CTOUR vor Ort: Jungköche-Wettbewerb 2013 der Chaîne des Rôtisseurs 1

CTOUR vor Ort: Jungköche-Wettbewerb 2013 der Chaîne des Rôtisseurs

Der Sieger Till Sievers vom Hotel InterConti Berlin startet nun bei der nationalen Ausscheidung in Frankfurt am Main
Lukullisch gesehen galten ja die Hauptstadt Berlin und das märkische Umland lange Zeit nicht gerade als Hochburgen. Doch das hat sich bekanntlich inzwischen ziemlich geändert. Immer mehr tauchen nun auch Häuser von hier in den bekannten Gastroführern Michelin und Gault-Millau mit guten Bewertungen (Sterne bzw. Punkte) auf. So zeichnete der jüngste Gault-Millau 46 Berliner und 17 Brandenburger Restaurants aus. Berliner Spitzenköche wie Tim Raue, Martin Hoffmann, Christian Lose, Hendrik Ottto, Daniel Achilles und Brandenburger Küchenchefs wie Alexander Dressels (Potsdam) und Philipp Liebisch (Senftenberg) verkörpern hohes kulinarisches Niveau in der Hauptstadtregion.

Und wie steht es mit dem Nachwuchs? Schon seit langem kümmert sich – da noch kein Küchenmeister vom Himmel gefallen ist – sehr verdienstvoll darum die weltweit älteste, seit 1248 bestehende und immer noch exklusivste Gesellschaft der Gourmets „Chaîne des Rôtisseurs“ mit ihren nationalen Ablegern in 80 Ländern. Der erfahrene Hotelier Thomas Wachs, der als Bailli der Bailliage Berlin-Brandenburg der Chaîne des Rôtisseurs vorsteht, brachte es auf den Punkt: „Wir sehen die Ausbildung und Qualifizierung des Nachwuchses als erstrangige Aufgabe und Verpflichtung an.“ Anlaß war der diesjährige regionale Jungköche-Wettbewerb der Chaîne im noblen Maritim Hotel Berlin in der Stauffenbergstraße am 3. März. Wie schon in den Vorjahren waren auch diesmal wieder CTOUR-Journalisten eingeladen.

Wettbewerbssieger Till Sievers, flankiert von den Zweit- und Drittplatzierten Stefan Heidicke (l.) und Ronny Bell sowie von Bailli Thomas Wachs (r.) und Jury-Chef Marcell Kästner
Wettbewerbssieger Till Sievers, flankiert von den Zweit- und Drittplatzierten Stefan Heidicke (l.) und Ronny Bell sowie von Bailli Thomas Wachs (r.) und Jury-Chef Marcell Kästner

An dem mehr als vierstündigen Leistungsvergleich 2013 beteiligten sich fünf Nachwuchsköche aus namhaften Restaurants in Berlin und Brandenburg. Jeder bekam einen Warenkorb mit Fleisch oder Fisch, Gemüse und Zutaten und musste daraus in Bestzeit ein schmackhaftes und ansehnliches 3-Gang-Menü zubereiten. Eine gestrenge Jury aus sechs Profis und Amateuren bewertete dann die Ergebnisse und entschied über die Platzierungen. Zu den nicht-professionellen Juroren gehörte u. a. Chaîne-Mitglied Dieter Perlwitz aus Teltow. „Mit großer Freude arbeitete ich erstmals in der Jury mit, für die drei Kriterien galten: Aussehen, Komposition und natürlich Geschmack der zubereiteten Menüs. Als gelernter Schauspieler und Regisseur beachtete ich insbesondere die optische Seite der kulinarischen Kreationen.“

Till Sievers, der beste Jungkoch 2013 in Berlin-Brandenburg, bei der Arbeit
Till Sievers, der beste Jungkoch 2013 in Berlin-Brandenburg, bei der Arbeit

Sieger des „Concours Régional“ 2013 wurde Till Sievers (25) aus dem Hotel InterContinental Berlin, gefolgt von Stefan Heidicke (22) aus dem Hilton Berlin sowie dem Drittplatzierten Ronny Bell (22) aus dem Hotel Residenz am Motzener See. Den vierten und fünften Rang belegten Willy Meyer(25) aus dem Käfer Dachgartenrestaurant im Deutschen Bundestag und Evarist Mihypaj (22) vom Ristorante „ilpunto“ in Berlin.

Der Erstplatzierte Till Sievers („Ich bin völlig überrascht, aber natürlich auch glücklich“) stammt aus Schleswig-Holstein, lernte Koch auf Sylt und arbeitete dort auch zwei Jahre in einem Restaurant. 2010 kam er ins InterConti Berlin, wo er sich fachlich weiter entwickelte und jetzt als Chef de Partie für die feinen Menüs und Fingerfoods zuständig ist. Auf großen Bällen im InterConti hat er bereits Speisen für prominente Gäste, wie Bundespräsident Gauck und Wirtschaftsministerr Rösler, zubereitet. Seine fachliches Credo: „Saisonal mit frischen regionalen Zutaten kochen.“

Das siegreiche 3-Gang-Menü von Till Sievers
Das siegreiche 3-Gang-Menü von Till Sievers

Als bester Jungkoch der Bailliage Berlin-Brandenburg ist Till Sievers nun für die Teilnahme an der nationalen Ausscheidung der Bailliage d’Allemagne, die am 8. April 2013 in Frankfurt am Main stattfindet, qualifiziert. Der nationale Sieger wird am 6. September 2013 in Istanbul beim internationalen Wettbewerb Deutschland vertreten. Übrigens, das preisgekrönte Menü von Till Sievers bestand aus Jakobsmuscheltatar mit gebackener Auster in Paprikasud und Kressesalat als Vorspeise. Hauptgericht war rosa gebratener Lammrücken auf Kartoffelrisolee mit Bohnen und pochierter Birne. Und das Dessert: Ananascarpaccio mit Schokoladenmousse und Beerensulz.

Die erfolgreichste deutsche Nachwuchsköche-Trainerin Thea Nothnagel ist überzeugt davon, dass ihr Schützling Stefan Heidicke das Zeug zum Weltmeister der Köche hat
Die erfolgreichste deutsche Nachwuchsköche-Trainerin Thea Nothnagel ist überzeugt davon, dass ihr Schützling Stefan Heidicke das Zeug zum Weltmeister der Köche hat Fotos: Manfred Weghenkel

Der nur mit knappen Abstand hinter dem Sieger „eingelaufene“ Zweitplatzierte Stefan Heidicke aus der brandenburgischen Stadt Premnitz gilt unter Experten ebenfalls als großes Talent und hoffnungsvoller Nachwuchskoch. Er ist bereits Deutscher Jugendmeister der Köche. Unter fachlicher Anleitung der in der Hotellerie schon legendären 72-jährigen Thüringerin Thea Nothnagel, die im Hilton Berlin seit langem erfolgreiche Kitchen Trainerin ist (viele ihrer Schützlinge wurden Champions und Olympiasieger im Kochen), bereitet er sich jetzt auf die Weltmeisterschaft vor, die im Juli in Leipzig stattfindet.

Nach der Siegerehrung fand im Maritim Hotel Berlin am Abend mit allen Beteiligten sowie einer großen Anzahl von Mitgliedern der Bailliage Berlin-Brandenburg der Chaîne des Rôtisseurs eine locker-fröhliche Küchenparty mit hohem kulinarischen Anspruch statt.