CTOUR vor Ort: Gärten der Welt – 10 Jahre Orientalischer Garten und IGA Berlin 2017

Touristische Highlights zur Auftakt-Pressekonferenz 2015 vorgestellt / 2017 werden 2,4 Millionen Gäste erwartet

Vorfreude auf den Frühling bestimmte den Flair der diesjährigen Auftakt-Pressekonferenz, zu der die Berliner “Gärten der Welt” unlängst eingeladen hatten. Und zwar diesmal nicht nach Berlin-Marzahn, sondern zum Sitz des Nah- und Mittelost-Vereins e.V. in der Kronenstraße, Berlin-Mitte. Die Wahl dieser Adresse kam nicht von ungefähr, wird doch 2015 das zehnjährige Jubiläum des Orientalischen Gartens gefeiert.

Die sich den Wirtschaftsbeziehungen mit den orientalischen Ländern widmende traditionsreiche, seit 80 Jahren bestehende Institution sollte dazu den passenden Rahmen bieten. Unsere Reisejournalisten-Vereinigung begleitet ja seit vielen Jahren publizistisch das Wachsen und Aufblühen der “Gärten der Welt”. Erst im Frühjahr 2013 gab es dort einen vielbeachteten CTOUR-Medientreff zum Thema “Gartenschauen & Schaugärten im Trend der Zeit”.

Der Chinesische Garten bleibt auch weiterhin ein attraktives Wahrzeichen und Veranstaltungszentrum in den Gärten der Welt. Foto: M. Weghenkel
Der Chinesische Garten bleibt auch weiterhin ein attraktives Wahrzeichen und Veranstaltungszentrum in den Gärten der Welt.
Foto: M. Weghenkel

Diesmal stellte der auch von immer mehr Touristen besuchte wunderschöne Landschaftspark im Berliner Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf sein umfangreiches und vielseitiges Jahresprogramm 2015 vor; zudem gab es einen Ausblick auf die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA), bei der ja die Gärten der Welt ein wesentlicher Bestandteil sein werden.

Erst einmal wurde natürlich über die doch ziemlich erfolgreiche Bilanz des Jahres 2014 informiert. Mehr als 800.000 Gäste besuchten die Gärten der Welt – neuer Besucherrekord. Dazu Parkmanagerin Beate Reuber: “Diese hohe Besucherzahl zeigt deutlich, wie beliebt die Parkanlage mit ihren authentischen Gärten und den außerordentlichen Veranstaltungen ist.” Besondere Publikumsattraktionen waren wieder die traditionellen Großveranstaltungen, wie z. B. zum Saisonauftakt im April das Kirschblütenfest (23.000 Besucher) oder das Mondfest im September mit 13.000 Gästen. Erstmals wurde das Klang-Farben-Fest im Christlichen Garten gefeiert.


Zu den Vorhaben 2015 sagte Beate Reuber: “Auch in diesem Jahr werden wieder 12 internationale Gartenfeste Lust auf mehr machen.” Dazu gehören das bekannte und beliebte Kirschblütenfest am 12. April im und am Japanischen, Koreanischen und Chinesischen Garten, das Lotuslaternenfest am 9. Mai im und am Koreanischen Garten, die Berliner HighlandGames am 25. und 26. Juli (Spiel- und Liegewiese am Windrad), das Sultans Fest am 8. August (Orientalischer Garten) und das Mondfest am 19. September im und am Chinesischen Garten. Zum Schluss des Jahres wird zu einem zauberhaften “Abend voller Märchen” im Saal der Empfänge am Orientalische Garten eingeladen. Neu im prallen Veranstaltungskalender 2015 ist eine “Lesereise mit Saitenblicken”, die den Besuchern am 14. Juni eine unterhaltsame literarisch-musikalische Tour durch den Chinesischen, den Koreanischen und den Orientalischen Garten bieten will.

Der 10 Jahre "junge" Orientalische Garten - ein Schmuckstück in den Gärten der Welt. Foto: M. Weghenkel
Der 10 Jahre “junge” Orientalische Garten – ein Schmuckstück in den Gärten der Welt.
Foto: M. Weghenkel

Apropos Orientalischer Garten! Diese markante Anlage feiert 2015 ihr bereits 10-jähriges Bestehen. Interessant, dass auf der Pressekonferenz ihr geistiger Schöpfer, der renommierte deutsch-algerische Landschaftsarchitekt Kamel Louafi anwesend war und über sein Gestaltungskonzept sowie die Entstehungsphase des Gartens berichtete. So erzählte er humorvoll, wie sich damals Bauarbeiter aus Marokko und Brandenburg trotz sprachlicher Hürden zusammenrauften und dass über 2,5 Millionen Steine gewissermaßen “zusammengeklebt” werden mussten. Auch musikalisch wurde dem 10. Geburtstag der Gartenanlage Tribut gezollt – mit zündenden orientalischen Klängen der Band “Fanous”.
Um das anstehende Jubiläum zu würdigen, steht die von den Gärten der Welt seit mehreren Jahren erfolgreich organisierte Botschafterkampagne diesmal ganz im Zeichen eben des Orientalischen Gartens. Als bereits im dritten Jahr tätige Kulturbotschafterin der Gärten der Welt wird die bekannte Schauspielerin Ursula Karven natürlich auch die Jubiläumskampagne begleiten. Auf der Pressekonferenz gab sie gleichsam ein Bekenntnis ab: “Wasser, Blumen, Farben – alle Sinne werden im Orientalischen Garten angesprochen. Aber noch wichtiger ist gerade in der aktuellen Situation der Friedensgedanke. Ich unterstütze den islamischen Garten, weil er als Sinnbild für Frieden meine Sinne beflügelt.”

Erstmals lädt die Botschafterkampagne mit neuen Ideen zum Mitmachen ein und wird über das soziale Netzwerk Facebook kommuniziert. Die Aktion fordert die Kreativität der Teilnehmer: eigene Fotos müssen selbst in die bereitgestellte Vorlage eingefügt werden. Der Gewinner wird über ein Voting auf Facebook ermittelt. Dem Sieger winken zwei Jahreskarten der Grün Berlin GmbH und ein orientalisches Abendessen für zwei Personen im Restaurant Cana.

Grün zieht an: gut besuchte Pressekonferenz beim Nah- und Mittelost-Verein e.V. in Berlin-Mitte. Foto: M. Weghenkel
Grün zieht an: gut besuchte Pressekonferenz beim Nah- und Mittelost-Verein e.V. in Berlin-Mitte.
Foto: M. Weghenkel

Wie sich das Gesicht der Gärten der Welt im Hinblick auf die in zwei Jahren stattfindende Internationale Gartenausstellung schrittweise verändert – darüber informierten der Geschäftsführer Grün Berlin GmbH, Christoph Schmidt, und die Geschäftsführerin IGA Berlin 2017 GmbH, Katharina Langsch. Zahlreiche neue Projekte und Aktionen sowie die Vergrößerung der Gärten der Welt um das Doppelte auf rund 40 Hektar stehen im Mittelpunkt. Erste bauliche Maßnahmen sind ja bereits in Angriff genommen worden, so der Bau des neuen, leistungsfähigen Besucherzentrums mit Service, Gastronomie und Terrasse am Blumberger Damm, wo der Haupteingang zur IGA sein wird. Neu entstehen werden auch eine 14 Meter hohe Tropenhalle, der Englische Garten, die Internationalen Gartenkabinette, ein Spielplatz und die Wassergärten “Promenade Aquatica”. Um den zu erwartenden immensen Besucherstrom zu bewältigen, werden die Parkflächen spürbar vergrößert, und ein umfassendes Verkehrskonzept mit Fokus auf den ÖPNV ist in Arbeit. “Im Projekt IGA 2017 in den und um die Gärten der Welt werden insgesamt 100 Millionen Euro umgesetzt”, erklärte Christoph Schmidt. Und Katharina Langsch, die auf zahlreiche Veranstaltungen auf dem Weg zur IGA hinwies, betonte: “Die IGA Berlin 2017 hat sich zum Ziel gesetzt, 2,4 Millionen Besucherinnen und Besucher mit überraschender und vielfältiger Gartenkunst, Landschaft und grüner Kultur zu begeistern.”

Weitere Informationen:
www.gaerten-der-welt.de
www.iga-berlin-2017.de