CTOUR vor Ort: Touristische Trends und Highlights der Hauptstadtregion 1

CTOUR vor Ort: Touristische Trends und Highlights der Hauptstadtregion

Der Pow Wow Berlin Brandenburg rührte erfolgreich die Werbetrommel – Schon jetzt im Fokus: Jubiläum 25 Jahre Mauerfall und BUGA 2015 im Havelland

Eine sehr charmante Hostess flanierte als Berliner Fernsehturm durch die Räume; ein gestreng dreinblickender preußischer Pickelhauben-Wachtmeister streifte umher. Und ein zünftiger Sheriff mit Schießeisen im Gurt am Ausstellungsstand des Filmparks Babelsberg. All das und noch viel mehr Originelles gehörte zum Drumherum des diesjährigen „Pow Wow Berlin Brandenburg“, der am ersten Februarwochenende im Best Western Premier Hotel Moa über die Bühne ging.

Pow Wow 2014Pow Wow? Ja, so nennen die nordamerikanischen Indianer ihre zünftig mit Trommelwirbel, Tanz und Palaver gewürzten Traditionstreffen. Davon abgeleitet wird das Wort „Pow Wow“ hierzulande seit Jahren auch für munter-bunte „Stammestreffen der Touristiker“ verwendet. Ein solches Tradtitionsevent ist auch der internationale Pow Wow in Berlin, der nach Dresdener Vorbild im Jahre 1999 als Incoming-Veranstaltung in Form eines informativ-erlebnisreichen Workshops seinen Anfang nahm. In Elbflorenz ist der Pow Wow inzwischen eingegangen, während er sich in Spreeathen offenbar dauerhaft etablierte und hier jetzt aller zwei Jahre stattfindet. Und dies 2014 bereits zum dritten Male als gemeinsames Projekt der touristischen Marketing-Gesellschaften visitBerlin und TMB in Potsdam, zuverlässig organisiert von der namhaften Kongress- und Marketingagentur pcma. Das Anliegen des „Fachworkshop für Business & Leisure Travel sowie Small-MICE“ – so die offizielle Bezeichnung : kräftig die Werbetrommel für Reisen in die deutsche Hauptstadtregion rühren.

CTOUR vor Ort: Touristische Trends und Highlights der Hauptstadtregion
CTOUR vor Ort: Touristische Trends und Highlights der Hauptstadtregion Foto: M. Weghenkel

Zum 2014er „Pow Wow Berlin Brandenburg“ kamen mehr als 200 eingeladene Reiseveranstalter und andere Fachbesucher aus Deutschland und rund 20 Ländern der Welt. Wie schon bei früheren Fachworkshops dieser Art nahmen auch diesmal wieder Mitglieder unseres Clubs der Reisejournalisten Berlin/Brandenburg (CTOUR) aktiv und engagiert am Pow Wow teil. So recherchierte Heinz Ruhnau für seine in Dresden erscheinenden Publikationen.
Rainer Löhr konnte das 2013 im Veranstaltungshotel eingerichtete Radio- und TV-Studio nutzen, um direkt und live vom Pow Wow-Geschehen zu berichten. Und der Autor dieser Zeilen sammelte Informationen und führte Gespräche für seine Berichterstattung in der Buspresse.

Auf dem messeähnlichen Workshop präsentierten etwa 90 Berliner und Brandenburger touristische Anbieter, wie Hotels und Gaststätten, Theater, Museen, Clubs, Locations und Verkehrsunternehmen, ihre neuesten Offerten an teilweise recht originellen Ständen. Stark vertreten waren auch diesmal wieder die beiden Marketinggemeinschaften „Berlin Highlights“ und „Berlin Stars“, die über 30 leistungsstarke Institutionen der Hauptstadt vertreten. In zwei Fachvorträgen wurde durch den DEHOGA-Präsidenten Willy Weiland und den Referatsleiter in der Senatsverwaltung für Finanzen, Thomas Wolf, über die in Berlin zu Jahresbeginn neu eingeführte Bettensteuer „City Tax“ informiert. Dazu gab es anschließend lebhafte Wortmeldungen aus dem Publikum, wobei vor allem auf Anlaufschwierigkeiten in der praktischen Umsetzung dieser nach wie vor nicht unumstrittenen Maßnahme hingewiesen wurde.

Im Fokus des Treffens standen natürlich auch die für den Tourismus interessanten Themenschwerpunkte 2014 / 2015 in der Hauptstadtregion – vornan das bedeutsame historische Jubiläum „25 Jahre Mauerfall“, das sowohl in Berlin als auch im Umland vielfältig mit besonderen Veranstaltungen und Ausstellungen begangen wird. Höhepunkt des Gedenkjahres wird das Wochenende um den 9. November 2014 sein. Entlang des ehemaligen Mauerverlaufes wird z. B. vom 7. bis 9. November eine spektakuläre Licht-Installation als „Symbol der Hoffnung für eine Welt ohne Mauern“ inszeniert. Dabei führt eine symbolische Lichtgrenze aus tausenden beleuchteten und mit Helium gefüllten Luftballons durch die Berliner Innenstadt.

Umrahmt wurde der Pow Wow von acht thematischen Touren, auf denen die Gäste das weite Spektrum touristischer Attraktionen Berlins – Bekanntes und Neues – kennenlernen konnten. Das reichte von „Auf Rädern durch den Kiez“ über „Berlin Highlights“ bis zur „KPM Königliche Porzellan-Manufaktur“. Ein erlebnisreicher Höhepunkt war die exklusive Abendveranstaltung mit Führungen und Showprogramm im Filmpark Babelsberg. Zum Abschluss des Pow Wow 2014 gab es noch mehrere fakultative Busausflüge in das Land Brandenburg, so zu den Themen „Schlösser, Parks und Gärten“, „Eventlocations zwischen Oder und Scharmützelsee“ sowie „Von Blüten und Birnen im Havelland – Aussichten auf die BUGA 2015“.

Infos
www.visitBerlin.de
www.reiseland-brandenburg.de
www.pcma.de