CTOUR vor Ort: Verheißungsvoller Kaltstart in die neue Berliner Schiffssaison 1

CTOUR vor Ort: Verheißungsvoller Kaltstart in die neue Berliner Schiffssaison

Die führende Reederei der Hauptstadt „Stern und Kreis“ stellte ihr umfangreiches Fahrtenprogramm im 125. Jubiläumsjahr vor

Auch wenn sich der Winter diesmal ungewöhnlich hartnäckig hält – Berlins größte Reederei „Stern und Kreis Schiffahrt“ ist kurz vor Ostern am 25. März mit einer informativen Pressefahrt in die Saison 2013 gestartet.

An Bord des gut besetzten noblen Motorschiffes „Sanssouci“, bei frostigen Temperaturen, aber auch prächtigem Sonnenschein vom Heimathafen Treptow auf der Spree durch die Innenstadt und das Regierungsviertel schippernd, waren auch vier CTOUR-Reisejournalisten. Sie wollten sich für ihre Medien vor Ort aus erster Hand umfassend informieren und konnten dabei auch das seltene Erlebnis einer nach Frühlingsbeginn noch winterlichen Sightseeing-Tour durch die deutsche Hauptstadt genießen.

Mit der „Sanssouci“ startete die Stern und Kreis trotz Kälte und Eis in die Berliner Schiffssaison 2013
Mit der „Sanssouci“ startete die Stern und Kreis trotz Kälte und Eis in die Berliner Schiffssaison 2013

„Stern und Kreis ist für die Saison 2013 gut gerüstet“, erklärte kurz und bündig Geschäftsführer Jürgen Loch gleich zu Beginn seines Statements. Dabei verwies er auf die Kapazität und Qualität des traditionsreichen Unternehmens, das bald seit nunmehr 125 Jahren existiert: Die Reederei befördert jetzt 1,2 Millionen Fahrgäste pro Jahr, hat 40 Schiffe, davon 32 Fahrgastschiffe, und rund 90 Anlegestellen. In der Saison beschäftigt sie etwa 300 Mitarbeiter, davon 20 Azubis in vier Ausbildungsberufen.

Die beiden Geschäftsfüher Horst Loch (r.) und Jürgen Meier informierten die Journalisten
Die beiden Geschäftsfüher Horst Loch (r.) und Jürgen Meier informierten die Journalisten

Zertifiziert wurde die Stern und Kreis mit dem Qualitätssiegel für die Tourismuswirtschaft „Servicequalität Deutschland“. Sie betreibt mit „Havel Queen“ und „Moby Dick“ die einzigen Fahrgastschiffe, die mit dem Signet „Berlin barrierefrei“ ausgezeichnet sind. Als wichtigen Faktor hob der Geschäftsführer auch das motivierte Personal hervor, wobei er sagte: „Wir sind die einzige Reederei in Berlin mit einem Ver.di-Haustarifvertrag und einem Betriebsrat.“
Die Flotte verfügt seit Mitte 2012 über zwei interessante Neuzugänge. Da ist einmal das MS „Alexander von Humboldt“, der größte schwimmende Salon für die Berliner Innenstadt. Mehrere CTOURianer konnten diese moderne Schiff bereits zur letzten ITB beim ägyptischen Galaabend an der Anlegestelle Jannowitzbrücke kennenlernen. Es hat 400 Plätze, eine LED-Lichtdecke mit 11.000 Pixeln, einen Fahrstuhl für Rollstühle über 3 Ebenen, ist vollständig barrierefrei und hat eine Bar auf dem Sonnendeck. Das MS „Nofretete“ – nomen es omen – ist ein wunderschönes Aqua-Cabrio mit 160 Plätzen.

Auch CTOURianer, wie Chefredakteurin Petra Gütte und der freie Journalist Peter Marquardt (r.), besuchten die schwimmende Pressekonferenz
Auch CTOURianer, wie Chefredakteurin Petra Gütte und der freie Journalist Peter Marquardt (r.), besuchten die schwimmende Pressekonferenz

Das 68-seitige Fahrplanheft der Stern und Kreis Schiffahrt GmbH informiert nicht nur über die ungemein vielfältigen Touren in der Innenstadt sowie auf Havel und Spree, sondern enthält auch den sogenannten „Stern-Stunden-Kalender“, der sämtliche Veranstaltungshighlights des Jahres vom Oster-Brunch über „Wannsee in Flammen“ im September bis zur Silvester-Party als Fahrt vom Hafen Treptow zum großen Feuerwerk in der City enthält. Natürlich fehlen auch die beliebten Kombitouren (Schiff und Bus) nicht. Tagesausflüge führen z. B. nach Niederfinow-Oderberg, Neuruppin, Bad Saarow oder in den Spreewald. Zweitägige Kombitouren haben Magdeburg und Stettin in Polen zum Ziel.

Immer wieder ein begehrtes Fotomotiv von Stern und Kreis-Schiffen aus: die Oberbaumbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg Fotos: M. WEghenkel
Immer wieder ein begehrtes Fotomotiv von Stern und Kreis-Schiffen aus: die Oberbaumbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg
Fotos: M. Weghenkel

Erfreulich auch, dass die Stern und Kreis ihre Online-Präsenz weiter ausgebaut hat. Sie ist jetzt auch auf Facebook vertreten. Dort werden den Freunden der Reederei interessante News und nur über Facebook buchbare Specials geboten. Und Kurzentschlossene können seit diesem Jahr z. B. an einem der zahlreichen Schilder an den Anlegestellen per Smartphone den QR-Code scannen und ihr Ticket buchen. Was aber am Erfreulichsten überhaupt ist, bestätigte Geschäftsführer Jürgen Loch auf der Pressefahrt zum diesjährigen Saisonstart: „Es wird 2013 keine Preiserhöhungen geben. Unsere Ticketpreise bleiben stabil.“
Um noch einmal auf das anstehende Jubiläum „125 Jahre Stern und Kreis“ zurückzukommen. Gegründet wurde die Reederei am 8. 8. 1888 – eine echte Schnapszahl, die es natürlich zu feiern gilt. Und zwar vom 8. bis 11. August 2013 im Hafen Treptow mit Musik, Tanz, Unterhaltung und Feuerwerk. Mitwirkende sind u. a. der Live-Musiker Björn van Andel am Freitag und die Queen-Coverband Unique am Sonnabend. Am Sonntag lädt die Radio Teddy-Bühne mit buntem Kinderprogramm ein. Und am eigentlichen Geburtstag, dem Donnerstag, soll es für alle Berliner eine tolle Überraschung geben, die aber, versteht sich, noch nicht verraten wird.

Infos:
www.sternundkreis.de