CTOUR vor Ort: Junge Frauenpower setzte sich in einer Männerdomäne durch

Sandra Krumreich aus dem Hotel Hilton Berlin gewann den 2016er Jungköche-Wettbewerb der Chaîne des Rôtisseurs

Reisen und speisen – das reimt sich nicht nur perfekt. Beides hängt bekanntlich auch im Tourismus eng zusammen. Für die Millionen Gäste. die jährlich in die Metropole Berlin und das märkische Umland kommen – Tendenz weiter steigend – haben nicht zuletzt die kulinarischen Angebote der hiesigen Hotellerie und Gastronomie sicher einen hohen Stellenwert. Und längst ist ja die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg auch für ihr gewachsenes gastronomisches Niveau bekannt. Damit dies so bleibt und sogar noch besser wird, ist gezielte Nachwuchsförderung unumgänglich.

Genau hierbei hat sich die renommierte Gesellschaft der Gourmets „Chaîne des Rôtisseurs“ große Meriten erworben. Die weltweit älteste, bereits anno 1248 in Paris gegründete exklusive Feinschmecker-Vereinigung hat in 80 Ländern nationale Ableger, die wiederum regional strukturiert sind. In Deutschland gehört die Bailliage Berlin-Brandenburg der Chaîne des Rôtisseurs mit ihren etwa 170 eingeschriebenen Mitgliedern und 30 Partnerrestaurants zu den aktivsten und stärksten Regionalverbänden. Alljährlich veranstaltet sie im beginnenden Frühling – großzügig unterstützt von Sponsoren und anderen Förderern – erfolgreich einen in der Hotellerie und Gastronomie vielbeachteten Jungköche-Wettbewerb. Traditionell geht er im noblen Maritim Hotel Berlin an der Stauffenbergstraße über die Bühne. Am 6. März rangen dort eine Dame und drei Herren aus Mitgliedsbetrieben der Bailliage um die begehrte Siegertrophäe.

Siegerehrung beim Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs (v. l. n. r.): Vice-Conseiller Culinaire André Walker aus dem Maritim Hotel Berlin (Wettbewerbsorganisator), Pierre-Pascal Clément (3. Pl.), Sandra Krumreich (1. Pl.), Denny Seifert (3. Pl.), Pascal Korb (2. Pl.), Bailli Franz Hauk
Siegerehrung beim Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs (v. l. n. r.): Vice-Conseiller Culinaire André Walker aus dem Maritim Hotel Berlin (Wettbewerbsorganisator), Pierre-Pascal Clément (3. Pl.), Sandra Krumreich (1. Pl.), Denny Seifert (3. Pl.), Pascal Korb (2. Pl.), Bailli Franz Hauk

Der vierstündige 2016er Jungköche-Concours für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg war wieder ein echter „Stresstest“, wie der Vorsitzende, d. h. der Bailli der Bailliage Berlin-Brandenburg der Chaîne des Rôtisseurs, Franz Hauk, bei der Siegerehrung sagte. Aus einem vorgegebenen, ihnen vorher unbekannten Warenkorb sollten die Teilnehmer ein wohlschmeckendes, optisch gelungenes 3-Gänge-Menü kreieren. Und das in Bestzeit. Eine sechsköpfige Jury aus Profis und Amateuren, zu denen auch der Bailliage-Pressesprecher Joachim Kretschmar gehörte, bewertete dann die Ergebnisse und nahm eine Punktewertung vor. Zur Siegerehrung und anschließenden stimmungsvollen Küchenparty mit rund 40 Chaîne des Rôtisseurs-Mitgliedern und Gästen waren auch wieder mehrere Mitglieder unseres Clubs der Tourismusjournalisten Berlin (CTOUR) anwesend.

Hat gut lachen - die Erstplazierte Sandra Krumreich darf für Berlin-Brandenburg beim nationalen Wettbewerb in Frankfurt/Main antreten
Hat gut lachen – die Erstplazierte Sandra Krumreich darf für Berlin-Brandenburg beim nationalen Wettbewerb in Frankfurt/Main antreten

Siegerin mit einer wirklichen Top-Leistung wurde Sandra Krumreich (21) aus dem Hotel Hilton Berlin, den 2. Platz erreichte Pascal Korb (24) aus dem Restaurant Aigner am Gendarmenmarkt, den 3. Rang teilten sich Denny Seifert (21) aus dem Hotel Residenz am Motzener See und Pierre-Pascal Clément (24) aus dem Hotel Waldorf Astoria Berlin.

Das Menü der Siegerin sah so aus: als Vorspeise Forellenmousse mit Weißwein-Dill-Gelee, Lachstatar auf Honig-Senf-Sauce, gebratene Flusskrebse mit einem Hauch von Knoblauch auf Gurkencarpaccio, Salatspitzen mit Balsamico-Vinaigrette, Salzgebäck. Der Hauptgang: Rosa gebratenes Lammcarré unter der Kräuterkruste an Portweinjus mit sautierter Aubergine, Champignons und Tomate, Kartoffel-Limonen-Bordüre. Und als Dessert: Joghurt-Sauerrahm-Vanille-Crème mit Minzgel, Birnengranité auf seinem Ragoût, Schokoladenpraline mit roten Johannisbeeren, Hippengebäck.

Sandra Krumreich ist somit für die nationale Ausscheidung der Bailliage d’Allemagne, die am 25. April 2016 in Frankfurt am Main stattfindet, qualifiziert. Der nationale Sieger wird Deutschland am 30. September 2016 in Manchester beim internationalen Wettbewerb vertreten.

Wettbewerbssiegerin Sandra Krumreich ganz entspannt ohne Arbeitskluft während der Küchenparty mit ihrem Hauptgericht
Wettbewerbssiegerin Sandra Krumreich ganz entspannt ohne Arbeitskluft während der Küchenparty mit ihrem Hauptgericht

Die besten Nachwuchsköchin der Hauptstadtregion Sandra Krumreich stammt aus Berlin-Schöneweide, machte in Strausberg (wohin die Familie verzogen war) das Abitur. Danach lernte sie den Koch-Beruf im Hotel Hilton Berlin am Gendarmenmarkt, wo sie seit Januar 2016 auch in der Küche des Spitzenrestaurants “Mark Brandenburg” als Köchin tätig ist. Bereits viermal hat sie bisher an Koch-Wettbewerben teilgenommen. Dass sie jetzt beim fünften Mal als Siegerin hervorging – immerhin als jüngste Teilnehmerin und vor drei männlichen Mitbewerbern! – hat sie echt überrascht: “Ich kann es noch gar nicht fassen, bin komplett überwältigt.” Fachlich hervorragend gecoachet wurde sie bei der Vorbereitung auf den Ausscheid durch die in der Hotellerie schon legendäre inzwischen 75-jährige Thüringerin Thea Nothnagel, die im Hilton Berlin seit langem erfolgreiche Kitchen Trainerin ist (viele ihrer Schützlinge wurden Champions und Olympiasieger im Kochen). Die junge Köchin Sandra Krumreich, zu deren persönlichen Lieblingsgerichten Zanderfilet gehört, mag “frische regionale Küche mit regionalen Produkten”, wie sie in ihrem Restaurant gepflegt wird. Was den weiteren beruflichen Weg betrifft, so möchte sie ab Herbst studieren, und zwar Gastronomie oder Hotelmanagement. Egal wie – für den Tourismus dürfte sie auf jeden Fall ein Gewinn sein.