CTOUR Medientreff: LOT und Polnisches Tourismusamt

Die staatliche polnische Fluggesellschaft LOT Polish Airlines verstärkt ihr Engagement im deutschen Markt und besonders auch in Berlin, dies speziell nach der Pleite der airberlin. Auch Warschau, die polnische Hauptstadt, erhöht zunehmend ihre Attraktivität für ausländische Besucher und verbessert stetig die entsprechende Infrastruktur. Über all dies informierten sich 26 Mitglieder von CTOUR bei einem Medientreff auf Einladung von LOT, Claasen Communication als PR Agentur der LOT sowie des Polnischen Staatlichen Tourismusamtes.

LOT stark ab Deutschland
Amit Ray, Regional Director Deutschland, Österreich und Schweiz von LOT stellte zunächst die traditionsreiche Airline vor, die zu einer der ältesten noch existierenden Fluggesellschaften der Welt zählt. 1928 gegründet fliegt LOT bereits seit 1946 auch nach Berlin und gehört damit nach der russischen Aeroflot zu den treuesten Airlines, die Berlin bedienen. Die Airline, Mitglied im Star Alliance Airlineverbund, zu dem auch die Lufthansa gehört, hat sich in den vergangenen Jahren einem strengen Sanierungsprogramm erfolgreich unterzogen. Dies beinhaltete sowohl ein Streckenoptimierungsprogramm (unwirtschaftliche Routen wurden rigoros aus dem Flugplan gestrichen, Frequenzen und Flugzeugkapazitäten auf den Prüfstand gestellt), als auch die Modernisierung der Flotte der LOT. Unwirtschaftliches Fluggerät wurde durch modernste Maschinen aus dem Hause Boeing ersetzt. So kommt auf den Langstrecken jetzt ausschließlich der moderne und wirtschaftliche Dreamliner, die Boeing 787 zum Einsatz, auf Kurz- und Mittelstrecken die brandneue Boeing 737 Max8 sowie Embraer Jets.

LOT setzt modernste Flugzeuge vom Typ Boeing 787 „Dreamliner“ auf ihren Langstrecken ein
Foto: LOT

Mit dieser modernen Flotte konnte der Flugplan optimiert werden. So fliegt LOT aktuell 20x täglich zu acht Destinationen in Deutschland, ab 1.7.2018 3x täglich nach Berlin. Dies ermöglicht optimale Anschlussmöglichkeiten über den modernen und auch auf Umsteigeflüge optimierten Flughafen Warschau zu zahlreichen polnischen und osteuropäischen Zielen ebenso wie zu Weiterflugorten in Zentralasien, Fernost sowie Nordamerika. Dabei wird stets auf kurze Transferzeiten in Warschau Wert gelegt.

Eine Embraer Jet der polnischen LOT landet zum Erstflug in Berlin-Tegel. Foto: LOT

Auf allen grenzüberschreitenden Flügen bietet LOT ein Dreiklassenkonzept an, bestehend aus Business Class, Premium Economy Class sowie Economy Class.

Warschau attraktiv für Tourismus
Das Warschau jedoch nicht nur als Umsteigeort interessant ist, sondern über ein großes touristisches Potenzial für einen mehrtägigen Aufenthalt verfügt, darauf verwies Dr. Maria Schicht, Deputy Director des Warsaw Tourist Office in ihrem engagierten Vortrag. Sie war extra aus Warschau angereist, um uns die polnische Hauptstadt als Tourismus Hotspot nahezubringen. Unterstützung erhielt sie hierbei von Magdalena Korzeniowska vom Polnischen Fremdenverkehrsamt in Berlin.

Im Zentrum von Warschau finden sich viele Fußgänger-freundliche Bereiche
Foto: W. Z. Panów, pzstudio.pl©Warsaw Tourist Office

Beide Damen erläuterten sehr anschaulich die in den letzten Jahren in Warschau für den Tourismus durchgeführten Infrastrukturverbesserungen sowie die Attraktivität Warschaus für Kultur- und Geschichtsinteressierte, Architekturliebhaber, aber auch für Städtetouristen aller Couleur. Speziell die Altstadt von Warschau, UNESCO-Weltkulturerbe, bildet den Höhepunkt eines Warschau-Besuches. Das grüne Warschau (nahezu 50% des Stadtgebietes sind Grünflächen, 95 Parks) lädt ebenso zum Verweilen ein wie der reichhaltige Musik-, Kultur- und Sportveranstaltungskalender, die Vielzahl an unterschiedlichsten Museen, die Clubszene und vieles mehr.

Modernes und historisches Warschau befinden sich oft in direkter Nachbarschaft
Foto: W. Z. Panów, pzstudio.pl©Warsaw Tourist Office

Krönender Abschluss des Abends war das anschließende Get together, welches nicht nur Gelegenheit für vertiefende individuelle Gespräche bot, sondern auch die Chance, polnische Snack-Spezialitäten sowie hausgemachtes Eis des Inhabers des Cafés OAK&ICE in der Berliner Schönhauser Allee 52, Stanislaw Halamoda, zu probieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.