamten Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) und bietet bei 140 touristischen Partnern attraktive Rabatte und Preisvorteile. Bereits für 16,90 Euro kann man mit der Tageskarte Leipzig und die Region bequem und preissparend erkunden. Neu ist auch die LEIPZIGTravel-App. Der interaktive und mobile Reiseführer steht für die Nutzer von mobilen Android-Handys im Google-Play-Store zum Download bereit.
www.leipzig.travel
Reisen und Gesundheit
Bereits zum 15. Mal hatte das Centrum für Reisemedizin (CRM) Düsseldorf zum bewährten Forum Reisen und Gesundheit zur ITB eingeladen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung (letztmalig im ICC) stand das Special Reisen mit Vorerkrankungen. „Die Beratung von Menschen mit Vorerkrankungen wird uns in der reisemedizinischen Praxis in Zukunft immer häufiger beschäftigen”, so Prof. Dr. Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM. „Im Jahr 2030 wird bereits jeder Dritte in Deutschland 65 Jahre und älter sein. Gleichzeitig nehmen Senioren, ebenso wie junge Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, heute aktiver denn je am Leben teil, sind mobil und reiselustig“. Während des Forums gab es neben spannenden Referaten international anerkannter Experten auch Vorträge zur Weltseuchenlage, zu aktuellen Entwicklungen der Malariaprophylaxe und -behandlung sowie Schutzimpfungen.

Neben dem sich weiter ausbreitenden Dengue-Fieber standen auch Themen wie Reisen mit Diabetes, Thromboseprophylaxe, Reiseimpfungen und die immer stärker nachgefragten ärztlich begleiteten Reisen auf dem Programm des Forums. Passend dazu ist dieser Tage die 50. Ausgabe des Standartwerks „CRM Handbuch Reisemedizin“ unter redaktioneller Leitung von Prof. Dr. Tomas Jelinek im Georg Thieme Verlag KG Stuttgart (ISBN: 978-3-941386-15-0, Ladenpreis: 48,90 Euro) erschienen. Das auch für medizinische Laien gut verständliche 525seitige Jahres-Handbuch enthält neben Impfungen-Profilen und Hinweisen zur Malariaprophylaxe auch wichtige Basisdaten zu Krankheiten, diverse Checklisten u. a. zu Schiffsreisen, Sporttauchen, Wasser & Freizeit sowie zu Einreisebestimmungen und Gesundheitszeugnissen sowie eine umfangreiche Kartensammlung (u. a. zur aktuellen weltweiten Verbreitung von Viruskrankheiten, Malaria und sonstigen Infektionen). Den Hauptteil des Bandes nehmen aktuelle, interessante Länder-Informationen aus medizinischer Sicht ein. Tipps gibt es auch zu Reisen mit Tieren, zur Mitnahme von Medikamenten, zur Reiseapotheke und zur Krankenversicherung bei Auslandsreisen. Insofern kann das seit 1988 bewährte Standardwerk auch für Touristen (zumal bei Fernreisen) eine wichtige Informationsquelle sein.
www.crm.de

Costa Rica – exotisches Spektakel von Flora und Fauna
Fernreisen boomen. So konnte auch das mittelamerikanische Land in Halle 3.1 mit seiner grünen Oase unterm Funkturm viele Besucher auf der ITB anziehen. Freddy Lizano und Luis Enrique Jara freuten sich dort über das große Interesse der Besucher an ihrem Heimatland, das sich zur ITB mit einer neuen touristischen Ländermarke vorstellte. Mit phantastischen Stränden an der Karibik und am Pazifik, mit seinen Regenwäldern und Vulkanlandschaften und seiner opulenten Tier- und Pflanzenwelt bietet Costa Rica („reiche Küste“) seinen Gästen eine einzigartige Vielfalt touristischer Möglichkeiten. Bei der Zertifizierung von Tourismusangeboten ist Nachhaltigkeit einer der wichtigsten Faktoren. So sind derzeit über 25 % des Territoriums als Nationalparks und biologische Reservate geschützt. Vom National Geographic Traveller als das wohl biologisch vielfältigste Fleckchen der Erde bezeichnet, gehört z. B. der Corcovado-Nationalpark auf der Halbinsel Osa zu den bekanntesten touristischen Zielen.
www.visitcostarica.com

Fotoimpressionen von der ITB 2014