CTOUR VOR ORT: BESTE JUNGKÖCHE IM WALDORF ASTORIA GEKRÖNT

Schon die exklusive Location – das Luxushotel Waldorf Astoria Berlin im Herzen der City West – war eine Art Ehrung für die besten Nachwuchsköche der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Gemeinsam mit 40 Mitgliedern und Gästen der traditionsreichen Feinschmecker-Gesellschaft Chaîne des Rôtisseurs, darunter wieder mehrere CTOURianer, durften sie am 3. Februar dort ihre erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Jungköche-Wettbewerb der Chaîne genießen und feiern.

Das für modern-elegantes Ambiente und exquisite Kulinarik bekannte Hotel Waldorf Astoria bildete den würdigen Rahmen für die Auszeichnungsveranstaltung. General Manager Gregor M. Andréewitch, Vice-Conseiller Culinaire der Chaîne des Rôtisseurs, begrüßte im Namen seines motivierten Gastgeberteams die Teilnehmer des Events und bekannte sich zur Nachwuchsarbeit.

Gruppenbild mit Dame (v.l.n.r.): Bailli Franz Hauk, die ausgezeichneten Nachwuchsköche Maximilian Bendelin (1. Platz), Christopher Nitsche (2. Platz) und Lisa Hradek (3. Platz), Hotelchef Gregor M. Andréewitch und CTOUR-Journalist Wolfgang Weiss.

Einheimische und Touristen freut’s: Berlin ist ja in den letzten Jahren auch zur deutschen Gourmet-Hauptstadt aufgestiegen. Zugleich hat das märkische Umland an kulinarischer Anziehungskraft gewonnen. Um dem weiterhin gerecht zu werden, ist – wie der Chef der Chaîne, Bailli Franz Hauk, betonte – “systematische Nachwuchsförderung unumgänglich”.

Genau hierbei hat sich die renommierte Gesellschaft der Gourmets „Chaîne des Rôtisseurs“ große Verdienste erworben. Die weltweit älteste, bereits anno 1248 in Paris gegründete exklusive Feinschmecker-Vereinigung hat in 80 Ländern nationale Ableger, die wiederum regional strukturiert sind.

Die verdienstvollen Chaîne-Mitglieder Dr. Theophana Prinzessin von Sachsen und Fritz Stumm, Grand Officier Maître Rôttiseur, plauderten über weitere Vorhaben und Projekte, wie z. B. der Bau eines Denkmals in Ballenstedt am Harz für “Albrecht der Bär”, Begründer auch der Mark Brandenburg.

In Deutschland gehört die Bailliage Berlin-Brandenburg der Chaîne des Rôtisseurs mit ihren etwa 170 Mitgliedern und über 20 Partnerrestaurants zu den aktivsten und stärksten Regionalverbänden. Zu Beginn jeden Jahres veranstaltet sie – großzügig unterstützt von Sponsoren – erfolgreich einen in der Hotellerie und Gastronomie vielbeachteten Jungköche-Wettbewerb, der für Teilnehmer bis zu einem Alter von 26 Jahren gilt.

Über den diesjährigen Ausscheid in der modernen Prüfungsküche der IHK Berlin berichtete Joachim Kretschmar, Vice-Chargé de Presse, also Pressesprecher: “Ruhig und entspannt ging es für die drei Teilnehmer aus Mitgliedsbetrieben der Chaîne um 12 Uhr beim 30-minütigen Niederschreiben ihres Menüvorschlags zu, bei dem aus einem ihnen zuvor nicht bekannten Warenkorb, bestehend aus einem Pflichtteil und einem ergänzenden Warenkorb, innerhalb der folgenden dreieinhalb Stunden ein 3-Gänge-Menü (Vorspeise/Hauptgang/Dessert) mit Kreativität und handwerklicher Makellosigkeit zu kochen war, wobei es zum Schluss hin schon etwas hektischer wurde. Eine sechsköpfige Jury aus drei professionellen sowie drei nichtprofessionellen Chaîne-Mitgliedern urteilte anschließend mittels Punktevergabe über Präsentation und Optik, Kreativität und Originalität sowie Geschmack und Harmonie der Menüs, ergänzt um die Beurteilung der Professionalität des Arbeitens durch einen permanent anwesenden Profikoch als Küchenaufsicht.”

Trophäengewinner Maximilian Bandelin (24) war eine mehr stille Freude über den errungenen Sieg anzumerken.
Die Urkunde des Siegers – sicher verheißungsvoll für berufliches Fortkommen.

Sieger mit einer stimmigen Leistung wurde Maximilian Bandelin, der am Vortag seinen 24. Geburtstag feiern konnte, aus dem Hotel InterContinental Berlin. Den 2. Platz belegte Christopher Nitsche (19) aus der Bankett-Küche des Hotels Waldorf Astoria Berlin, und den 3. Rang erreichte Lisa Hradek (26) aus der In-Room-Dining-Küche des Waldorf Astoria Berlin.

Auch optisch hinterließ das dreiteilige Siegermenü von Maximilian Bandelin einen sehr guten Eindruck bei der gestrengen Jury.

Maximilian Bandelin ist somit für den nationalen Ausscheid der Bailliage d’Allemagne, der am 15. April 2019 im Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt am Main stattfinden wird, qualifiziert. Der nationale Sieger wird Deutschland am 20. September 2019 in Calgary (Kanada) beim internationalen Wettbewerb vertreten. Das Menü des Siegers: Vorspeise: Seezunge mit Pak Choi, gebeiztem Lachs, gebratener Garnele, flambierter Papaya. Friséesalat, Himbeerdressing. Hauptgang: Gebratener Frischlingsrücken, Rosmarinjus, blanchierter Romanesco, Kartoffelschaum mit knusprigem Speck, sautierter Kräuterseitling. Dessert: Weißer Schokoladenschaum, Rotweinbirne.

Wer ist nun dieser als bester Jungkoch 2019 ausgezeichnete Berliner Maximilian Bandelin? Geboren wurde er 1995 in Wilmersdorf, lebte viele Jahre in Köpenick und seit kurzem nun in Kreuzberg. Von 2015 bis 2018 erlernte er den Kochberuf im InterConti, wo er seitdem im Bankett-Bereich arbeitet. Seine persönliche Vorliebe: “Mit einfachen Sachen coole Gerichte zaubern”. Er mag die frische, regional und saisonal geprägte Küche, die auch ökologischen Ansprüchen gerecht wird. So schätzt er Produkte aus dem uckermärkischen Bio-Hof Brodewin. kauft aber auch gerne auf Berliner Wochenmärkten ein. Zu seinen Zukunftsplänen gehört, berufliche Erfahrungen auch im Ausland (Schweiz oder Schweden) zu sammeln.

“Käse schließt den Magen” – gemäß dieser Redewendung bot Christoph Penzlin, stellv. Küchenchef im Waldorf Astoria, eine köstliche Auswahl davon an.

Nach einem Champagnerempfang mit Pommery Brut Royal und der Siegerehrung wurde der Abend in der 1. Etage des Waldorf Astoria – dem immer noch einzigen “WA” in Deutschland – von einer lockeren, stimmungsreichen Party im Buffetraum und dem private Dining Room gekrönt. Mittelpunkt des genussvollen Buffets war leckerer Beef-Hammer (Dry Aged Rinderhinterhaxe); dazu gab es getrüffeltes Kartoffelpüree, Kartoffelgratin, französische Bohnen, grünen Spargel, Ratatouille, caramelisierte Karotten und gegrillte Tomaten.

Weitere Infos: www.chaine.de

Fotos: Manfred Weghenkel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.