DRESDEN IST BIS ZUM 22. MAI 2022 HAUPTSTADT DES DIXIELANDS

Das Internationale Dixielandfestival feiert sein 50-jähriges Jubiläum

Heinz Ruhnau war von Anfang an dabei und erinnert sich

Auf über 50 Bühnen in der Stadt wird geswingt und auch getanzt. 42 Bands und Solisten aus 13 Ländern spielen auf. Über 250 Stunden erklingt die Musik. Zu erleben sind beim Festivals Weltstars wie das »Olivier Franc Quintet« (Frankreich), die Multi-Instrumentalistin »Gunhild Carling & Family« (Schweden), die »Pugsley Buzzard Band« (Australien), »Terrence Ngassa & The new Louis Armstrong Band« (Kamerun) und auch namhafte Vertreter der starken Jazzszene aus den Niederlanden »Alice in Dixieland«, »Big Easy Brassband«, »Lamarotte Jazzband«, »May Day Jazzband« und »Nils Conrad and his Amazing Jazzband«.

Ganze zwei Jahre mussten die Fans des Dixielands auf ihr Festival durch die Pandemie verzichten. Aber jetzt ist es soweit: Die „Jubiläumssause“ 50 Jahre INTERNATIONALES DIXIELAND FESTIVAL findet vom 15. bis 22. Mai 2022 in der sächsischen Landeshauptstadt statt. Zahlreiche Veranstaltungen sind eintrittsfrei zu erleben.

Bei den Konzerten tanzt das Publikum auch gerne

Auch die Höhepunkte zum Finale am Sonntag, dem 22. Mai.
Von 12.00 bis 19.30 Uhr lädt die Dresdner Jazzmeile ein. Sie geht vom Hauptbahnhof über Die Prager Straße bis zur Frauenkirche am Neumarkt. Bühnen gibt es am Hotel Pullmann, an den Hotels Königstein und Lilienstein, im Biergarten am Külz-Ring, auf dem Neumarkt und vor dem Taschenbergpalais.
Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet die Dixieland-Parade durch die Innenstadt mit 20 Bands statt.
Ab 17.45 Uhr steigt dann am Neumarkt das Finale mit der australischen Band Pugsley Buzzard Band.

Ein beliebter Höhepunkt ist die Riverboat-Shuffle auf den Schiffen der Weißen Flotte

Das Gesamtprogramm ist abzurufen unter: www.dixielandfestival-dresden.com
Journalisten können sich hier online akkreditieren:
https://presse.dixielandfestival-dresden.com/akkreditierung.html

Ich erinnere mich noch gerne an den Beginn des Festivals. Der Gründer Joachim Schlese, der nach dieser 50. Auflage den Staffelstab abgibt, war 1970 Regisseur im 1969 eröffneten Dresdner Kulturpalast und auch ehrenamtlicher Künstlerischer Leiter des „Ensembles der Bauarbeiter“, bei dem ich als Moderator wirken durfte.

Der Begründer Joachim Schlese bei der Dixieland Parade 2019

Der Musikredakteur des Deutschlandsenders Erich Knebel kam nach Dresden und beriet mit Joachim Schlese, ob man nicht musikalisch etwas Neues machen kann. Dritter Mann im Bunde war bei der Ideenkonferenz Karl-Heinz Drechsel. Schlese hatte an der Dresdner Hochschule für Musik studiert und dort den Jazz lieben gelernt. So kam man auf die Idee, sden in den Südstaaten der USA schon bekannten „Dixie“ zu probieren. Natürlich musste man erst nach Berlin, um sich von höchster Stelle die Genehmigung zu holen. Dort wurden die Ideenfinder gefragt, was denn „Dixieland“ sei. Sie begründeten, dass dies ein Mischung aus Singebewegung der Freien Deutschen Jugend und Böhmischer Blasmusik ist. Das wurde genehmigt. Und am Pfingstsonntag 1971 ging das erste Festival über die Bühne des Kulturpalastes mit sechs Bands aus vier sozialistischen Ländern.
Ich war unter den 900 Zuhörern, die sich bei den 2400 Plätzen des Kulturpalastes etwas verloren vorkamen. Wir gerieten aber in eine ganz besondere Stimmung und wippten im Takt der Musik mit. Diese Begeisterung war für die Veranstalter der Motor, um weiter zu machen, und schon im Folgejahr musste man beim Kartenvorverkauf anstehen wie für ein Kilo Bananen. 1973 sollte das Festival zu den Weltfestspielen nach Berlin verlagert werden. Aber die Dresdner Macher konnten dies verhindern. Das erste Konzert mit einer Band aus den USA fand 1980 statt.

Joachim Schlese, inzwischen 82 Jahre alt, weiß in seinem Team das Festival in guten Händen, so dass es weiterhin das größte Treffen von Dixieland-Musikern der Welt bleiben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.