Ctour vor Ort: Mit der TUI von Hannover hinaus in die Welt

Was im November 2017 als Notlösung begann, stellt sich im Mai 2018 als passables Modell für die Zusammenarbeit von TUI und Presse heraus: Die Trennung von Theorie und Praxis. Folgerichtig fand die Pressekonferenz zu den Reise-Neuheiten des Winters 2018/2019 in Hannover statt, die Praxis auf Zypern.

Kirche des Heiligen Lazarus in Larnaka

Marek Andryszak, Vorsitzender der TUI Deutschland, konnte mit einer erfolgreichen Bilanz aufwarten: „Mit der Kombination aus neuen Angeboten und Services“, sagte er, „exklusiven Hotelmarken und –konzepten sowie einer breiten Auswahl an preisattraktiven Unterkünften sind wir bestens aufgestellt, um unsere Marktführerschaft weiter auszubauen.“ Zum Gewinner des Reisesommers 2018 konnte überraschend die Türkei gekürt werden. Die Zukunftsmusik allerdings wird von den Millennials gespielt.

Marek Andryszak, Vorsitzender der TUI Deutschland

Die Generation Why
Unter Millennials (Generation Y) versteht man all jene, die 2000 ins Arbeitsleben eingetreten sind. Die zwischen 1976 und 1980 Geborenen gelten als besonders technikaffin, sie sind gut ausgebildet, berufstätig, verdienen ordentlich Geld und legen Wert auf Selbstverwirklichung. Die Sinnhaftigkeit der Arbeit wird von ihnen stärker als üblich hinterfragt. Ziel dieser Digital-Nomaden ist eine angemessene Work-Life-Balance. Auch nehmen sie sich mehr Zeit, um sich selbst zu finden. Übrigens steht der Buchstabe Y für die Angewohnheit der jungen Leute, alles zu hinterfragen. Das Y wird im Englischen bekanntlich Why (Warum) ausgesprochen.

Statistisch gesehen stellen die Millennials 15 bis 20 Prozent aller Privathaushalte. So gesehen macht es Sinn, Strategien zur gezielten Ansprache dieser Generation zu entwickeln. „Wir wollen bei den Millennials unseren Marktanteil weiter ausbauen, und nehmen deshalb zur Wintersaison 2018/19 neue, auf die Bedürfnisse junger Urlauber zugeschnittene Angebote und Dienstleistungen ins Programm“, sagte Steffen Baumert, touristischer Geschäftsführer TUI Deutschland.

Erfreut wurde in diesem Zusammenhang auch registriert, dass immer mehr junge Leute ihre Urlaubsreise mit dem Smartphone buchen. Schon heute kommt jeder dritte Besuch auf TUI.com über das Handy. Auch dabei führen die Millennials den Trend an. Da ihnen eine schnelle Verbindung besonders wichtig ist, hat TUI.com an der Geschwindigkeitsschraube gedreht und eine Hotel-Detailseite entwickelt, die sich auch bei schlechter Netzabdeckung in maximal drei Sekunden aufbaut – ein extrem schneller Wert. Darüber hinaus wird auch der Check-out verkürzt: Wer es eilig hat und den Buchungsprozess nicht selbst zu Ende bringen möchte, tippt einfach seine Handynummer und die E-Mail ein, und schon übernimmt ein TUI-Mitarbeiter alles Weitere.

Im Urlaub kann man auch mit den Wellen reden

Touristische Maßkonfektion
Außerdem will Europas größtes Reiseunternehmen den Kontakt zum Kunden noch enger knüpfen. TUI Destination Experiences, unter dessen Dach die TUI Group alle Aktivitäten wie Transfer, Gäste-Betreuung und Ausflüge in den Urlaubsländern bündelt, richtet seinen strategischen Fokus in den nächsten drei Jahren auf die Bereiche Digitalisierung und Wachstum. Kunden sollen künftig aus einem noch breiteren Portfolio in mehr Destinationen ganz persönliche Angebote erhalten. Die stärkere Digitalisierung des Geschäfts wird dazu beitragen, ihnen künftig Angebote zu unterbreiten, die ganz auf ihre persönlichen Präferenzen zugeschnitten sind.

Die touristische Maßkonfektion zielt in erster Linie auf die Zufriedenheit der Gäste. Aber sie wird auch für ein kräftiges Wachstum von TUI Destination Experiences sorgen. Unterm Strich kann der Urlauber künftig zu jeder Zeit und an jedem Ort, vor und während seines Urlaubs, mit der TUI in Kontakt treten können. Sei es über die TUI App oder per Telefon, über die Website www.gotui.com, per SMS oder durch Chatten mit dem TUI Experience Center. Natürlich steht dem Gast auch weiterhin der TUI-Reiseleiter im Zielgebiet als Ansprechpartner zur Verfügung. Da jeder Kontakt in einem einheitlichen IT-System hinterlegt ist, kann jedem Gast zukünftig ein noch persönlicheres Angebot und Erlebnis in der Destination auf den Leib geschneidert werden.

Flamingos im Salzsee bei Larnaka

Schutzschild Pauschalreise
Bei TUI ist ab dem 1. Juli fast alles mit dem Schutz der Pauschalreise buchbar. Das neue EU-Reiserecht, das zum 1. Juli in Kraft tritt, stärkt die Rechte der Verbraucher – vor allem bei Buchung einer Pauschalreise. Damit möglichst viele ihrer Kunden von den zusätzlichen Vorteilen profitieren, bietet TUI zum Stichtag fast alle Angebote als Pauschalreise an.

Neben den bekannten Paketbuchungen gibt es künftig auch einzelne Bausteine wie Hotelaufenthalte, Rundreisen oder Miet-wagen und Wohnmobile von TUI Cars und Camper mit „Vollkasko-Schutz“. Möglich macht dies das neue TUI Plus Paket, das die Bausteine automatisch und ohne zusätzliche Kosten mit Serviceleistungen der TUI kombiniert, wie der 24-Stunden-Betreuung oder dem professionellen Krisenmanagement. Im Insolvenzfall sind zudem alle Kundengelder über TUI abgesichert. Auf die durch das neue Gesetz geschaffene Möglichkeit, die Reisepreise nachträglich um bis zu acht Prozent anzupassen, wird TUI im Sinne ihrer Gäste verzichten. Versprach Marek Andryszak. Das ist doch mal ein Wort!

Fotos: TUI (2), Bernd Siegmund (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.